Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33206

Neues Sexspielzeug

Pack die Schniedel-Kamera ein!

Selfie-Stangen oder Dashcams sind sowas von Gestern: Der letzte Schrei der Aufnahmetechnik für den gemeinen schwulen Mann ist heute die "Cock Cam".


Die "Cock Cam" ist eine Kamera, die an einem Silikon-Pensiring hängt (Bild: Julz)

Vor fünf Jahren motzte eine erfinderische Firma den Cockring mit Bluetooth auf – der "SexFit" sollte damals ähnlich wie ein Schrittzähler funktionieren und Männer zu besseren Liebhabern machen (queer.de berichtete). Doch wirklich neue Perspektiven bietet nun eine neue Erfindung der britischen Firma Julz: Die nur 19 Gramm schwere Cock-Cam kann man wie einen traditionellen Penisring über sein bestes Stück schieben. Der aus Silikon bestehende Ring hält nicht nur das beste Stück schön steif, die gleich daneben angebrachte Kamera macht auch noch hochauflösende Aufnahmen aus der Sicht des Johannes.

Die Produzenten beschreiben die "Cock Cam" als "revolutionäres Sexspielzeug, das dir erlaubt, deine erotischen Augenblicke aus einer bislang unbekannten Perspektive aufzunehmen". Die Videos, die in der HD-Auflösung 1080p mit 15 Frames per second (fps) aufgenommen werden können, können dann per W-Lan mit Hilfe einer App aufs Handy heruntergeladen werden. Man muss sich beim Filmen laut dem Hersteller nicht sputen: Der Akku des Cockrings soll ganze 90 Minuten durchhalten.

Auch Aufnahmen in Dunkelheit möglich

Der besonderer Clou: Wer lieber im Dunkeln aktiv ist, kann auch Infrarot-Aufnahmen mit der "Cock Cam" machen. Die Kamera ist zudem spritzwassergeschützt (oder geschützt gegen andere Flüssigkeiten). Außerdem gibt es einen Schlitz für eine Micro-SD-Karte, um den Speicher zu erweitern und zu verhindern, dass man aus Versehen die Videos an das Handy der Großeltern schickt.

Der Produzent der "Cock Cam" hat so einige Ideen, wie man die Kamera mit anderen Hobbys verbinden kann (Achtung: vielleicht das folgende Video nicht bei der Arbeit abspielen, wenn der Chef hinter einem steht).

Julz verkauft die Kamera in Amerika und Europa für 160 US-Dollar (140 Euro). Als Gebrauchsempfehlung schreibt die Firma über die Kamera: "Benutz sie mit dir selbst, mit ihr, ihm, ihnen, jedem und allen." (cw)

Wöchentliche Umfrage

  • Hast du dich schon mal beim Sex gefilmt?
  • Ja, kann man sich sogar im Netz anschauen.
    Ja, die Clips sind aber geheim.
    Noch nicht, turnt mich aber an.
    Das würde ich nie im Leben tun.
  • | » Ergebnis


#1 StretchingmasterProfil
#2 Thom_ass1973
#3 TomDarkProfil
#4 andreAnonym
  • 15.03.2019, 16:23h
  • Für Base Jumper Landschaftsbild mit Pimmel, mal was Anderes. Aber bei den Allermeisten werden es nur Nahaufnahmen vom Gegenüber. Weiß nicht so recht. Vielleicht will ich überhaupt nicht alles in Nahaufnahme sehen. Stelle mir gerade vor, Videoabend mit Lebensabschnittsgefährten, weils lustig wird und plötzlich und unerwartet, Sackratte in Großbild auf deinem neuen LCD TV, der über die halbe Wand geht. Dann hängt der Haussegen schief und die Beziehungskrise ist da.
    Vielleicht auch ideales Arbeitswerkzeug für Spanner im Freibad.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 daVinci6667
  • 15.03.2019, 19:11h
  • Wer da nicht genau hinschaut bemerkt sie nicht. Die neue versteckte Kamera. Irgendwie auch unheimlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AnselmAnonym
  • 16.03.2019, 10:46h
  • Antwort auf #5 von daVinci6667
  • Das Video Base Jump-Video empfinde ich schon als Realsatire. Erst ein Video im Edelstil, wie er zu alten Handwerkstechniken oder Leidenschaft zu Hobbies passt, und dann kommt der pubertäre Schniedel im Bild Base-Jump.

    Thank you, you made my day :-)))
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Alexander_FAnonym
  • 16.03.2019, 11:00h
  • Ganz abgesehen davon, dass ich niemanden kenne, der soviel Geld hat, als dass er es für so ein Gimick verschleudern könnte, frage ich mich auch gerade, was bei dem Ding dann für Ausnahmen rauskommen. Wenn ich mir das so vorstelle, glaube ich nicht gerade, dass sich die Erfindung gelohnt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 still laughingAnonym
#9 daVinci6667
  • 16.03.2019, 13:54h
  • Antwort auf #7 von Alexander_F
  • Naja, erst dachte ich, dass gibt Aufnahmen für den Arsch, zumindest bei uns Homos, doch dafür müsste die Kamera auf der Eichelspitze sitzen. Damit hätte man sich vielleicht eine Darmspiegelung sparen können? LOL

    Getarnt als Cockring kann das vielleicht was für Cam2Cam Fans werden oder für Leute die über Facebook teilen wollen dass sie vorhin pissen waren. Sicher ein geiles Spielzeug für reiche Nerds, nichts für jemand der fürs Geld tatsächlich arbeiten muss.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AlexAnonym
  • 17.03.2019, 13:42h
  • Naja, wer Amateurpornos produziert könnte es vielleicht brauchen. Dann hat man die Hände wieder frei für den Partner. Auch schön.
  • Antworten » | Direktlink »