Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33107
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Lesben und Schwule in der Union fordern Entschuldigung von Kramp-Karrenbauer


#1 LorenProfil
  • 04.03.2019, 10:34hGreifswald
  • "Dass Kramp-Karrenbauer wohl nicht aus böser Absicht handelte ..."

    ... halte ich für ausgemachten Blödsinn, wenn man frühere Äußerungen dieser Frau kennt. Da Herr Vogt die kennen dürfte, wirft er an dieser Stelle m.E. eine Nebelkerze.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 stephan
  • 04.03.2019, 10:59h
  • Antwort auf #1 von Loren
  • Dass AKK keine böse Absicht dabei hatte, halte ich auch für einen irren Gedanken. Vielleicht wollte sie denen in der Union, die ihr applaudieren, sogar zeigen, wer noch applaudiert und damit einen weiteren Annäherungsschritt zur AfD machen und künftige vorbereiten!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 AbsichtAnonym
  • 04.03.2019, 11:23h
  • ..............................................
    Vogt vermutet keine böse Absicht bei AKK
    ...............................................

    Sie hat schon vorher Homosexualität mit Inzest & Co verglichen und das immer wieder verteidigt.

    Was soll also an der erneuten Hetze keine böse Absicht sein?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 jochenProfil
  • 04.03.2019, 11:36hmünchen
  • Ich finde schon , dass man über die Blüten und Übertreibungen der political correctness - auch der LGBT-Communitiy- Witze machen darf und soll. .. sind ja schliesslich auch keine Heiligen.

    Nur...es war nicht mal witzig... nicht im Entferntesten.
    Es war so hölzern wie ihr Name sich ausprechen lässt. "Krampf-Karrenbauer"...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Carsten ACAnonym
#6 RaffaelAnonym
  • 04.03.2019, 11:51h
  • Wie lange dauert es wohl noch, bis Annegret Kramp-Karrenbauer Witze über Juden und Gaskammern macht? Oder über Asiaten und Schlitzaugen? Oder über Schwarze und dicke Lippen?

    Das ist dann der logische nächste Schritt und wird sie das dann auch für witzig halten?

    Und wie lange wird es dauern, bis solche Menschen endlich verstehen, dass Rasssismus, Homo- und Transphobie, Sexismus und jede andere Art von Faschismus NICHTS mit Humor zu tun hat, sondern einfach nur perverse Hetze ist?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 JasperAnonym
  • 04.03.2019, 11:56h
  • Wie lange will die SPD noch mit einer Partei koalieren, die sowas als Vorsitzende toleriert?

    Das Maß ist längst voll.

    Wenn die SPD diese Gestalten weiterhin an der Macht hält, muss man davon ausgehen, dass die SPD dieses rechte Gedankengut mindestens toleriert oder gar gutheißt.

    Jetzt ist die Zeit für jeden Demokraten, Farbe zu bekennen und gegen Rechts aufzustehen. Das erwarte ich gerade auch von der SPD mit ihrer Geschichte, wenn sie nicht endgültig untergehen will...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Julian SAnonym
  • 04.03.2019, 12:02h
  • Frau Kramp-Karrenbauer will schonmal künftige Koalitionen mit der AfD vorbereiten. Damit sie endlich ihr fundamental-religiöses, totaltäres Weltbild durchsetzen kann.

    Umso wichtiger ist es, diese Pläne zu durchkreuzen. Dafür muss die SPD jetzt die Koalition beenden, bevor diese Pläne vollendet sind.

    Wenn die Union die Positionen der AfD hoffähig machen will, ist das deren Ding. Aber dann sollten andere Parteien die nicht auch noch an der Macht halten und denen so die Möglichkeit geben, das in Ruhe vorzubereiten.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 PeerAnonym
  • 04.03.2019, 12:08h
  • Die Union hat mal wieder das internationale Ansehen Deutschlands ruiniert und damit Deutschland wirtschaftlich geschadet.

