Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33185

TV-Tipp

Tessa Ganserer zu Gast bei "Maischberger"

Wo beginnt Alltagsdiskriminierung? Das ist das Thema in der Talkshow von Sandra Maischberger, in der es auch über den "Witz" von Annegret Kramp-Karrenbauer über das Dritte Geschlecht gehen soll.


Tessa Ganserer wird am Mittwochabend bei "Maischberger" zu sehen sein (Bild: WDR)

Zu Update springen: "Maischberger"-Redaktion ändert Thema aus aktuellem Anlass kurzfristig (12.40 Uhr)

Die Grünen-Politikerin Tessa Ganserer, die erste offen transsexuelle Landtagsabgeordnete in Deutschland, wird in der am Mittwochabend live ausgestrahlten Talkshow "Maischberger" als eine von sechs Gästen über Diskriminierung debattieren. Die WDR-Sendung wird ab 22.45 Uhr im Ersten ausgestrahlt. Sie steht unter dem Motto: "Schlechte Witze, falsche Kostüme: Wo beginnt Alltagsdiskriminierung?"

Aufhänger der Sendung ist die Debatte um den Faschings-"Witz" von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, in der sich die 56-Jährige über intersexuelle Menschen lustig gemacht hatte (queer.de berichtete). Außerdem soll es um die Aufforderung einer Hamburger Kita an die Eltern gehen, die Kinder zum Karneval nicht als Indianer zu verkleiden, um "keine Stereotype zu bedienen". Dazu fragt die Sendung laut Vorabmeldung: "Ist es diskriminierend, sich als Indianer zu verkleiden? Sind Witze über Minderheiten in Ordnung? Und was denken die Betroffenen darüber?"

Neben Ganserer zu Gast sind die WDR-Journalistin Lisa Ortgies ("Frau TV"), der Kabarettist Abdelkarim, Influencerin Aminata Belli und "Zeit"-Kolumnist Harald Martenstein (das Nollendorfblog kritisierte im Dezember transfeindliche Promo für einen seiner Texte). Außerdem hat sich die CSU-Politikerin Silke Launert angekündigt, die von der "Maischberger"-Redaktion als AKK-Verteidigerin aus der Unions-Bundestagsfraktion gebucht wurde. Sie wird mit den Worten zitiert: "Die heftigen Reaktionen auf die Äußerungen von Frau Kramp-Karrenbauer im Karneval finde ich übertrieben. Etwas mehr Gelassenheit täte uns allen gut."

Twitter / DasErste

Bereits Ende Januar – wenige Wochen vor der Kontroverse um ihren Intersexuellen-"Witz" – war Kramp-Karrenbauer selbst zu Gast bei "Maischberger". In dieser Sendung bekräftigte sie, dass sie persönlich Eheschließungen zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren weiterhin ablehne. Sie lehnte es auch ab, ihren Vergleich von Homo-Paaren mit Inzest oder Polygamie aus dem Jahr 2015 zurückzunehmen (queer.de berichtete). (dk)

 Update  12.40 Uhr: Thema geändert

Auf ihrer Facebook-Seite kündigt die "Maischberger"-Redaktion an, dass "aus aktuellem Anlass" ein anderes Thema behandelt wird. Weitere Informationen gibt es zunächst nicht.

Aus aktuellem Anlass ändern wir das Thema. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Gepostet von Maischberger am Mittwoch, 13. März 2019
Facebook / Maischberger

 Update  13.26 Uhr: Brexit wird zum Thema

Gast ist unter anderem AfD-Chef Jörg Meuthen, der in der Vergangenheit immer wieder gegen sexuelle Minderheiten Stimmung gemacht hat (queer.de berichtete).

Thema: Das Brexit-Drama: Kann das Chaos noch verhindert werden? Gäste: Jean Asselborn (Außenminister Luxemburg) Jörg…

Gepostet von Maischberger am Mittwoch, 13. März 2019
Facebook / Maischberger



#1 TomDarkProfil
  • 13.03.2019, 23:07hHamburg
  • ""Maischberger"-Redaktion ändert Thema aus aktuellem Anlass kurzfristig."

    Als ob das geplante Thema nicht aktuell und brisant genug gewesen wäre!

    Stattdessen wird zum hundertsten Mal über den Brexit debattiert.

    Eine Sendung über die Situation von LGBTI wäre nicht zuletzt aufgrund des globalen Rechts-Rucks eigentlich auch mal angebracht.

    Aber ich fürchte, das ist wohl etwas zu naiv gedacht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 rate_malAnonym
#3 TomDarkProfil
#4 Ralph
  • 16.03.2019, 17:31h
  • Spekulative Diskussionen über den Brexit haben wir derzeit auf allen Kanälen. Jede weitere ist überflüssig.
  • Antworten » | Direktlink »