Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32967
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Trotz Homo-Verfolgung: Kretschmann will Maghreb-Staaten für sicher erklären


#11 stephan
  • 12.02.2019, 19:01h
  • "Kretschmann will Maghreb-Staaten für sicher erklären" Der Mann denkt und merkt etwas, noch viel langsamer als er redet! Deutschland ist nicht sicher vor solchen Politikern ...
  • Antworten » | Direktlink »
#12 RothaAnonym
  • 12.02.2019, 19:01h
  • das ist genau so wie mit der Hexenverfolgung. Jeder unliebsame Mitmensch konnte als Hexe(r) beschuldigt werden. Dann hat auch schon sein letztes Stündlein geschlagen.

    Dort kann man auch Mitmenschen, welche einem auf irgendeine Weise im Wege stehen als Homosexuelle denunzieren - schon haben sie riesen Ärger am Hals.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 YannickAnonym
  • 12.02.2019, 19:06h
  • Antwort auf #2 von Rainer W
  • Ein weiterer Grund nicht mehr wählen zu gehen!

    Das wäre genau das Falsche, dann auf seine demokratischen Rechte zu verzichten.

    Und es wäre auch gar kein Denkzettel für die Parteien, denn es ändert nichts an den Machtverhältnissen. Die Parteien vergießen zwar gerne Krokodilstränen über zu geringe Wahlbeteiligung, aber letztlich ist es ihnen egal.

    Aber wenn man andere Parteien wählt, hat das Folgen für die anderen Parteien. So erreicht man die.

    Das gilt übrigens auch für Parteien, die es nicht über die 5%-Hürde schaffen, weil es auch dann Auswirkungen auf die Parteienfinanzierung hat. So kann man den Parteien einen Denkzettel erteilen.

    Also immer noch besser eine chancenlose Partei wählen, als gar nicht zu wählen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#14 AmurPrideProfil
#15 AltoAnonym
  • 12.02.2019, 19:54h
  • Antwort auf #13 von Yannick
  • Wenn man das konsequent macht, hat man aber vielleicht ganz viele Kleinparteien im Bundestag. Dann gibt es wieder große Koalition aus CDU und SPD (und vielleicht FDP und Grüne) und es geht weiter wie bisher, weil immer noch zu viele Idioten weiterhin die CDU, SPD und Co. wählen.
    Ich habe das auch so im Freundeskreis erlebt. Leute beschweren sich über Merkel und wählen dann bei der nächsten BTW trotzdem wieder CDU weil "da weiß man, was man hat" oder "die anderen sind noch unfähiger".
    Was soll man bei so einer Logik machen?
    Dann vielleicht doch das ganze System boykottieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 TomDarkProfil
#17 Patroklos
#18 AmurPrideProfil
  • 12.02.2019, 20:44hKöln
  • Antwort auf #16 von TomDark
  • "".."Kretschmann und AKK... mir schwant Übles! :-("
    Kannst du da nicht mal etwas konkreter werden?=)..""

    AKK als Kanzlerin und Kretschmann als Vizekanzler..
    Ein Duo, das sich wohl gut verstehen würde und sowohl bei der Union wie auch bei den Grünen mehrheitsfähig wäre..
    Das AKK keinerlei Probleme damit hat LGBTIQs zu diskriminieren, um die Konservativen in der Union hinter sich zu versammeln, beweist ja bis heute ihr hartnäckiges Festhalten an ihren unsäglichen Vergleich der Ehe für alle mit Inzest und Polygamie.
    Und das Kretschmann unsere Rechte für die Macht opfern würde, daran zweifel ich keine Sekunde. Alleine seine heute angedeutete Zustimmung, die Maghreb-Staaten als sicher einstufen zu lassen, ist ja wohl ein unmissverständliches Statement, welche Bedeutung LGBTIQ-Rechten für ihn haben.

    Und da eine Koalition aus Union und Grünen zur Zeit die einzige mehrheitsfähige Option für eine 2er-Koalition auf Bundesebene ist, befürchte ich im Augenblick nach den nächsten Bundestagswahlen einen politischen Rollback was unsere Rechte angeht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#19 TheDadProfil
  • 12.02.2019, 21:22hHannover
  • Antwort auf #2 von Rainer W
  • ""AfD, CDU, CSU, FDP, SPD und jetzt auch Teile der Grünen wollen also Schwule in Länder abschieben, in denen sie gefoltert, erniedrigt, inhaftiert und gedemütigt werden.""..

    Es geht nicht nur um "Schwule"..

    Es geht um alle Asylsuchenden aus diesen Ländern, und es geht vor allem um durchreisende Flüchtlinge die über diese Länder in der EU Schutz vor Verfolgung suchen..

    Es kann und darf ganz sicher nicht darum gehen als Grund für eine durchaus gewollte "schnellere Entscheidungsgrundlage" einen oder mehrere Staaten zu "sicheren Herkunftsländern" zu erklären, und damit ausschließlich Druck auf die Asylsuchenden auszuüben, denn wer auf der Flucht vor Verfolgung ist denkt nicht unbedingt daran Zeugnisse dieser Verfolgung zu sichern, und auf die Flucht mitzunehmen..

    Es kann auch nicht darum gehen Asylverfahren zu "beschleunigen" indem man Menschen deren Verfahren noch gar nicht letztinstanzlich entschieden ist schon einmal im Vorwege einer "erhofften endgültigen Ablehnung" vorschnell ausweist und zur Ausreise zwingt..

    Nach der derzeit gültigen Rechtslage können Asylsuchende die zur Ausreise gezwungen sind in anderen EU-Staaten kein erneutes Asylverfahren bekommen..
    Obwohl Menschen deren Asylverfahren in manchen Ländern abschlägig beschieden wurde, in anderen Ländern eine Chance auf Asyl erhalten würden..
    Denn die EU-Länder haben schlichtweg unterschiedliche Ansichten darüber, wer Asyl erhalten kann, und wer nicht..

    Deshalb muß das Asyl-VERFAHREN EU-weit verändert werden..
    Es müssen überall die gleichen Rechtsgrundlagen gelten, und überall die gleichen Gründe für ein Asylverfahren als Anerkenntnis-Grund festgeschrieben sein..

    Davon ist aber bislang nichts in Sicht..

    Die Haltung der Landes-Regierung in B.-Wü. ist schlichtweg Menschenfeindlich..
    Was dann allerdings für alle Bundesländer gilt die dem Gesetzesvorschlag am Freitag im Bundesrat zustimmen werden..

    ""Ein weiterer Grund nicht mehr wählen zu gehen!""..

    Das ist so ziemlich die dümmste Idee die man haben kann, denn so lange so viele Bürger von ihrem Wahlrecht NICHT Gebrauch machen sitzt die "AFD" im Bundestag, und wird die UNION überall dort wo sie es tut, die "Geschicke" der Länder und des Bundes weiter in der Hand halten..

    Wer eine andere Regierung will der MUSS wählen gehen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#20 michael008
  • 12.02.2019, 21:33h
  • Antwort auf #8 von Timon
  • Sollte das kommen muss die grüne Bundespartei intervenieren, wenn sie sich nicht komplett lächerlich machen wollen. Die 20% in den Umfragen dürften dann auch bald dahin sein.
    Diese Stimmen kommen nämlich nicht von Leuten die sonst Union oder gar AfD wählen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »

» zurück zum Artikel