    In anderen Ländern fragt man sich schon, ob Deutschland denn wirklich nichts aus seiner Geschichte gelernt hat...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 04.03.2019, 12:21h
  • Vielleicht wird sie sich entschuldigen, aber, ob diese von Herzen kommt, wage ich bei Ihrem Background zu bezweifeln.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#12 stephan
#13 Ketzer
#14 nicht_nurAnonym
  • 04.03.2019, 12:35h
  • Antwort auf #9 von Peer
  • Das ist ja lächerlich, was du schreibst.
    Haben denn andere Länder aus unserer Geschichte gelernt?? Venezuela, Brasilien, Russland? Sieht nicht danach aus.
    Zu erwarten, dass die Union lernen wird, da wartet man 100 Jahre.
    Es hilft nur, Konsequenzen zu ziehen. Sowohl die SPD hat das zu tun, als auch die Bürger/innen mit ihren Stimmen bei der nächsten Bundestagswahl.
    Alles andere bringt nichts.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#15 Ralph
  • 04.03.2019, 13:04h
  • AKK hatte bei Maischberger, wo die Moderatorin ihr goldene Brücken baute, reichlich Gelegenheit, sich für ihre Gleichsetzung von Ehe und Inzest/Polygamie zu entschuldigen. Sie tat es nicht, sondern sattelte noch eins drauf. Sie wird sich auch jetzt nicht entschuldigen. AKK zielt auf jene Katholiken und Nazis, für die zwischengeschlechtliche Menschen irgendwelche Geistesgestörte sind, die sich nach Tageslaune aussuchen wollen, ob sie gerade mal als Mann oder als Frau auftreten. Ob sie selbst so dumm ist, das auch zu glauben, mag dahinstehen. Sie ist jedenfalls so charakterlos, mit dieser Dummheit Politik zu machen. Damit sammelt sie Pluspunkte am rechten Rand, die sie nicht aufgeben wird. Sie etabliert einen neuen Rechtsextremismus in der deutschen Politik, wobei sie voll auf Kirche, AfD, Bierzelte und Stammtische setzt. Was mir dabei die größte Sorge macht, ist der tosende Applaus, den sie aus der Mitte der Gesellschaft erntet. So wie Antisemistismus inzwischen nicht mehr bloß eine Sache des rechten und des linken Randes ist, sondern die Mitte, insbesondere das sog. Bildungsbürgertum, erfasst hat, ist es auch mit der Homo-/Trans-/Interfeindlichkeit. AKK und ihre Gesinnungsgenossen in kath. Kirche und AfD streben eine Gesellschaft an, in der Minderheiten als zu bekämpfende Gefahr für den Zusammenhalt betrachtet werden, eine Gesellschaft, wie Deuschland sie 1933-45 (und was unsereinen angeht bis 1969) hatte. Diejenigen Teile des deutschen Volkes, die glauben, dass dieses Land damit gut gefahren sei, johlen AKK hoch und werden sie wählen. Wir werden bei der EU-Wahl Ende Mai abschätzen können, ob sich CDU/CSU und AfD bereits zu einer Mehrheit addieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 FinnAnonym
#17 FinnAnonym
  • 04.03.2019, 13:12h
  • Antwort auf #11 von Gerlinde24
  • Es geht aber nicht darum, was für andere Parteien taktisch gewinnbringend ist.

    Sondern darum, was das für Deutschland bedeutet.

    Und eine schwarz-braune Koalition aus Union und AfD wäre für Deutschland eine Katastrophe, auch wenn das manch anderer Partei nutzen würde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#18 Reaktionär-WatchAnonym
  • 04.03.2019, 13:32h
  • Und wenn Krampf-Karrenbauer sich nicht entschuldigt, dann passiert was? Tritt die CDU-Stockholm-Syndrom-AG aka LSU aus der CDU und ihren "Kirchen" aus?

    Alles leeres Gewäsch von Vogt und Konsorten.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 nicht_nurAnonym
  • 04.03.2019, 13:33h
  • Antwort auf #16 von Finn
  • Die eher toleranteren Staaten gehören aber leider nicht zu einer Mehrheit. Die Mehrheit der Länder sind tatsächlich nicht tolerant bis rechtsgerückt - das ist das eigentliche Problem.
    Und selbst in Großbritannien kann dir ein intoleranter Mensch begegnen.
    In den Niederlanden werden Busfahrer angespuckt. In Dänemark gibt es auch eine weniger soziale Partei.

