Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33178
Home > Kommentare

Kommentare zu:
SPD-Politiker Kahrs bezeichnet AKK als "reaktionär"


#11 GerritAnonym
#12 Mein Gott WalterAnonym
  • 12.03.2019, 17:17h
  • Antwort auf #11 von Gerrit
  • Ich kann mich nicht erinnern, dass AKK in Bezug auf Inzest von kriminellen Machenschaften gesprochen hat.
    Sie hat die gleichgeschlechtliche Ehe mit Inzest und Vielehe in Verbindung gebracht.
    Dass sie von der Entkriminalisierung des Inzest bestimmt nichts hält, davon kann man ausgehen, dass Du ins gleiche Horn tutest, kann schon eher überraschen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 goddamn liberalAnonym
  • 12.03.2019, 18:13h
  • Antwort auf #4 von TomDark
  • "Nicht nur gesellschaftspolitisch ist AKK reaktionär, sondern auch was die Europa- und Außenpolitik betrifft."

    Sehr wahr!

    Sie hat auch für die Befindlichkeiten unserer Nachbarländer keinerlei diplomatisches Gespür, sondern will Straßburg das Europa-Parlament entziehen. Das ist Wahlkampfhilfe für Marine le Pen.

    Ehrlich gesagt: Das unterbietet noch meine sowieso niedrigen Erwartungen. Gegen AKK war Kohl ein außenpolitisches Genie.

    Nicht nur unsereinen traktiert sie mit ihrer Rücksichtslosigkeit.

    Interessant ist nun, ob die Grünen mit AKK ins Boot steigen. Bei der FDP wundert man sich ja sowieso über nichts.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#14 goddamn liberalAnonym
  • 12.03.2019, 18:45h
  • Antwort auf #5 von Ralph
  • "wäre die einzige Chance der SPD, AKK nicht zur Nachfolgerin zu wählen und deren Machtergreifung mit Hilfe von FDP und Grünen zuzuschauen (wenn die Grünen denn tatsächlich eine Rechtsradikale zur Kanzlerin machen würden)."

    'Machtergreifung' ist ein interessanter Begriff. Bei der ersten 'Machtergreifung' haben unbürgerlich-bürgerliche Parteien (z. B. die 'Deutsche Staatspartei' mit FDP-Ikone Heuss) ja fleißig mitgeholfen. Die SPD stimmte damals dagegen.

    Wenn man dem Traditions-Sozi Kahrs, der leider auch mit der Rüstungsindustrie gut kann, so zuhört, dann hat man den Eindruck, dass er sich in der Tradition von Otto Wels sieht. Und das ist auch gut so!

    www.spiegel.de/video/johannes-kahrs-spd-mann-teilt-gegen-die
    -afd-aus-video-99020685.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#15 TheDadProfil
  • 12.03.2019, 22:51hHannover
  • Antwort auf #12 von Mein Gott Walter
  • ""Ich kann mich nicht erinnern, dass AKK in Bezug auf Inzest von kriminellen Machenschaften gesprochen hat.""..

    Äh ?
    Wieso war denn dann ihr Satz über den Vergleich zwischen Ehe-Öffnung und dem was man dann demnächst wohl auch erlauben müsse, so ein Aufreger, wenn es nicht exakt darum gegangen wäre das Inzest und Viel-Ehe in der BRD strafrechtlich verboten sind ?

    Natürlich war genau das der Subtext ihrer Aussage :
    Ehen zwischen 2 Männern und zwischen 2 Frauen sind in ihren Augen kriminell..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#16 Mein Gott WalterAnonym
  • 12.03.2019, 23:13h
  • Antwort auf #15 von TheDad
  • Hättest Du meine beiden Beiträge korrekt gelesen, hättest Du verstanden, dass ich nur Gerrit damit zu verstehen geben wollte, dass es sein spezieller Wortschatz war, der zwar die Intention AKK's, Inzest mit der Ehe für Alle in unzulässigerweise zu vergleichen, aufzeigt, aber offensichtlich ebenso wie sie den Inzest als etwas Verwerfliches beschreibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#17 TheDadProfil
  • 13.03.2019, 00:10hHannover
  • Antwort auf #16 von Mein Gott Walter
  • Wie kommst Du nun drauf, ich hätte das kritisiert ?

    Sieh es doch als Unterstützung an..

    Ich finde den Vergleich der AKK, der ja keiner war, auch gar nicht wirklich "unzulässig"..

    Das Problem an der Sache ist es nämlich, wer etwas zur Sache sagt, und mit welcher Intention dahinter..

    AKK behauptete ja, wenn man die Ehe öffnet, müsse man demnächst auch Inzest und Viel-Ehe erlauben, und der eigentliche Skandal an der Sache ist, daß diese Diskussion um die Abschaffung des Inzest-Verbotes und das erlauben von Poly-amoren Ehen immer noch nicht breit in der Gesellschaft geführt wird..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#18 la_passanteAnonym
#19 Gerlinde24Profil
  • 13.03.2019, 06:59hBerlin
  • AKK als "reaktionär" hinzustellen, ist eine Frechheit! Für alle, die reaktionär sind, und mit ihr nicht in einen Topf geworfen werden wollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 goddamn liberalAnonym
  • 13.03.2019, 07:33h
  • Antwort auf #18 von la_passante
  • "Schaun mer mal, wann die SPD wieder einmal umfällt."

    Nachdem die Grünen schon einen homophoben Verfassungsrichter gewählt haben, bin ich eher gespannt, wann sie hochmoralisch und selbstergriffen die europafeindliche Reaktionärin AKK ins Kanzleramt hieven.

    Aber keine Sorge: "Wir wollen, dass in den nächsten vier Jahren jede Biene und jeder Schmetterling und jeder Vogel in diesem Land weiß: Wir werden uns weiter für sie einsetzen!" -(Katrin Göring-Eckardt)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »

» zurück zum Artikel