Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33072
powered by

Avantasia

Eine Reise zwischen Realität, Traum, Übermut und Melancholie

Das Album "Moonglow" des All-Star-Projekts Avantasia von Metal-Sänger und Produzent Tobias Sammet ist opulent, detailverliebt, melancholisch und persönlich.


Über zwei Jahre hat sich Tobias Sammet Zeit genommen, um neue Ideen zu sammeln, in andere Welten einzutauchen, sein Innerstes nach außen zu kehren und mit "Moonglow" ein neues "Avantasia"-Kapitel aufzuschlagen

Tobias Sammets Avantasia hat sein achtes Studioalbum "Moonglow" veröffentlicht und wird seine Fans damit überraschen: Opulent, detailverliebt, melancholisch und vor allem persönlich, ist es künstlerisch genauso herausragend wie das faszinierendes Cover-Artwork des renommierten schwedischen Zeichners Alexander Jansson. Dazu brillieren neben bekannten "Avantasia"- Gastsängern wie Michael Kiske (Helloween), Ronnie Atkins (Pretty Maids), Eric Martin (Mr. Big), Geoff Tate (Original-Queensryche), Jorn Lande und Bob Catley (Magnum) auch neue Gäste wie Candice Night (Blackmore's Night), Hansi Kürsch (Blind Guardian, Demons & Wizards) und Mille Petrozza (Kreator).

Über zwei Jahre hat sich Tobias Sammet Zeit genommen, um neue Ideen zu sammeln, in andere Welten einzutauchen, sein Innerstes nach außen zu kehren und mit "Moonglow" ein neues Avantasia-Kapitel aufzuschlagen. Ohne Zeitdruck oder Verpflichtungen und losgelöst von Zugeständnissen an den Musikmarkt verbarrikadierte sich der Sänger und Songwriter im eigens eingerichteten "The Great Mystery"-Studio und schrieb Tag und Nacht an dem neuen Material, bis sich schließlich elf Tracks zu einem Werk zusammenfügten, das "Moonglow" heißt und auch für den Künstler selbst neue Maßstäbe setzt:


Das neue Album "Moonglow" von Tobias Sammets Avantasia ist am 15. Februar 2019 erschienen

"Ich denke, dass es das ausgeschmückteste und detailreichste Album ist, das wir bislang produziert haben. Das soll nicht überambitioniert klingen, aber es steckt definitiv viel Liebe zum Detail darin. Avantasia ist die ultimative Spielwiese, auf der die wildesten Fantasien eines Musikers wahr werden – und das hört man auf 'Moonglow' besonders deutlich: Keltische Elemente, Einflüsse aus der Weltmusik, große Chöre, atmosphärische Parts, Thrash-Elemente, klasse Gastgesangsbeiträge – und all das in das eingepackt, was ich als den typischen Avantasia-Sound betrachte."

Für "Moonglow" verwirklichte der Songwriter seine musikalischen Vorstellungen, indem er nicht nur wieder mit vielen großen Sängern, seinem Gitarristen und Produzenten Sascha Paeth, Drummer Felix Bohnke und dem für die bombastischen Orchestrationen zuständigen Michael Rodenberg zusammenarbeitete, sondern dieses Mal auch eine Harfenspielerin, sowie Gospelsänger engagierte und nichts unversucht ließ, bis die eigenen Erwartungen erfüllt waren.

"Ich bin absolut euphorisch! Bei 'Moonglow' habe ich mich völlig auf meine Intuition verlassen, und das Ergebnis klingt wie aus einem Guss, obwohl ich viele verschiedene Einflüsse und Elemente verarbeitet habe. Ich war so überzeugt von den Songs, dass mir sehr schnell klar war: wenn es jemals ein neues Avantasia-Kapitel geben soll, dann mit diesem Material – vorbei an allen Trends und den Vorgaben der Musikindustrie, handgemacht und persönlich, epische 10-Minuten-Stücke neben eingängigen Rocksongs; entstanden aus dem echtesten Beweggrund: nämlich großartige Musik zu machen!" Aber Tobias Sammet s Avantasia war schon immer mehr als "nur" großartige Musik.

Direktlink | Offizielles Video zu "Moonglow" von Avantasia feat. Candice Night

Hier entstehen Geschichten, Welten, Charaktere und Bilder, die mit ihrer Vielschichtigkeit dafür sorgen, dass sich Musikliebhaber auf eine Reise zwischen Realität, Traum, Übermut und Melancholie begeben. Mit "Moonglow" hat Tobias Sammet diese Kunst perfektioniert und liefert ein auch für ihn sehr besonderes Werk ab.

"Auch wenn ich meine Gedanken in phantastischen und teils grotesken Bildern aus der Schauerromantik verpacke, ist es doch vielleicht das persönlichste Album, das ich jemals geschrieben habe. Das Konzept handelt von einem Wesen, das in der grellen Realität, in die es hineingeschaffen wird, keinen Platz findet und sich in die Dunkelheit zurückzieht, um dort die Tür in eine andere Welt aufzustoßen." In die Welt von Avantasia entführt Tobias Sammet mit vielen Gaststars an seiner Seite auch auf der kommenden "Moonglow World Tour", die im Frühjahr 2019 startet. (cw/pm)

Tourdaten Deutschland & Schweiz 2019

30.03. Kaufbeuren
03.04. Berlin
05.04. Ludwigsburg
06.04. Bamberg
08.04. Fulda
09.04. Saarbrücken
12.04. Osnabrück
13.04. Hamburg
14.04. Oberhausen
18.04. Offenbach/Main
19.04. Basel/ Pratteln Z7
20.04. Basel/ Pratteln Z7