    Ich weiß aber schon, was du sagen möchtest. Die CDU hat fertig, es wird Zeit ihnen die rote Karte zu zeigen und ich hoffe, dass das die Wähler/innen allmählich begreifen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#20 hochsterilisiertAnonym
  • 04.03.2019, 14:01h
  • Antwort auf #9 von Peer
  • "Die Union hat mal wieder das internationale Ansehen Deutschlands ruiniert und damit Deutschland wirtschaftlich geschadet."

    Verstehe ich es wirklich richtig, dass du der Ansicht bist, durch diese AKK-Peinlichkeit sei "das internationale Ansehen Deutschlands ruiniert"?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#21 ChristineAnonym
  • 04.03.2019, 14:02h
  • Alexander Vogt vermutet, dass seine Parteichefin nicht aus böser Absicht handelte.
    Das heißt, Kramp-Karrenbauer hat in guter Absicht Beschlüsse, die Minderheiten vor Diskriminierung schützen sollen, durch den Toilettendreck gezogen und der Lächerlichkeit preisgegeben.

    Man merkt die Absicht, und ist verstimmt.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Homonklin44Profil
  • 04.03.2019, 14:09hTauroa Point
  • Bin da hin und her gerissen. Zum einen denke ich auch, dass eine Regierungsbeteiligung der AfD noch viel schlimmer wäre, aber wenn man sich vorstellt, dass die AKK mal Kanzlerin in diesem Land werden könnte, wird einem bitter übel in der Magengrube. Man weiß ja, wie die etwa eingestellt ist, aber wenn die sich jetzt schon so gehen lässt und diesen Konservatismus der Ignoranz bedient...
    Eine Bitte um Entschuldigung bzw. ein Einsehen wäre das Mindeste, was man erwarten könnte. Ähnliche "Witze" über Toiletten für Menschen mit Einschränkungen hätte sie sich auch verkniffen.

    Auf t-online wird ja auch darüber geschrieben. Wenn man sich da die Kommentare durchliest, wird einem noch mulmiger. Da ist von "bedauerlichen Fehlentwicklungen" oder "Gendefekten" die Rede, und von einem rudimentären Naturgebriff, der lediglich Mann oder Frau zulässt, aber das kennt man ja von den überforderten Provinzgurken nicht besser, Bildung seit 1950 verpennt und nie die Augen aufgemacht.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 MarstophProfil
  • 04.03.2019, 14:41hBerlin
  • Ach...? Ist ihnen bewusst geworden, daß sie so überflüssig in dieser Partei sind, wie sie es schon immer waren?
  • Antworten » | Direktlink »
#24 JarJarProfil
  • 04.03.2019, 15:37hKiel
  • Ich bin kein Fan von AKK, aber zur Zeit scheint es dass sie die nächste Kanzlerin wird. Ich hoffe dass in der Zeit sich eine anständige Opposition aufstellen kann die dann mal etwas entgegenzusetzen hat. Die GroKo schadet leider der Demoratie da sie für viele den Anschein von Stillstand entstehen lässt und der AfD Boden gibt.
    Zum AKK Eklat: Viel heiße Luft, natürlich ein unglücklicher Scherz, aber es ist ein Karnevalskalauer, ich kann nicht verstehen warum man
  • Antworten » | Direktlink »
#25 HyenadykeProfil
  • 04.03.2019, 16:28hKöln
  • Antwort auf #24 von JarJar
  • Und ich für meinen Teil hoffe, dass es NIE zu einer "Regierung Kamp-Karrenbauer" kommen wird!

