Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32954
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Italien: Wirbel um "schwulen" Eurovision-Sänger


#4 daVinci6667
  • 11.02.2019, 16:01h
  • Antwort auf #3 von AmurPride
  • ""..Sexuelle Orientierung ist Privatsache und wem ich diese mitteile und in welcher Form unterliergt meiner Entscheidung!..""

    Deinen nachfolgenden weisen Zeilen stimme ich sehr zu, jedoch nicht deiner gegebenen Zustimmung am Anfang.

    Es kann im Einzelfall zwar schon richtig sein, z.B. für einen Azubi mit homophobem Lehrmeister, für eine klar begrenzte, absehbare Zeit das äussere Coming-out aufzuschieben. Das will ich gar nicht bestreiten.

    Doch von einem gestandenen erwachsenen Mann in der westlichen Hemisphäre, erwarte ich schon, dass er solche einfachen drei kleine Worte wie ich bin schwul deutlich aussprechen kann. Ansonsten rate ich zu einem Logopäden. Das sei auch diesem ansonsten sehr sympathischen Sänger gesagt.

    Wir wollen doch absolute Gleichstellung erreichen. KEIN EINZIGER HETERO mit einer Freundin würde auf entsprechende Fragen antworten, sorry ist Privatsache. Da fängt die Diskriminierung doch schon an!

    Sex und mit wem wir in die Kiste steigen, ja, das ist Privatsache. Die sexuelle Orientierung NICHT, genausowenig wie z.B die Hautfarbe. Beides sind unveränderliche FAKTEN dass zum Menschen gehört wie Augen oder Haarfarbe.

    Wir sollten keinesfalls auf gesellschaftlichen und vor allem religiösen Druck damit beginnen uns wieder auf die Privatsache zu beziehen. Ein bisschen 80 er Jahre. Dagegen wehre ich mich.

    Wenn das Schule machen würde, stünde im nächsten Duden als Synonym für ich bin schwul, sorry ist Privatsache. Denn jeder wüsste bald was das im Klartext bedeutet.

    ""...schnappe sich seinen Typen und laufe mal Händchen haltend durch die Straßen seiner Stadt! ... Man wird, mehr oder weniger, offen angestarrt wie ein alien!""

    Yep, genau so fühlt man sich. Dazu passt, und das ist KEIN Witz !, als irgendwelche komische Aliens sieht uns auch das Gesetz. Ist nicht wirklich lustig.

    Laut schweizerischem Recht und klärenden Bundesgerichtsentscheiden gehören Lesben und Schwule schon seit langem ganz offiziell zu (ausserirdischen?) Lebensformen!

    In unserer Bundesverfassung steht:
    ""Niemand darf diskriminiert werden, namentlich nicht wegen der Herkunft, der Rasse, des Geschlechts, des Alters, der Sprache, der sozialen Stellung, der Lebensform, der religiösen, weltanschaulichen oder politischen Überzeugung oder wegen einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung.""

    Zum Glück, falls das Referendum von religiöser Seite nicht noch erfolgreich sein sollte, erhalten wir zukünftig zusätzlich ein griffiges Diskriminierungsverbot in dem endlich eindeutig von sexueller Orientierung gesprochen wird. Der Begriff Lebensform bleibt.

    Ich vermute wenn tatsächlich einmal Aliens auf der Erde landen wird das in der Schweiz sein, da sie nur hier bereits in der Verfassung geschützt sind....

    Dabei wollte man bloss hauptsächlich für uns zu einer Zeit etwas hineinschreiben als noch keiner sagen konnte ich bin schwul...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »

» zurück zum Artikel