Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33084
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Transidente Abgeordnete fordert Verbot der "Homoheilung"


#1 BekkaProfil
  • 28.02.2019, 13:29hFrankfurt
  • als betroffene stoßen mir die begriffe transgender und transident zwar etwas sauer auf (ich hab ja schließlich keine identitätsstörung), die kernaussagen bleiben jedoch unberührt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Petra Weitzel dgtiAnonym
  • 28.02.2019, 13:48h
  • Antwort auf #1 von Bekka
  • Transident zu sein, bedeutet eben nicht dass die Identität gestört ist, die ist wie sie ist. Die soziale Rolle, Körpermerkmale und das bei der Geburt zugewiesene Geschlecht können nicht passen. Definition aus der Psychobranche muss man da nicht als Maßstab nehmen. Außerdem bestimmt jeder noch selbst, ob diese Eigenschaft so oder so benannt wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 Simon HAnonym
  • 28.02.2019, 14:33h
  • Ich finde es gut, dass der Druck auf die schwarz-rote Bundesregierung nicht nachlässt, endlich diese Gehirnwäsche-"Therapien" zu verbieten.

    Die Schädlichkeit dieser Praktiken ist längst bewiesen, u.a. durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

    Und da diese fanatischen Praktiken nicht nur Jugendlichen schaden, sondern allen Menschen, muss das Verbot selbstverständlich auch nicht nur für Jugendliche, sondern für alle Menschen gelten!!

    Niemand darf ein Opfer solcher Fanatiker werden - egal wie alt man ist!!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 stromboliProfil
  • 28.02.2019, 15:30hberlin
  • Antwort auf #3 von Simon H
  • wir müssen diesen eingriff erweitern im sinne von garantierter unversehrtheit in jeglicher hinsicht.. also geltend auch für männliche beschneidung, operativer missbrauch im intersexuellen.

    Es geht also nicht nur um die von heteronormativen vorstellungen begangenen verbrechen an minderjährigen abhängigen, sondern auch um eine generelle verurteilung jeglichen eingriffes, ohne die im ( gesetzlich) volljährig herangereifte, auf selbstbestimmung basierende entscheidung des betreffenden individuums.

    Hier erst darf davon die rede sein, seis mittels skalpell, medikament oder psychotricks sich das leben heraus zu nehmen , dass einem nützt und so sozial ohne einschränkung von staat-vormund-religion , zusteht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »

» zurück zum Artikel