    Und "Kalauer" auf Kosten von Minderheiten mögen zwar im Karneval üblich sein, sie sind aber immer noch abstoßend und ekelhaft.
    Und vor allen entlarven sie diejenigen, die sie machen.
    "Oder für nicht so schlimm" halten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 SmalllAnonym
  • 04.03.2019, 16:38h
  • Antwort auf #25 von Hyenadyke
  • Ich hoffe, diese unsägliche Frau wird niemals Regierungsverantwortung im Bund erhalten. Wenn wir schon unglücklicherweise von der Union regiert werden, dann lieber weiter Angela Merkel.... Unglaublich, das ich das mal denken würde, hätte ich mir auch nicht vorstellen können...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#27 BaerchenProfil
  • 04.03.2019, 18:20hzuhause
  • ...und eine solch über die Maßen schamlose Person wie diese "Dame" will einmal Deutschland repräsentieren???...ja pfui Deibel, da kann einem ja wirklich schlecht werden!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#28 StehpisserAnonym
  • 04.03.2019, 18:38h
  • Antwort auf #6 von Raffael
  • "Asiaten und Schlitzaugen? Schwarze und dicke Lippen?"

    Das kommt jetzt aber aus ihrem Kopf! Und da sieht man mal wie rassistisch (wahlweise eben auch sexistisch, homophob etc) jeder einzelne ist. Ganz egal welches Geschlecht, Hautfarbe, Religion oder sexuelle Orientierung - Vorurteile hat jeder.

    Oder anders gesagt: auch lesbische, schwarze Behinderte können Arschlöcher sein...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#29 LutzenProfil
  • 04.03.2019, 18:57hNordheim
  • Ich sehe in der Art der unbeholfenen Ausdrucksweise keinen Spaß mehr, sondern vielmehr eine absolut unerwünschte Verhaltensweise, die die Würde der betreffenden Personen verletzt und in einem falsch verstandenen Sinn von Humor eine Einschüchterung, Anfeindung, Erniedrigung, Entwürdigung oder Beleidigung nutzt, um das Umfeld zugunsten der eigenen Auffassung zu instrumentalisieren.
    Das Wiederholen von diskriminierenden Floskeln durch zentrale Persönlichkeiten des öffentlichen Medieninteresses erzeugt eine Stimmung der Ausgrenzung und der legitimierenden Alltagsfeindlichkeiten bis hin zur diffamierenden Ausgrenzung und Degradierung von Minderheiten zu Randgruppen, denen jegliche Daseinsberechtigung abgesprochen wird.
    Ich persönlich empfinde den Verstoß gegen die verbrieften Grundrechte unseres Staates, gegen Anstand, Moral und die guten Sitten als eine skandalös respektlose Schande.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 Ketzer
#31 FaktencheckAnonym
  • 04.03.2019, 20:12h
  • Antwort auf #30 von Ketzer
  • Aus dem verlinkten Text:
    "2015 ... verbot die Stadt Köln Umzugswagen mit Bezug zu Terrorismus kurz vor der Karnevalszeit hatten islamistische Angreifer in Paris die Satirezeitung "Charlie Hebdo" angegriffen. Viele interpretierten das Kölner Verbot als Einknicken vor Kritik und Gewalt."

    Und schon ist ganz subtil eine indirekte Verbindungslinie gezogen zwischen Kritik an diskriminierender Häme und islamischem Terrorismus. Chapeau! Nur Nazivergleiche sind schöner...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 MitleidAnonym
  • 04.03.2019, 20:33h
  • Antwort auf #28 von Stehpisser
  • Ach, du armer :-( Jetzt möchtest du Mitleid? (Sarkasmus).
    Da stellt sich also AKK auf die Bühne und spricht das aus, was einige in der CDU über TTIQ denken, sie meint das wäre ok, und du suchst verzewifelt Ausreden bei uns, weil einer Vorurteile aufzählt und du meinst, damit ebenfalls jemanden gefunden zu haben, der ebenso diskriminierend ist, und pauschalisierst es auf die gesamte Menschheit? So nach dem Motto: "Was AKK tut, das tun doch alle?" ??

