Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33217

"Ach du Scheiße, das bin ja ich"

Sam Smith sieht sich als genderqueer an

Der britische Künstler erzählt in einem Interview davon, dass er sich weder als männlich noch als weiblich ansieht.


Sam Smith sieht sich nicht einfach nur als Mann oder Frau an (Bild: Instagram / samsmith)

Der englische Sänger Sam Smith hat sich am Freitag in einem von Schauspielerin Jameela Jamil geführten Interview als genderqueer und nicht-binär geoutet. In der ersten Folge von Jamlis neuer Instagram-Gesprächsreihe "I Weigh" erklärte der offen schwule 26-Jährige: "Als ich von genderqueeren und nicht-binären Menschen hörte und gelesen habe, was sie so sagen, dachte ich: 'Ach du Scheiße, das bin ja ich'", so der Oscar- und mehrfache Grammy-Preisträger. "Es gab immer so etwas wie eine Mauer zwischen meinem Verstand und meinem Körper."

Als Jamil den Sänger nach seiner geschlechtlichen Identität fragte, erklärte dieser, er könne sich nicht einfach als Mann oder Frau beschreiben: "Man ist eine Mischung aus vielen unterschiedlichen Dingen. Ich bin weder männlich noch weiblich, sondern – denke ich – irgendwo dazwischen. Alles ist in einem Spektrum angesiedelt."

Bereits vor rund anderthalb Jahren hatte Smith in einem Interview erklärt, dass er sich genauso als Frau wie auch als Mann fühle (queer.de berichtete). Als Junge sei er wesentlich von Künstlern beeinflusst worden, bei denen die Geschlechtergrenzen fließend waren – etwa Boy George. Auf Instagram präsentiert sich Smith immer wieder in traditionell weiblichen Posen oder mit Stöckelschuhen.

Schwieriges Verhältnis mit eigenem Körper

In dem neuen Interview mit Jamil erklärte Smith auch, dass sein schwieriges Verhältnis zu seiner geschlechtlichen Identität auch mit seelischen Problemen mit seinem eigenen Körper zu tun hätten. "Ich bin immer sehr frei gewesen, wenn es um meine Sexualität ging. Ich versuche, diese lockere Einstellung auch in meinen Gedanken über mein Geschlecht zu haben", so Smith. "Ich habe einen sehr weiblichen Körper. Wenn ich mich bewege, wenn ich Sex mit Männern habe, dann ist das sehr feminin."

Der "Writing's on the Wall"-Sänger sagte auch, dass er sich im Alter von zwölf Jahren einer Fettabsaugung unterzogen hätte, nachdem ein Arzt festgestellt hatte, dass sich große Mengen des weiblichen Sexualhormons Östrogen in seinem Körper angelagert hätten. Dieses Östrogen habe damals zum Wachstum seiner Brüste geführt. In den letzten Wochen hatte Smith bereits über seine Gewichtsprobleme gesprochen und erklärt, dass er den Magerwahn in der Unterhaltungsindustrie satt habe. (cw)



#1 Patroklos
  • 18.03.2019, 20:01h
  • Sam Smith macht gute Musik und hat eine Stimme mit hohem Wiedererkennungswert! Seine beiden letzten Songs höre ich immer wieder gerne und ich hoffe, es kommt in Zukunft noch mehr gute Musik von ihm.
  • Antworten » | Direktlink »