Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33150
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Festnahme: Schüler raubten schwulen Rentner aus


#1 Patroklos
  • 09.03.2019, 10:25h
  • Sollte sich wirklich herausstellen, daß dieses Trio noch mehr solcher Taten auf dem Kerbholz hat, dann wandern sie erst einmal in den Jugendknast und das ohne Bewährung!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LorenProfil
  • 09.03.2019, 11:21hGreifswald
  • "Über ein Datingportal bestellte sich ein 72-jähriger Münchner den 17-jährigen 'Tobi' in seine Wohnung."

    Merkwürdige Formulierung. Hat er sich den Jugendlichen als Dienstleister einbestellen können oder handelt es sich um eine Verabredung in seiner Wohnung?
    Ansonsten wundert es mich, wie arglos dieser Mann ihm fremde Personen in seine Wohnung lässt. Was das offenbar kriminelle Handeln des Trios nicht relativieren soll.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LotiAnonym
  • 09.03.2019, 13:02h
  • Antwort auf #2 von Loren
  • Da hat die Geilheit wohl über den Verstand gesiegt. Dieser Mann kann von Glück reden, nicht schlimmeres erlebt zu haben. Ich lad doch nicht eine wildfremde Person zu mir nachhause ein. Aber ich kenne das noch aus meiner Zeit, wo ich selbst Anschaffen ging, wie leichtsinnig manche ältere Männer waren und mich ungezwungen zu sich in deren Wohnung mitnahmen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 Ehrliche HautAnonym
  • 09.03.2019, 13:21h
  • Antwort auf #3 von Loti
  • Na Loti, ich versteh ja Deine Argumentation.
    Aber im Zeitalter der Dating Apps wird man genau das ständig tun müssen, wenn man etwas erleben will (sexuell). Die andere Variante ist in die Wohnung eines Fremden zu fahren und auch da nicht sicher vor unliebsamen Überraschungen zu sein.

    Meine Herangehensweise ist, Daten über das Date sammeln und an meine Freunde zu schicken bevor jemand zu mir kommt.
    Mehrere Fremde lasse ich sowieso nicht herein.
    Die Überwachungskamera über meiner Eingangstür ( innen ) ist dann immer in Betrieb und die Daten gehen automatisch auch an meine Vertrauten.
    Notrufknopf in der Hosentasche ist auch nicht schlecht.
    Aber verzichten, nein das wäre zu schade.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#5 LotiAnonym
  • 09.03.2019, 16:25h
  • Antwort auf #4 von Ehrliche Haut
  • Danke für Deine Antwort. Gute Tipps gibs Du obendrauf. Richtig so. Nur was tun, wenn man null Freunde hat, so wie im meinem Fall. Ja, soetwas gibt es auch, alleinsein im Alter. Allerdings gebe ich nur mir selbst die Schuld hierfür. Klar würde auch ich sehr gerne weiterhin nette junge Männer kennenlernen wollen, doch geht es dabei meistens nur ums Geld, sonst nichts. Deshalb ist mein Kommentar auch so harsch ausgefallen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#6 gogobohiAnonym
  • 09.03.2019, 22:56h
  • @ehrliche Haut:
    Was sind denn das bitte für seltsame Annahmen/Tipps hinsichtlich des Online-Dating-Verhaltens??? So wie du (und Loti) argumentiert, klingt das ja so, als müsste ein erstmaliges Treffen zwingend direkt bei einem selbst oder dem Anderen in der Wohnung stattfinden?!?!?
    Das ist doch Blödsinn!

    Wer sich "ernsthaft" (also näher, nicht nur für schnellen Sex) treffen/kennenlernen möchte, kann sich genausogut auch in einem Cafe oder ähnlichem verabreden. Geht auch bei Online-Dating ;)
    Und wenn es nur um eine schnelle, unverbindliche Nummer geht, (eventuell sogar zwischen Ungeouteten), dann kann man sich ebenso erst einmal draußen an einem neutralen Ort treffen. Und kurz reden, um sein Gegenüber zumindest oberflächlich zu "prüfen".
    Nur weil zwei Männer irgendwo an der Straße stehen und sich kurz unterhalten, kann man daraus ja nicht schließen, dass diese zusammen Sex haben, weil schwul/bi.
    Und wer nicht zusammen gesehen werden möchte, kann dann ja einfach noch vereinbaren, dass man mit gewissem Abstand zur Wohnung geht. Also das Date wartet kurz und man selbst geht vor. Oder so in der Art.
    Und so seltsame Vorlieben a la "Ich warte nackt in der Wohnung, die Tür ist angelehnt" oder so in der Art, sind leichtsinnig und gefährlich. Ich möchte damit keineswegs, bevor mich jemand falsch versteht, dem Opfer jetzt die Schuld geben! Aber ein bisschen mehr Vorsicht sollte man schon walten lassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 LotiAnonym
  • 10.03.2019, 09:05h
  • Antwort auf #6 von gogobohi
  • Es geht hier um die Einladung des 72 jährigen Mannes, eine fremde Person in seine Wohnung zu lassen, was gehörig schief ging und er von Glück sagen kann, das nichts schlimmeres passiert ist. Datingportale sind mir fremd und ich habe auch nicht vor mich dem anzuschließen, weil zu alt. Meine Lebenserfahrung hat mir gezeigt wie schnell Männer bereit sind für Sex auch ihre Privatsphäre, sprich Wohnung frei zu geben. So wie Du es beschreibst ist es mir schon ergangen. Es ist mir schon passiert, das mir auch schon nackt die Wohnungstür geöffnet wurde vor lauter Erwartung. Aber als Stricher ist man so einiges gewohnt. Auch ein Pfarrer ließ mich großzügig in seine riesige Wohnung ohne mich überhaupt zu kennen. Vielleicht lag es ja daran, dass für mich trotz dieser Geschäftsgrundlage Ehrlichkeit immer an oberster stelle lag. Andere Zeiten,andere Sitten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#8 Ehrliche HautAnonym
  • 10.03.2019, 11:30h
  • Antwort auf #6 von gogobohi
  • Ich habe davon gesprochen, wie ich solche Dinge anpacke.
    Ja wenn ich Sex will, will ich Sex und nicht erst im Café oder auf der Promenade Händchen halten.
    Falls Du die blauen Seiten schon mal aufgerufen hast, dürfte Dir aufgefallen sein, dass es 3 Kategorien für den Status Online gibt:

    Einfach online
    Suche Date und eben
    Suche Sex.

