Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33176
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Brasilianischer Politiker: Gleichgeschlechtliche Küsse obszön und strafbar


#1 Rollback-WatchAnonym
  • 12.03.2019, 14:30h
  • "Das neue Russland" stimmt nicht, weil es in Russland weiterhin bergab geht dank Putin und den orthodoxen Christen.

    Brasilien wird wohl eher "ein weiteres Russland", dort mit Unterstützung der katholischen Christen.

    Die USA müssen aufpassen, dass sie nicht ebenfalls "ein weiteres Russland" werden durch Agitprop und Lobbyarbeit der evangelischen Christen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Simon HAnonym
  • 12.03.2019, 14:43h
  • Das passiert, wenn solche Leute an die Macht kommen. Dann sind sogar schon Küsse strafbar.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Ralph
#4 lindener1966Profil
  • 12.03.2019, 17:42hHannover
  • Antwort auf #1 von Rollback-Watch
  • In Brasilien sind es aber vor allem die evangelikalen Christen, die ihre extrem freudlose und unmenschliche Ideologie aus den USA dorthin tragen. Diese Gruppen haben in den letzen Jahren enorm an Einfluss gewonnen. Damares Alves z.B. ist zur Ministerin des neu geschaffenen Ministeriums für Familie, Frauen und "Menschenrechte" geworden. Eine knallharte Evangelikale.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#5 AKK-47Anonym
  • 12.03.2019, 19:37h
  • Währenddessen fällt ebenso in Deutschland eine langjährige Politikerin, mit großen Ambitionen auf das Amt der Regierungschefin, immer wieder durch homophobe Äußerungen auf...

    Erschreckende Parallelen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ElfolfProfil
  • 13.03.2019, 04:30hHamburg
  • Ich habe von Heteros gehört, wenn die sehen wie sich zwei junge nackte Frauen küssen sind die sowas von erregt, vor lauter Empörung. Wenn wahre Sexualität nur noch unter Ehepaaren im Dunkeln stattfinden darf, muss man neunzig Prozent der Weltbevölkerung wegsperren. Aber sicherheitshalber in Einzelzellen mit den Händen auf dem Rücken. Diese Besessenheit von der Sexualität anderer Menschen hat schon krankhafte Züge.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Gerlinde24Profil
  • 13.03.2019, 06:54hBerlin
  • (Religiöse) Faschisten an der Macht wollen nur eines: Von den eigenen Fehlern durch Sündenböcke ablenken. Und in einem katholisch geprägten Land wie Brasilien, eignen sich Homosexuelle, Transsexuelle, sowie "aufmüpfige" Frauen dazu besonders.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Gerlinde24Profil
#9 Rollback-WatchAnonym
#10 ArchivAnonym
  • 13.03.2019, 16:21h
  • Antwort auf #8 von Gerlinde24
  • "Wer die Sexualität der Menschen kontrolliert, kontrolliert den Menschen. Ein sicheres Machtinstrument."

    Das ist eine interessante Bemerkung von einer Userin, die keine einzige Gelegenheit auslässt, Aktfotografien und angeblich allzu offene erotische oder sexuelle Darstellungen zu kritisieren und vom ach so "ästhetischen" Schamgefühl der fünfziger Jahre zu schwärmen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#11 lindener1966Profil
#12 adenauersenkelAnonym
  • 14.03.2019, 00:27h
  • Wenn hier schon auf Adenauer verwiesen wird, dann bitte nicht das Zitat vergessen: "Solange der mich nicht anfasst, ist es mir egal." In einer Stadt mit einem Kerl als Jungfrau im Karneval war eigentlich niemals alles so eindeutig, wie immer getan wird....
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel