Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33114
  • 5. März 2019, 09:33h, noch kein Kommentar

Der Verein Queeres Göttingen e.V. hat im Arbeitsbereich Trans* ab dem 01.04.2019 eine Stelle im Umfang von 50% Regelarbeitszeit zu besetzen. Vergütung erfolgt in Anlehnung an TV-L E11. Die Stelle ist vorerst bis zum 31.12.2019 befristet, eine Weiterbeschäftigung ist bei entsprechender Förderung vorgesehen.

Kernaufgaben und Verantwortungsbereich:
• Umsetzung des Konzepts im Arbeitsbereich Trans* einschließlich Qualitätsmanagement, Statistik und Dokumentation
• Koordination und Unterstützung des ehrenamtlichen Beratungsteams der Trans*Beratung Göttingen
• qualifizierte Durchführung von Individualberatungen (trans* Personen, Zu- und Angehörige)
• Fachberatung und Schulungen für Multiplikator*innen und Personen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit Informations- und Beratungsbedarf zu Trans*-Themen haben
• Verbesserung der psychosozialen und Gesundheitsversorgung von trans* Personen u.a. durch die Organisation und fachliche Begleitung des "Netzwerks Trans*-Gesundheit"
• Organisation von / Mitwirkung in regionalen und überregionalen Gremien und Netzwerken
• Stärkung der trans* Community
• Förderung der Sichtbarkeit von trans* Themen durch Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
• Fördermittelakquise für den Tätigkeitsbereich
• Verwaltungsaufgaben (u.a. Mittelabruf, Projektabrechnungen, Korrespondenz)

Wir suchen eine Person mit
• Hochschulabschluss im Bereich Sozialarbeit/ Geschlechterforschung/ Sozialwissenschaften o.ä. oder mit einer vergleichbaren Qualifikation und entsprechenden Kenntnissen
• Beratungsausbildung, z.B. zum*zur trans* Berater*in, systemischen Berater*in o.ä.
• Erfahrung in der Beratung zum Thema trans*
• sehr guten Kenntnissen über die Zielgruppe, ihre Lebenslagen und Bedarfe (Coming-out, TSG, Begutachtungsrichtlinien, Krankenkassenanträge, aktuelle Entwicklungen in den Themenfeldern trans* und inter*)
• Erfahrungen in der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Arbeitskreisen sowie der Arbeit in Projekten
• idealerweise Erfahrungen im Bereich Ehrenamt oder Ehrenamtsmanagement
• idealerweise Erfahrungen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Fördermittelakquise
• sicherem Umgang mit gängigen MS-Office-Programmen
• Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit
• selbstständiger und strukturierter Arbeitsweise

Wir bieten:
• eine vielseitige, verantwortungsvolle Tätigkeit in enger Zusammenarbeit mit einem engagierten ehrenamtlichen Beratungsteam
• langjährige Erfahrung in der community-basierten Beratungsarbeit
• eine anregende und kollegiale Arbeitsatmosphäre in einem lebendigen Zentrum
• regelmäßigen kollegialen Austausch mit den anderen angestellten Mitarbeitenden und dem Vorstand
• einen Arbeitsplatz mit moderner technischer Infrastruktur
• flexible Arbeitszeiten

Bewerbungen von trans* Frauen sind besonders willkommen!

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 15.03.2019 ausschließlich per E-Mail an kontakt@transberatung-goettingen.de.

Bitte kennzeichnen Sie die E-Mail mit der Betreffzeile "Stellenausschreibung" und nutzen Sie als Anhang ein PDF (max. 5 MB).

Es erfolgt keine Rücksendung von per Post eingereichten Unterlagen.

Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich am 18. und 19. März 2019 im Queeren Zentrum Göttingen (QZG) statt.

Der Arbeitsbereich Trans* bildet einen wichtigen Schwerpunkt innerhalb des vielfältigen Arbeits- und Angebotsprofils des Queeren Zentrums Göttingen (QZG). Das QZG ist ein im Jahr 2018 vom Verein Queeres Göttingen e.V. gegründetes Veranstaltungs- und Beratungszentrum, wo sich LSBTIQ* begegnen und organisieren können – ein Ort für Gemeinschaft und Vernetzung, Beratung und Bildung, politische Aktivitäten und Kultur. Die Trans*Beratung Göttingen, im Jahr 2015 als peer-to-peer und community-basiertes Angebot gegründet, ist seit April 2018 ans QZG angegliedert.

Das QZG wird durch das Queere Netzwerk Niedersachsen (QNN) gefördert aus Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.