    Ob ich das Sexdate nun mit meinem Auserwählten für Outdoor plane oder Indoor.
    Es gibt immer Gefahren, die muss Mann berücksichtigen. Daher meine Maßnahmen.
    Die kann man übernehmen oder sich was Anderes ausdenken

    Ein Leben ohne Risiko wird es allerdings nicht geben.
    Ich hoffe Du fährst kein Fahrrad in einer Großstadt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#9 Ehrliche HautAnonym
  • 10.03.2019, 12:21h
  • Antwort auf #5 von Loti
  • Hi Loti,

    ich finde das sehr schade, dass Du keinerlei Freunde hast.
    Auch das Alter hindert uns doch nicht an Freundschaften. Auch nicht an neuen Freundschaften!
    Ich meine Freunde müssen ja auch nicht unbedingt mit sexueller oder Liebesbeziehung zu tun haben.
    Sogar meine Heterofreunde würde ich im Falle des Falles um Hilfe bitten.

    Ich wünsche mir für Dich viel Glück, auch im Alter noch Freunde und vielleicht sogar Sex zu finden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#10 olfwobAnonym
  • 10.03.2019, 14:55h
  • Antwort auf #4 von Ehrliche Haut
  • Darf ich Dir/Euch eine Frage stellen?
    Hier bei mir auf dem Flur wohnt ein 75+ Jahr alter Mann, der sich auch regelmässig Jungs kommen lässt.
    Eigentlich ist es nicht meine Art mich um Dinge zu kümmern, die mich im Prinzip nichts angehen, aber da damals -zu meiner Kölner Zeit- bereits einmal ein schwuler Nachbar von einem "Date" brutal getötet wurde und ich weiß (kleine Stadt), dass er da wohl niemanden hat, den er (wie von Dir erwähnt) vorab informieren könnte, dachte ich darüber nach, ihm anzubieten, dass er mir Bescheid sagen kann.
    Wäre das ok oder doch eher unangemessen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#11 Ehrliche HautAnonym
#12 Seidenprinz123Anonym
  • 10.03.2019, 15:49h
  • Also ich habe momentan nur schnelle Sexdates, mein Status auf den blauen Seiten steht ständig auf "Suche Sex". Trotzdem sehe ich das so wie gogobohi. Besonders wenn man in der Großstadt wohnt, ist doch immer eine Haltestelle von öffentlichen Verkehrsmiteln in der Nähe, an der man sich treffen kann.
    So handhabe ich das und auch mein Umfeld. Vielleicht ist das auch eine Altersfrage? Aber warum?
    Chatnachrichten, in denen ungefragt und ohne ein "Hallo" sofort zig Nacktbildern verschickt werden, direkte Wohnungseinladungen, sowas kommt fast ausschließlich von älteren Herren. In meiner äußerst selten (bin Ende 20).
    Mir ist es sogar ein paar Mal schon passiert, dass vereinbart war, sich draußen zu treffen (um dann reinzugehen, outdoor mag ich nicht!) und als ich ankam, kam die Nachricht:
    "Komm doch lieber direkt zu mir, dann muss ich nicht extra raus laufen. Bin zu faul, schon nackt, etc."
    Als ich dann antwortete, dass ich das nicht mache, sondern er doch bitte mal kurz raus kommen solle, wurde ich in allen Fällen entweder beschimpft, ignoriert oder geblockt! Ebenfalls wieder alle Ü40.
    100% Sichrheit gibt es natürlich nie, aber man sollte auch nicht leichtsinnnig sein. Ich wohne in Berlin und fahre Fahrrad.
    Ehrliche Haut, informierst du deine Dates eigentlich, dass du sie im Eingangsbereich filmst? Ansonsten wäre ich was das angelbangt lieber vorsichtig, zumal du die Daten weitergibst. Nicht das du mal Ärger bekommst.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 LotiAnonym
  • 10.03.2019, 15:53h
  • Antwort auf #10 von olfwob
  • Anscheinend hat dieser ältere Herr sehr guten Kontakt zu jungen Leuten und kein Problem damit sie auszuhalten. Viele Jugendliche sind froh eine zweite Bleibe als ihr Elternhaus zu haben. Kann verschiedene. Gründe haben. Ist nicht ungewöhnlich. Wenn Du der Ansicht bist ihm Deine Hilfe anzubieten, dann mach es einfach. So von Nachbar zu Nachbar. Doch so wie Du es darstellst, scheint er sich noch gut im Griff zu haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#14 Ehrliche HautAnonym
#15 olfwobAnonym
  • 04.04.2019, 13:20h
  • Antwort auf #13 von Loti
  • Es geht mir nicht darum, dass er Probleme damit hat junge Leute kennenzulernen, sondern darum, dass ihm nichts passiert. Wie gesagt, in meiner Zeit in Köln wurde bereits ein Nachbar von einem "Date" ermordet und das hat mir damals schon sehr zu denken gegeben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »

» zurück zum Artikel