Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33004
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Kardinal Müller: Niemand wird "gottgewollt als Homosexueller geboren"


#11 Alexander_FAnonym
  • 16.02.2019, 17:21h
  • Nach dem Willen der großen Teekanne wird auch niemand als Katholik geboren und redet einen solchen Stuss. Und wer solche Hütchen trägt, dem sei ihr Zorn gewiss und er soll überbrüht werden vom heißen Trunke, der da in ihr brodelt, immerdar, aufdass sich sein Gewand eingehe und sein Fleisch gare.

    Amen.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 sokratouAnonym
  • 16.02.2019, 17:21h
  • Es ist doch nicht zu fassen--aber halt: es ist sehr wohl zu fassen, daß so ein in einer Parallelwelt lebender Klerikalkrimineller wie Müller das "Mausen nicht lassen kann". Doch wenn die Meldung stimmt, daß der Interviewer im "Spiegel" bestimmte Äußerungen M's unwidersprochen gelassen hat, ist das ein zusätzliches Ärgernis. Natürlich kann man M argumentativ beikommen, aber man braucht dazu Sachkenntnis und (theologische) Bildung, dann wäre wenigstens für gutwillige Ahnungslose ein Dienst getan, denn wirklich "erreichen" ließe sich so jemand wie M nur durch massivsten Frontalangriff, damit der Panzer wenigstens mal geknackt würde. Gräßlich, und wahrlich kriminell--gegenüber all denen, für die ein Kardinal immer noch eine Instanz ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 JadugharProfil
  • 16.02.2019, 17:25hHamburg
  • Antwort auf #10 von remixbeb
  • Es müssen schon Gegenstimmen und Kritiken laut werden, sonst glauben die kritiklosen Dummen diesen Leuten blindlinks! Der Dumme, der nicht weiß, daß die Natur voll von Zwittern ist, wird dieses nicht erkennen, wenn er ständig eingetrichtert bekommt, daß nur Männlein und Weiblein existieren!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#14 erwinAnonym
  • 16.02.2019, 17:36h
  • "wir werden geboren als Mann oder als Frau". Genau dieser Satz, diese Haltung birgt alles Elend in sich. Was diesen Kriterien nicht entspricht, wird so zurechtgekrüppelt, bis es der göttlichen Ordnung entspricht. Zumindest nach aussen hin. Das Elend, die Verletzungen, die Opfer die sich dahinter verbergen, hat einen katholischen Priester, Bischof oder Kardinal nicht zu kümmern. Man nennt es die göttliche Liebe.
    Zum Glück sind wir nicht alle so gottesfürchtig wie dieser Mann. Zum Glück hat sich die Zivilgesellschaft schon weit vom katholischen Glauben emanzipiert. Gibt es sogar in Deutschland ein drittes Geschlecht.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 MesonightAnonym
  • 16.02.2019, 17:47h
  • Stellt Euch mal vor, er hätte behauptet dass Frauen die kurze Röcke tragen selbst schuld sind, wenn sie verwegaltigt werden. Ja, da wäre der mediale Aufschrei groß gewesen, wenn WIR diskriminiert u. kriminalisiert werden interessiert sich die Hetero Community nicht Ansatzweise.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 stephan
  • 16.02.2019, 17:49h
  • Müllerchen, Du bringst da viel, ganz viel durcheinander. Richtig ist: Niemand wird so arm im Geiste geboren, dass er oder sie nur Theologie studieren müsste und nichts sinnvolles im Leben leisten könnte, sondern auf beständiges Dummschwätzen, Hetzen, Diskriminieren, Runtermachen zurückgewiesen wäre. Solches sucht sich der Religiot schon selber aus, anstatt etwas sinnvolles zum Leben anderer Menschen und anderer Geschöpfe beizutragen.
