Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33110
Home > Kommentare

Kommentare zu:
CDU-Politiker: Drittes Geschlecht ist "Irrglaube" und "Witz"


#21 LillyComptonAnonym
  • 05.03.2019, 19:28h
  • Ein OStA der ein Urteil vom Bundesverfassungsgericht ignoriert und sich derart äußert sollte sich fragen inwieweit er überhaupt in Justizias Hallen gehört.

    Wollen wir mal nich so Humorlos am Karneval sein:

    Opas Stink Anstalt weiß bestimmt Humor zu verstehen.

    Seine Angenagten wissen schließlich das er Alabaster trächt und gern an Ästen sächt.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 saltgay_nlProfil
  • 05.03.2019, 21:04hZutphen
  • Der Herr Ott hat doch völlig recht. Ein rechter Witz zur rechten Zeit schafft Ruhe und Gemütlichkeit. Also, warum auch nicht einmal einen flotten Judenwitz Herr Ott, kommt bei KZ-Gedenkstätten immer sehr gut an. Können Sie ja mal bei einem Besuch in Bergen-Belsen ausprobieren, das ist ja nicht soweit von Ihrer Heimat entfernt. Das wird man doch wohl noch sagen dürfen.

    Die gelenkte Presse hat sich heute morgen redlich bemüht die Frau Krampfhenne-Karrenführer zu entlasten. Der "Südkurier" verstieg sich in seinem Leitartikel sogar zu der Aufforderung, dass die Norddeutschen, statt sich über den Karnevalsfrohsinn zu ereifern, sie lieber in ihrem Keller Dämmstoffplatten an die Wand nageln sollten, damit der Nachbar es nicht hört, wenn man dort lacht. Ach, wie ist doch die "vierte Gewalt" zu munteren Scherzen aufgelegt, wenn es gilt die Obrigkeit zu preisen. Da wollen wir uns doch gern einmal selbst an die gute alte Zeit erinnern.

    Nach dem Staatsstreich der FDP anno 1982, als das Räuchermännchen Schmidt durch das "Gesäß mit Ohren", welches sich in die Arme des Herrn Dr. Kohl warf, gestürzt wurde, setzte ja die berühmte "geistig-moralische Wende" ein. Im feinsten CDU/CSU-Jargon wurde dabei natürlich übersehen, wohin die Wende nun gehen sollte. Typischer Rosstäuschertrick. Von da ab machten sich so langsam die berühmten Kohl-Witze breit und man sprach bei der BRD von der "Birnenrepublik Deutschland". Hans Traxler nahm sich der Birne an und veröffentlichte einige Bücher bei dem Versand 2001. Glaubt man dem Autor des sofort verbotenen Buches über die Tonbandprotokolle Kohls, so hat sich selbiger Kohl tierisch darüber geärgert. Und wie reagierte die Presse?

    Dieselben Mietmäuler von heute geiferten damals über die Respektlosigkeit, fanden das Ansehen der BRD beschmutzt und forderten harte Maßnahmen wegen der Verunglimpfung heiliger Werte. Das nenne ich Demokratieverständnis à la AfD.

    Darum soll nun zum Abschluss noch ein Witz von Elke Heidenreich angefügt sein: Helmut und Hannelore Kohl fahren mit dem Boot auf dem Wolfgangsee. Da entdeckt Hannelore Kohl plötzlich eine Schar Pelikane. "Schau mal Helmut die Pelikane, von denen möchte ich einen Pelz haben!" "Hannelore, red doch nit so einen Unsinn, aus denen werden doch die Füller gemacht."
    Einer dieser Füller heißt wohl Jan. 3 x Faschingsfleisch! Tartar Tartar Tartar!
  • Antworten » | Direktlink »
#23 nicht_nurAnonym
#24 LorenProfil
  • 08.03.2019, 12:01hGreifswald
  • Noch ein Nachtrag zu diesem Stralsunder Oberstaatsanwalt, der auch stellvertretender Landesvorsitzender der CDU und Mitglied der Greifswalder Bürgrschaft ist:

    In der Printausgabe der Ostsee-Zeitung des gestrigen Tages ist zu lesen, Herr Ott meine, es zeige sich ...

    ..."dass diese Kritiker intolerant seien. Für Ott gebe es in Einklang mit seiner christlichen Weltanschauung kein drittes Geschlecht. 'Ich akzeptiere Intersexuelle sowie Schwule ud Lesben. Deshalb muss ich mir das aber nicht zu eigen machen. Ich lasse mir nicht verbieten, zu sagen, was ich denke.'"
  • Antworten » | Direktlink »
#25 JUDGE007Anonym
  • 08.03.2019, 16:03h
  • Der Man hat die Einstellung: Wiedereinführung des § 175 StGB, Frauen an den Herd und alle übrigen "Minderheiten" sind wohl nicht lebenswert.

    Interessant wird, ob die Justizministerin des Landes M-V, ebenfalls CDU, Herrn Ott wie geplant und diesem bereits schriftlich vor kurzem angekündigt - er war der einzige Bewerber auf diesen Posten - dennoch zum 01.05.2019 zum Direktor des Amtsgerichts Stralsund ernennen wird.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel