Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32973

Angebot von Station Food

Hbf Berlin: Frei-Prosecco für Frauen

Am Valentinstag können Personen mit weiblicher Begleitung in einem Schnellimbiss am Hauptbahnhof kostenlos Prosecco schlürfen – ein Angebot, von dem besonders lesbische Paare profitieren. Was haltet Ihr davon?


Am Donnerstag gibt es bei Station Food Frei-Prosecco für Frauen

Am Mittwochmorgen erreichte uns die Mail eines Lesers, der uns über ein "fragwürdiges" Angebot am Berliner Hauptbahnhof erzählte: Anlässlich des Valentinstages bietet der Schnellimbiss Station Food am 14. Februar Frei-Prosecco an – aber nur für Frauen, die gemeinsam mit einer Begleitung im Laden vorbeischauen: "Hau mal richtig einen raus! Es ist Valentinstag! Ein Glas Prosecco geht auf uns – wenn deine Begleitung weiblich ist", heißt es in der Werbung auf Facebook.

Hier drängt sich die Frage auf: Ist es diskriminierend, ein Angebot nur für ein Geschlecht anzubieten? Schließlich gibt es ja gerade Regelungen wie das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, damit niemand benachteiligt wird. Und was passiert mit gleichgeschlechtlichen Paaren? Zumindest diese Frage wurde vom Restaurant beantwortet: Auf die Frage eines Interessenten, wie ein Frauenpaar behandelt wird, schrieb Station Food: "Dann gibt es sogar zwei Gläser. Also für jede Dame ein Glas." Die darauf folgende Frage "Schwule Paare bekommen also gar nichts?" wurde noch nicht beantwortet.


Auch wenn es um den Valentinstag, den von Kaufleuten geliebten Tag der Verliebten, geht, ist der Frei-Prosecco übrigens nicht nur für Paare bestimmt. Immerhin lautet das Motto des Angebots: "Liebe ist… Ein Glas Prosecco auf die Freundschaft". Und Station Food definiert in der Anzeige seine Definition von Frau: "Freundin, Mutter, Tante, Supermarktbekanntschaft oder die nett lächelnden Frau [gegenüber]".

In der unten stehenden Umfrage könnt Ihr eure Meinung sagen, was Ihr von der Aktion haltet. (dk)

Umfrage zum Artikel

» Was hältst du vom Frei-Prosecco-Angebot nur für Frauen?
    Ergebnis der Umfrage vom 13.02.2019 bis 20.02.2019


#1 KetzerEhemaliges Profil
  • 13.02.2019, 12:38h
  • Natürlich ist das schwulendiskriminierend.

    Erinnert mich an meine Jugend, in der ein (damals noch komplett ungeouteter) schwuler Freund eine Party gab. Ich war eingeladen, unter der Voraussetzung, dass ich eine weibliche Begleitperson mitbrächte. Alleine durfte ich nicht kommen. Eine Zwangs-Pseudo-Freundin wollte ich mir auch nicht zulegen.

    Also habe ich ihm freundlich, aber bestimmt abgesagt.

    Heute ist dieser Mann übrigens 55 Jahre alt und öffentlich als Künstler tätig. Auf seiner Website kein Wort von (s)einem männlichen Partner. Wenigstens aber auch nicht von irgendeiner Pseudo-Freundin.

    Ich habe mich dazu entschieden, ab 1990 offen schwul / queer aufzutreten. Ein schwuler Mann / eine queere Person ist sowohl alleine als auch mit gleichgeschlechtlichem Partner nicht weniger wert. Wir dürfen uns da nicht kompromittieren und auch nicht klein machen lassen.

    Wirklich wundern kann ich mich über die Berliner Aktion übrigens nicht - leben wir doch seit geraumer Zeit in einem Rollback zurück in die 1950er Jahre.

    Aber nicht mit mir!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Danny387Profil
  • 13.02.2019, 12:43hMannheim
  • Eindeutig diskriminierend! Sowohl für schwule Paare als auch für Hetero-Männer. Wo leben wir eigentlich???
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Svetlana LAnonym
  • 13.02.2019, 12:46h
  • Wenn ich als trans*-Frau mit meiner Frau da hin gehe, müssten wir (nach meiner Lesart) zwei Gläser bekommen. Wäre ja mal interessant auszuprobieren, wie deren Definition von Frau lautet!?
    Ansonsten halte ich solche Aktionen für reine Publicity-Aktionen und ziemlichen Quatsch!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 andreAnonym
  • 13.02.2019, 14:03h
  • Sofort eine Spontan-Demo vor dem Laden, wie immer. Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder macht was er will, selbst bei Fliegenschiss. Medien nicht vergessen!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KetzerEhemaliges Profil
#6 aegskAnonym
  • 13.02.2019, 15:24h
  • Habt ihr echt keine anderen Probleme als einer blöden Werbeaktion noch mehr Bekanntheit zu verschaffen? Denn darauf läuft es doch raus.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DominikAnonym
  • 13.02.2019, 18:44h
  • Mir leuchtet nicht ein, was Mutter und Tante mit dem Valentinstag zu tun haben.

    Ein pfiffiges Kerlchen könnte auch auf die Idee kommen, möglichst viele Passantinnen abzufangen und jeder Dame für 1 den Genuss eines Proseccos anzubieten. Vielleicht trifft er ja, von früh morgens bis spät abends an diesem vielbelebten Hbf in Berlin stehend, auf ein paar hundert Interessierte, die den Spaß mitmachen würden. Da die einzige Bedingung ist, dass die Begleitung eine Frau ist, würde das nicht gegen die Regeln verstoßen. ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#8 DominikAnonym
#9 cinnamonEhemaliges Profil
  • 13.02.2019, 20:27h
  • Hallo! Also, es ist nur ein Imbiss am Bahnhof. Die haben sich bestimmt nichts schlimmes dabei gedacht und sind jetzt überrascht, wie kompliziert das Leben heutzutage sein kann. Letztendlich kann jeder verschenken was und an wen er will und wenn da weiter nichts dahinter ist, sollte man eine nicht besonders durchdachte, harmlose und etwas danebengegangene Werbeaktion nicht krumm nehmen, meine Meinung.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 LenchenAnonym