    Boah, ne, solche Ausartungen spricht zum Glück nicht jede/r aus. Es gibt tatsächlich noch besinnte und diplomatische Menschen, die ERST DENKEN, BEVOR SIE REDEN. Beziehungsweise es gibt Leute, die es verstehen, Witze zu äußern, ohne hinterher den eigenen Stuhlbein abgesägt zu haben. Eine Kunst, die offensichtlich nicht jede/r beherrscht :'-D

    Gehört eigentlich zur Rhetorik dazu - aber den Kurs hat AKK wahrscheinlich mit dem Katholizismus eigetauscht.
    Tja, das war wohl daneben gegriffen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#33 TheDadProfil
  • 04.03.2019, 21:41hHannover
  • Antwort auf #15 von Ralph
  • ""AKK hatte bei Maischberger, wo die Moderatorin ihr goldene Brücken baute, reichlich Gelegenheit, sich für ihre Gleichsetzung von Ehe und Inzest/Polygamie zu entschuldigen.""..

    Ich stimme Dir in allem zu..
    Dennoch..
    Man kann sich nicht entschuldigen..
    Man kann um Entschuldigung bitten..

    Aber selbst wenn sie das tun würde, gäbe es keinen Grund ihr das Pardon zu gewähren..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#34 DschingisProfil
  • 05.03.2019, 03:05hOLdenburg
  • M.E. ist es am Besten, diese komische Tante völlig zu ignorieren. Mich interessiert das Geschwafel geschweige denn irgendein dummes, "witzig" gemeintes, Gerede dieser Else nicht. Durchstreichen, dieses Gerät !!
  • Antworten » | Direktlink »
#35 problematischAnonym
#36 gerry52Anonym
  • 05.03.2019, 08:55h
  • Also ich finde, dass diese mimosenhafte Reaktion aus der Scene unserer Sache mehr schadet wie nützt. Wenn man gleichberechtigt sein will, muss man auch mal einen blöden Witz im Karneval ertragen können. Was sollen die Frauen über die vielen schlechten Frauenwitze sagen?
    Das dieser Spruch etwas über die diplomatischen Fähigkeiten einer Politikerin etwas aussagt, steht auf einem anderen Blatt.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 problematischAnonym
#38 SaarländerinAnonym
  • 05.03.2019, 10:19h
  • Das Fremdschämen ist schon berechtigt.
    Unser Bundesland wird von weitaus besseren Politikern vertreten.
    Die aktuelle Äußerung und vergangene Aussagen von Annegret Kramp-Karrenbauer zu gewissen Themen machen die tatsächliche erzkonservative Einstellung von ihr nur allzu deutlich.
    Ich persönlich lasse mich deswegen aber nicht davon abhalten mein Leben mit meiner Frau zu leben.
    Allerdings habe ich auch politisch wegen der Konservativität die CDU in den vergangenen Jahren sowieso nicht gewählt.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 gleichberechtigtAnonym
  • 05.03.2019, 10:28h
  • Antwort auf #36 von gerry52
  • Danke für deinen besonnenen Beitrag. Ich seh das genauso: Gleichberechtigt sein heißt, dass man genau wie alle anderen das Recht hat auf Scherze auf seine Kosten.

    In einem Leserkommentar auf ZEIT-online las ich im Übrigen, dass sich der inkriminierte Fasnachtsscherz von AKK mitnichten gezielt gegen Intersexuelle gerichtet habe, sondern vielmehr gegen "verweichlichte" Männer; und dass die Intersexuellen hierbei lediglich ein "Kollateralschaden" gewesen seien.

    Auch das halte ich für eine sehr treffende Beobachtung.

    Gleichzeitig möchte ich aber unterstreichen, dass ich den AKK-Scherz für ignorant, plump und auf peinliche Weise anbiedernd halte; also für gründlich misslungen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#40 problematischAnonym
  • 05.03.2019, 11:19h
  • Ich bin weiterhin der Ansicht, dass diese Äußerungen nicht duldbar sind, weil sie diskriminierend sind. Der Karneval ist für alle eine feierliche Veranstaltung, in der es keine Diskriminierung geben darf.
    Das AGG haben wir nicht umsonst. Und die vielseitige Aufklärung und der regelrechte Kampf für die Rechte der LSBTTIQ haben Leute garantiert nicht mit dem Leben bezahlt, damit es paar "ganz schlaue" für nebensächlich bezeichnen können.

