Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?32982

Spanien

Kardinal: Sexuelle Vielfalt an Schulen ist "die größte Bedrohung für die Menschheit"

Während sich Bürger und Politiker um Dinge wie Armut, atomare Aufrüstung oder Klimawandel sorgen, hat die Chefetage der katholischen Kirche ganz andere Prioritäten.


Kardinal Cañizares hält es für "stalinistisch", wenn Homo- und Transsexuelle nicht mehr diskriminiert werden dürfen (Bild: Archidiócesis de Valencia)

Antonio Kardinal Cañizares Llovera, der Erzbischof im ostspanischen Valencia, hat vergangene Woche bei einer politischen Protestveranstaltung die Erwähnung von sexueller Vielfalt an öffentlichen Schulen als "größte Bedrohung für die Menschheit" bezeichnet. Anlass war ein mit großer Mehrheit im November 2018 verabschiedetes Antidiskriminierungsgesetz im Regionalparlament der Provinz Valencia, das unter anderem Ungleichbehandlung aufgrund der sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität an Schulen verbietet – so dürfen Trans-Schüler laut dem Gesetz die Toiletten aufsuchen, die ihrer Geschlechtsidentität entsprechen. In Lehrplänen werden außerdem Konzepte wie sexuelle Vielfalt und Regenbogenfamilien verankert. Kardinal Cañizares verglich diese Neufassung mit der Politik des sowjetischen Diktators Josef Stalin.

"Die größte Bedrohung für die Menschheit ist die Bedrohung durch das Gender-Gesetz und die Gender-Ideologie", sagte der 73-Jährige laut spanischen Medienberichten. Das Gesetz führe zur "Verfall der Menschheit" und sei in Wirklichkeit ein "stalinistischer" Anschlag auf die Freiheit, da es den Schulen die "Gender-Ideologie" aufzwinge.

Aufruf zum Widerstand gegen Regionalregierung

Der ehemalige Vize-Chef der spanischen Bischofskonferenz setzte in seiner Rede sein Heimatland wegen des Antidiskriminierungsgesetzes mit einer Diktatur gleich und rief zum Widerstand auf: "Wir wollen nicht Sklaven sein wie in Venezuela. Wir wollen frei sein", so der Kardinal. Elternrechte dürften nicht beschnitten werden.

In den letzten Jahren hatte Cañizares immer wieder mit homophoben Äußerungen für Aufregung gesorgt. So warnte er vor der Unterdrückung von Christen in Spanien, das sich in ein "Imperio Gay" ("Homo-Reich") verwandle. Auch andere Äußerungen des Kardinals waren umstritten: So warnte er unlängst vor einer "Invasion der Einwanderer", die Europa gefährdeten. Außerdem redete er mit Blick auf die liberale Abtreibungspolitik den Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche klein ("Was an manchen Orten passiert ist, kann nicht verglichen werden mit den Millionen Leben, die durch Abtreibung vernichtet wurden"). (dk)



#1 Simon HAnonym
  • 14.02.2019, 12:29h
  • Aha, für die Kirche sind also nicht Kriege, Armut, Hunger, Klimawandel, etc. die größten Bedrohungen der Menschheit, sondern Vielfalt...

    Da muss man gar nichts mehr zu sagen...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 stephan
  • 14.02.2019, 12:45h
  • Bei derartig schwachsinnigen Einlassung der Eunuch für das Himmelreich ist m.E. ein kopfschüttelndes Abwenden die beste Antwort! Was will man auch sonst auf solch einen Blödsinn erwidern? Wichtig ist es, daran zu arbeiten, dass die Kirchen keine Sonderrechte haben und behandelt werden, wie andere Weltanschauungen und Sekten! Dann kann uns gleichgültig sein, was solche Leute sich zusammen spinnen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 goddamn liberalAnonym
  • 14.02.2019, 13:32h
  • Der alte Herr ist wohl ein Veteran des franquistischen Kampf-Klerikalismus und trauert alten Zeiten nach, als der spanische Klerus Hand in Hand mit dem Hitler-Verbündeten Franco schalten und walten konnte, wie er wollte. Auch Ausschalten...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FüchsleinAnonym
#5 daVinci6667
  • 14.02.2019, 14:19h
  • Die grösste Bedrohung der Menschheit waren und sind die Religionen. Sie führen zu Hass, Gewalt, Mord, Folter, Krieg, Ausgrenzung, Krankheiten und Suiziden. Tagein Tagaus. Tagein, Tagaus. Wie lange noch?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hugoAnonym
  • 14.02.2019, 14:55h
  • Das Geschäftsmodell der hirarchisch aufgebauten Religionsgemeinschaft, die Sexualität ausserhalb des Zeugungsvorgangs zu verteufeln, gefährdet den bestand der Menschheit in höchstem Masse!
    Die Bevölkerungsexplosiong ist das grösste Problem derzeit noch vor dem Klimawandel. Ciena hat, wenn auch mit zweifelhaften Mitteln das in den Griff bekommen und exportiert jetzt Lebensmittel anstatt die Bevölrerung verhungern zu lassen.
    Die Bevölkerungszahl in Afrika explodiert geradezu. Schuld daran sind die Religionen, die Verhütung verbieten und so führt das zu einer Geburtenexplosion, die aber nicht, dank moderner Medizin, durch die hohe Sterblichkeit kompensiert wird.
    Pflicht der Religionen wäre es, nicht Sexverzicht, der wider die Natur ist, zu predigen, auf das das Bewusstsein einzuwirken, dass es eine Sünde ist, auf Verhütung zu verzichten, wenn ich dem gezeugten Kind keine menschenwürdige Zukunft bieten kann.
    Ebenso wirken homosexuelle beziehungen der Bevölkerungsexplosion entgegen und sollten von Religionen und Staat eher gefördert als verboten werden!
    Der herr Kardinal sollte sich mal mit dieser Problematik beschäftigen!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 dellbronx51069Anonym
  • 14.02.2019, 15:28h
  • Die grösste Bedrohung kommt von den katholischen Terroristen und anderen Religioten
  • Antworten » | Direktlink »
#8 PInoAnonym
  • 14.02.2019, 15:36h
  • Wie kann man nur dermaßen an Realitätsverlust leiden?

    Ein weiterer Beleg, dass Religion direkt in den Wahnsinn führt.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 JapserAnonym
  • 14.02.2019, 16:10h
  • Die "größte Bedrohung für die Menschheit" sind nicht Liebe, Vielfalt und Freiheit, sonderm Religion, die wie ein Krebsgeschwür die Menschheit mit Hass verseucht und der gesamten Menschheit ihre totalitäre Ideologie aufzwingen will.

    Nichts anderes auf der Welt hat so viel Streit, Gewalt, Hass, Terror und Krieg provoziert wie Religion.

    Und da ist der systematische Kindesmissbrauch durch die katholische Kirche, deren dubiose Finanz- und Immobiliendeals, etc. noch gar nicht berücksichtigt...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 PetterAnonym
  • 14.02.2019, 16:27h
  • Die Katholiban zeigt wieder mal, dass sie nur hetzen und diffamieren kann, um ihre Schäfchen auf Linie zu halten.

    Gegen Hassprediger hilft nur Kirchenaustritt:
    www.kirchenaustritt.de

    "Religion ist das Asyl der Dummen."
    (Spinoza)
  • Antworten » | Direktlink »