Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33215

Zeitlos schöner Pop

Eine Liebeserklärung an die Tochter

Mit "Wegweiser" hat die deutsche Singer-Songwriterin, Geigerin und frischgebackene Mama Phela ein neues Album veröffentlicht.


Seit knapp fünf Monaten ist Phelas Tochter auf der Welt, ihr hat Phela die Single "Mama" aus ihrem neuen Album "Wegweiser" gewidmet (Bild: Ruben Jacob Fees)
  • 18. März 2019, 08:45h, noch kein Kommentar

Phelas Welt hat sich verändert, seit die deutsche Singer-Songwriterin vor vier Jahren ihr Debüt veröffentlicht hat. Wobei: Eigentlich ist es Phela, die sich verändert hat. Nicht etwa, weil sie eine andere Person ist – vielmehr, weil sie eine Person mehr geworden ist. Seit knapp fünf Monaten ist Phelas Kind auf der Welt. Mutter-Sein hat ihr den Fokus gegeben, den sie brauchte, um mit ihrer Musik ihren ganz eigenen Weg zu gehen: klar und selbstbewusst. Ein Prozess, über den sie mit "Mama" ergreifend ehrlich spricht.

Damit ist Phelas neue Single aus dem neuen Album "Wegweiser" mehr als eine zeitlos schöne Pop-Melodie, deren filigranes Arrangement aus Piano und ihrer großen Stimme berührt. Sie ist eine Liebeserklärung an ihre Tochter und ein Reminder an sich selbst: "Am Anfang wusste ich nicht, was es bedeutet, Mama zu werden. Ich war voller Zweifel und Ängste. So viele Menschen um mich herum hatten von einer Mama das Bild einer Heiligen. Ich habe immer noch Zweifel und Ängste. Dahingehend bin ich immer noch die gleiche Person wie vor der Geburt, doch ich habe jetzt den Mut, für mein Kind stärker sein zu wollen und jeden Tag dafür zu kämpfen."

Große Tour im März und April


Das neue Album "Wegweiser" von Phela ist am 15. März 2019 erschienen

So richtet sich "Mama" nicht nur an alle, die Mütter sind oder werden, nein – "Mama" können alle nachfühlen, die für einen geliebten Menschen über sich hinauswachsen.

Eine Geschichte, die schon deshalb unglaublich emotional ist, weil Phela selbst ohne Mutter aufgewachsen ist: "Ich hatte kein Vorbild. Ich bin mit meinem Vater und meiner Schwester aufgewachsen. Meinen Papa habe ich immer "Pama" genannt, weil ich dachte, er vereint Papa und Mama. Später habe ich gemerkt, dass eine Mutter unersetzlich ist. In meiner Schwangerschaft habe ich mich damit auseinandergesetzt, was für eine Mama ich werden möchte. Ich entdecke mich jeden Tag ein Stück mehr."

Entstanden ist dieser wunderschöne Mutmacher im Studio mit dem deutschen Multi-Instrumentalisten "L'Aupaire" als Produzent, der "Mama" den letzten Schliff verliehen hat, ohne jemals zu sehr zu polieren, schließlich dürfen große Emotionen ruhig aufreibend sein. Wer diese eine Person in seinem Leben hat, für die man alles tun würde, wird sie sofort spüren – am besten live auf der großen "Wegweiser"-Tour im März und April. (cw/pm)

Direktlink | Offizielles Video zu "Reset" aus dem neuen Album "Wegweiser" von Phela

Phela – "Wegweiser" Tour 2019

16.09. Leipzig, Neues Schauspiel
17.09. Heidelberg, Karlstorbahnhof
18.09. Stuttgart, White Noise
19.09. Magdeburg, Moritzhof
20.09. München, Zehner
22.09. Berlin, Heimathafen
24.09. Köln, Yuca
26.09. Hannover, Lux
27.09. Hamburg, Nochtspeicher
28.09. Frankfurt, Brotfabrik