    Entweder ist die LSBTTIQ gegen Diskriminierung, oder wir können die CSDs in Deutschland wieder rückgängig machen, wenn diese Äußerung der Kramp-Karrenbauer "in Ordnung" ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#41 problematischAnonym
  • 05.03.2019, 11:29h
  • Antwort auf #38 von Saarländerin
  • Wenn man sich davon abhalten lässt, sein Leben zu leben wegen einer Parteivorsitzenden, dann darf ich zurecht bezweifeln, dass der oder diejenige überhaupt selbstbewusst zu seiner Identität steht.
    Und damit erklärst du indirekt, dass auch du diese Äußerung diskriminierend findest, denn das impliziert nämlich, dass es durch solche dämlichen Äußerungen dazu führen kann, dass jemand aus der LSBTTIQ sich NICHT TRAUT, sich zu outen oder geoutet zu leben.
    Zum Beispiel jugegendliche LSBTTIQ!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#42 besonnenAnonym
#43 FritzeAnonym
#44 Christenfascho-WatchAnonym
  • 05.03.2019, 12:03h
  • Antwort auf #39 von gleichberechtigt
  • Unfug! Krampf-K. hat sich im gleichen Atemmzug an das "Narrengericht" gewandt und gefragt, ob jemand von den "Richtern" auch der "bemitleidenswerten Mindertheit" angehöre.

    Die Kategorisierung von Menschen als "bemitleidenswerte Minderheit" ist christlich-katholischer Faschismus in Reinkultur.

    Diese Frau ist Person Nr. 1 der stimmenstärksten deutschen Partei und Führerin des politischen Arms der Christen. Wir gehen braunen Zeiten entgegen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#45 HyenadykeProfil
  • 05.03.2019, 12:38hKöln
  • Antwort auf #39 von gleichberechtigt
  • OK, dann schreib ich halt doch noch was zu dem Thema:

    Die Beobachtung, dass der Scherz gegen "verweichlichte Männer" sei und sich nicht gegen Intersexuelle gerichtet hätte, ist nicht treffend, sondern falsch, verkürzend und eigentlich schon üble Rabulistik.

    Frau Krampf-Knüppelhauer geht hier gleich von mehreren ignoranten Fehlschlüssen aus:
    i: Das dritte Klo ist für alle Inter und Transsexuellen.
    ii: Inter und Transsexuelle sind sowieso das selbe.
    iii: Transsexuelle (Frauen, Männer kommen in ihrer Welt nicht vor) sind hyperschwule Männer.
    iv: alle Schwulen sind effeminierte Tucken.
    und zu allem Überfluss ist die Pointe von Frau Krump-Knochenbrauer dann
    v: Männer, die im Sitzen pinkeln, sind voll schwul!

    Das ist schon auf so vielen Ebenen ignorant, rückwärtsgewandt, Homophob, 50er-Jahre-Geschlechtsrollenverständniss, dass mensch sich fragen kann, warum ausgerechnet diese Frau Knopf-Knickersauer etwas so anrüchiges und aufmüpfiges gemacht hat wie einen Doppelnamen anzunehmen, anstatt sich, wie es das christliche Menschenbild verlangt, ihrem Manne unterzuordnen.

    Und das war's jetzt zu dem Thema. Ich hab keine Lust mehr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#46 besonnenAnonym
  • 05.03.2019, 18:50h
  • Antwort auf #45 von Hyenadyke
  • :'-D Danke, das war ausführlich und zugleich wenigstens lustig bezüglich der Namen, die du dir ausgedacht hast - passen alle.
    Krampf-Knarrenbauer ist auch schon bekannt. Krampf-Krallenpower würde aktuell auch ganz gut passen :'-D

    Du hast Recht: je mehr mensch darüber schreibt, desto mehr vergeht einem die Laune. Es ist furchtbar, was die sich so erdreisten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#47 TheDadProfil

» zurück zum Artikel