    Ich stelle mir tatsächlich die Frage, wie es sich anfühlen mag, eine so armselige Existenz zu führen. Wenn jemand das selbstgewählte Eunuchentum lebt, mag das ja vielleicht sogar hier und da sinnvoll sein, wenn der Mensch dafür in seiner Aufgabe aufgeht oder gute Ziele mit aller Kraft verfolgt, wenn er als Arzt am Krankenbett und im OP steht, als Ingenieur, das Leben der Menschen erleichtert, als Forscher dem Fortschritt dient etc. Wenn man aber als gesellschaftlich alimentierte Randexistenz nichts beitragen kann, die eigene Bedeutung immer nur durch sinnloses Äußerungen hervorheben muss und nur Hass z.B. auf Minderheiten unter die Menschen sät, wie mag sich das anfühlen?! Eigentlich ist eine solche Existenz nur lächerlich, aber leider auch traurig, weil durch sie Menschen auf den gleichen sinnlosen Pfad gebracht werden können! Möge dieses Gefühl der Sinnlosigkeit für Sie eine Vorahnung der Hölle sein, sie sie auf einen menschenfreundlicheren Weg bringt!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 16.02.2019, 17:52h
  • Therapeuten würden wohl zwei Dinge dem Ex-Kardinal diagnostizieren: Zum einen eine selektive Wahrnehmung von Fakten und zum anderen ein enormer Realitätsverlust. Wie Gutachten belegen, die von der Kurie in Auftrag gegeben wurden, ist sehr wohl der Zölibat Teil des Problems, sowie die Bereitschaft vieler Kleriker, bei Missbrauch durch Priester dezent in die andere Richtung zu blicken.
    Diese Studien belegen ebenfalls, dass es KEINEN ZUSAMMENHANG zwischen Missbrauch und Homosexualität gibt.
    Und ja, Kleriker im Unruhe Stand: Man wird homosexuell oder transsexuell geboren, ob "gottgewollt" oder nicht, spielt dabei keine Rolle!
    Müllerlein, wir haben mittlerweile das 21. Jahrhundert. Wäre nett, wenn Sie darin bald ankommen würden!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 16.02.2019, 17:55h
  • Antwort auf #1 von Minelle
  • Klar doch! Und Frauen sollen als Hexen verbrannt werden, Menschen, die nicht seiner kruden Sicht folgen, als Ketzer getötet werden, und gegen den Islam zum christlichen Kreuzzug aufgerufen werden.
    Das ist jemand, der sauer darüber ist, nicht Papst geworden zu sein!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#19 SchleicheRAnonym
  • 16.02.2019, 18:10h
  • [quote]´Dabei hätten Äußerungen des Papstes als Privatmann "mit Unfehlbarkeit in Glaubensfragen nicht das Geringste zu tun"´[/quote]

    Untergräbt der gerade die Autorität des Papstes, oder hab ich mich verlesen? :) Man dieser Müller ist ein Ketzer und Landesveräter und wäre früher wohl schnell einen Kopf kürzer gewesen. Aber letztendlich beweist sein Verhalten nur, dass nicht einmal Müller an Gott und Papst glaubt, sondern nur Machtpositionen eine Rolle spielen. Die Kirche ist des Teufels *g*
    Und die, die glauben, sollten sich wohl auf die eigene Spiritualität besinnen und die kath. Kirche links liegen lassen. Gott braucht keine Kirche!

    Und davon mal abgesehen ist eine Religion, die tötet, des Menschen Feind.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 heinrich1953Profil
  • 16.02.2019, 18:17hViernheim
  • Antwort auf #9 von Alkibernd
  • die kuttenträger sollten vorher überlegen,was sie von sich geben,haben genug dreck am stecken,sollten erstmal in der eigenen burg aufräumen,gott ist was sehr,sehr persönliches,(wenn es ihn gibt!!)ich ,zb, habe mich schon als kind zu männer hingezogen gefühlt,ist halt so.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »

» zurück zum Artikel