Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33214
Home > Kommentare

Kommentare zu:
JU-Deutschlandtag macht sich über Intersexuelle lustig


#31 stephan
  • 17.03.2019, 22:14h
  • Wir haben sie nicht vermisst, aber sie ist wieder voll da: Die dumme, dreiste, Stammtisch- und Bauchpartei Union. Es fehlt nur noch, dass irgend einer zurückgebliebener Primat den Spruch über die 'warmen Brüder' von FJS wieder laut ausspricht! Ich wundere mich wirklich, dass Menschen, die solche Sprüche von der Bühne herunter prasseln lassen, nicht vor Scham im Boden versinken! Die Union hat sich aber leider noch nie für etwas geschämt, für einzelne Vorkommnisse ebensowenig wie für ihre ganze peinliche Geschichte!
  • Antworten » | Direktlink »
#32 SchwulerbürgerAnonym
  • 17.03.2019, 22:36h
  • Ekelerregend, aber zugleich auch bezeichnend, dass dieser Mann innerhalb der "größten deutschen Volkspartei" auch noch mit einer gehobenen Funktion belohnt wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 PeerAnonym
  • 17.03.2019, 22:50h
  • Ich erwarte von allen Parteien vor der nächsten Wahl klare, eindeutige Aussagen, ob sie mit dieser reaktionären Partei koalieren werden oder nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 LinksImVorteilAnonym
#35 Sozial-liberalAnonym
  • 18.03.2019, 00:57h
  • Nach Kramp-Karrenbauer (Bundeskamzlerin der 20er Jahre), Jens Spahn (Bundeskanzler der 30er Jahre) und Paul Ziemiak (Bundeskanzler der 40er Jahre) der Bundeskanzler der 50er Jahre.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 18.03.2019, 01:37h
  • Originalzitat Gruhner:

    "Und wenn denen Diskussionen über veganes Essen oder das dritte Klo wichtiger sind als der Schutz des Lebens, dann kann ich nur sagen: Diese Chaoten dürfen niemals Verantwortung für unser Land tragen."

    Mt "Schutz des Lebens" meint dieser Religiot wohl ein Abtreibungsverbot?
    Die CDU driftet immer mehr nach rechts ab. Bald geben sie und die AfD ihre Hochzeit bekannt.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#38 stoppokerAnonym
  • 18.03.2019, 03:15h
  • Wie kriegt man das eigentlich gedanklich zusammen als Schwuler Mitglied zu sein bei AfD, CDU oder CSU???
  • Antworten » | Direktlink »
#39 Veganer_inAnonym
  • 18.03.2019, 06:35h
  • Antwort auf #37 von Gerlinde24
  • Wenn Fleischessen das eigene Leben schützt, müsste ich seit 30 Jahren tot sein.

    Aber wahrscheinlich bin ich zu verblendet, zu erkennen, dass ich eigentlich längst tot bin und hier nur noch als Geist kommentiere ;-)

    Übrigens wollte ich hier KEINE Veganismus-Diskussion lostreten, sondern lediglich auf den Irrsinn hinweisen, Veganismus und Lebensschutz als Gegensätze aufzubauen. Politiker_innen, die so argumentieren, haben sich ganz offensichtlich nicht die Mühe gemacht, mal ein Fünkchen darüber nachzudenken, was sie da eigentlich sagen. Wie soll ich solche Leute ernst nehmen?

    Obwohl... wie "Kompass" in #5 ganz richtig sagte: Man muss das auch nicht verstehen.
    Man muss es eben nur GLAUBEN. GLAUBEN ist in einer "christlichen" Partei natürlich viel mehr gefragt als gesunder Menschenverstand. (Ist ja auch leichter: da muss man nicht so viel selbst denken.)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#40 LinksImVorteilAnonym
  • 18.03.2019, 07:49h
  • Antwort auf #38 von stoppoker
  • Das frage ich mich auch. Das kann man in Bezug auf die gesamte LSBTTIQ fragen. Wie kann eine Person, die zur LSBTTIQ gehört, die AfD wählen bzw. in dieser Partei arbeiten, oder die Union wählen bzw. darin arbeiten?

    Bei Spahn und Weidel ist es anscheinend so, dass es ihnen nicht ganz so wichtig ist, sich politisch für die LSBTTIQ einzusetzen. Seine "Blümchen-Themen" Aussage macht das ja deutlich. Andererseits sind beide im Zwiespalt. Weidel tut gar nichts politisch für die LSBTTIQ und Spahn verschleiert seine Homosexualität und gibt sich als hetero, bis auf paar Ausnahmen, wo er den ach so armen Homo gibt.

    Zumindest muss eine stark konservative Haltung vorhanden sein und hetero-indoktriniert - bei Weidel dann eher eine "rechts" gerückte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »

» zurück zum Artikel