Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33335
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Mormonen werten Ehe für alle nicht mehr als Abfall vom Glauben


#41 TheDadProfil
#42 MormoneAnonym
  • 09.04.2019, 23:52h
  • Antwort auf #41 von TheDad
  • Also bitte schön, hätte ich Schwierigkeiten mit anderen derer ihrer Meinung, würde ich mich wohl kaum hier mitdiskutieren ;)

    Ich finde es gut zu hören was ihr von der Sache hält, für das ist ja die Kommentar Funktion da. Oder dient sie nur zum Bashing Andersdenkender, ich glaube nicht....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#43 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#44 TheDadProfil
  • 10.04.2019, 07:45hHannover
  • Antwort auf #42 von Mormone
  • ""Ich finde es gut zu hören was ihr von der Sache hält, für das ist ja die Kommentar Funktion da.""..

    Um zu lernen wie falsch man mit seinen Auffassungen liegen kann taugt diese Kommentar-Funktion nur wenig..
    Dazu muß man sich schon mit seiner "Religion" direkt auseinandersetzen, und die Inhalte konkret hinterfragen..

    Was dann die Auseinandersetzung betrifft..
    Es gibt kein solches "wir" und "ihr" als Gegensatz, denn diesen Gegensatz bauen nur Ideologen und Kleriker auf, um etwas vorzuweisen was "Gläubige" zu "besseren Menschen" erklärt..
    Dazu besteht weder ein Anlass, noch eine Rechtfertigung..

    Die von den "Gläubigen" und vor allem von den Klerikern Gescholtenen "Sünder", und hier vor allem diejenigen, die sich gar nicht als "Gläubige" in diesen "Religionen" befinden, sind dann auch gar nicht dazu gezwungen sich nach diesen "Regeln" zu verhalten, wenn man hier mal "Sünde" als solches "abweichendes Verhalten" beschreiben will..

    Denn diese "Regeln" gelten im Gegensatz zu den Menschenrechten gegen die sie verstoßen, gar nicht "universell"..

    Das eine Sexuelle Identität gar nichts mit einem solchem "Verhalten" zu tun hat, und allein schon deshalb gar nicht "abweichend" sein kann, ist es, was es als Erkenntnis zu lernen gilt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#45 AFD-WatchAnonym
  • 10.04.2019, 09:04h
  • Antwort auf #40 von Mormone
  • Wer weicht denn hier aus?
    Auf die Tatsache, dass Religion kleinen Kindern ungefragt auferlegt wird, kommt kein Kommentar. Ebenfalls nicht, dass man vielleicht daher "gnädiger" mit ihnen umgeht, wenn sie homosexuelle Eltern haben, weil man sie ja nicht als potentielle Mitglieder verlieren möchte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#46 MormoneAnonym
  • 10.04.2019, 11:09h
  • Um das klarzustellen:

    Es gibt keine Kindertaufen sondern Gläubigertaufen;
    Den Kindern steht es somit frei ob sie möchten dabei sein oder nicht.

    Meine Frage war kann man einen Hetero zu einem Homosexuellem bekehren?

    Nein kann man nicht.

    Kinder welche bei Gleichgeschlechtlichen Eltern aufwachsen werden auch nicht automatisch so orientiert sein. Also wieso sollten dann Kinder welche in einer religiösen Familie aufwachsen automatisch auch gleich Gläubige sein.

    Für beides gilt die Entscheidungsfreiheit. NIEMAND wird zu was gezwungen.

    Keiner von uns sagt dass Menschen die anderer Meinung sind, ungläubig, Angehörige anderer Religionen oder andere sexuelle Orientierung haben, Menschen zweiter Klasse, minderwertig oder Sünder sind.

    Dieses Recht besitzen wir nicht um das beurteilen zu können.

    Ob ich einen Denkfehler mit meinem Glauben habe, werde ich dann spätestens feststellen wenn ich die Augen für immer schliesse.

    Ich bin überzeugt das die Kirche Stand jetzt, die Türen für alle offen hält und niemanden bestrafen will.

    Was wären wir für Christen wenn wir keine Nächstenliebe hätten und nur solche annehmen die uns in unser Bild passen.
  • Antworten » | Direktlink »
#47 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 10.04.2019, 12:20h
  • Antwort auf #46 von Mormone
  • Kinder werden bei Mormonen mit dem 8. Lebensjahr getauft, außer, sie wollen es nicht. Aber welches Kind mit acht Jahren würde die Taufe ablehnen, wenn es in die Kirche hineingeboren und indoktriniert wurde? Welches Kind würde sich dem Druck von Familie und Kirche entziehen wollen? Und welches Kind mit 8 Jahren versteht die Tragweite der mormonischen Taufe?
    Den Zwang zur Missionsarbeit. Den Zwang zur Ahnenforschung und Tempelarbeit. Den Zwang zur Ausgrenzung von Kritikern, Homosexuellen und Transsexuellen, selbst in der eigenen Familie!
    Denk mal darüber nach, Mormone.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#48 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#49 MormoneAnonym
  • 10.04.2019, 12:51h
  • Antwort auf #47 von Gerlinde24
  • Es stimmt so nicht, oder nicht mehr. Am besten machst du dir nochmals ein Bild vor Ort bei einer Abendmahlsversammlung. Zwischen uns beiden liegen 30 Jahre Differenz und ich Berichte vom Stand jetzt. Wie es damals war weiss ich nicht, jetzt ist es definitiv anders. Allein schon in der Familie meiner jetzigen Freundin sind zwei Geschwister von sieben inaktiv. Die jüngste Schwester ist lesbisch und deren ihre Partnerin ist an allen Feiern und Anlässen willkommen, wie auch die beiden inaktiven. Wir leben zwar streng nach unseren Geboten und Weisheiten, verlangen aber dies nicht von andern. In einer homophoben und rassistischen Kirche wäre ich sicher nicht dabei. Das kannst du dir sicher sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#50 TheDadProfil
  • 10.04.2019, 22:23hHannover
  • Antwort auf #46 von Mormone
  • ""Es gibt keine Kindertaufen sondern Gläubigertaufen;
    Den Kindern steht es somit frei ob sie möchten dabei sein oder nicht.""..

    Indoktrination und "Taufe" sind Zwei Paar Schuh..
    Indoktrination findet also bei "GläubigeNtaufen" schon lange vorher statt..

    ""Meine Frage war kann man einen Hetero zu einem Homosexuellem bekehren?""..

    "bekehren" ?
    Wo fand dieser Begriff Verwendung ?
    Der Satz lautete doch :
    ""Oder können Sie einen Hetero zum Homo wandeln oder umgekehrt?""..

    Dessen Beantwortung ist nicht so einfach wie du es Dir hier machen willst, denn Menschen zu helfen zu erkennen wer sie wirklich sind ist kein "wandeln"..
    Wer also fälschlicherweise denkt er sei Hetero, weil ihm das eingeredet wurde, er solle das unbedingt sein, denn alles andere sei "Sünde", der kann sehr wohl erkennen "Homo" zu sein..

    ""JEDER IST BEI UNS WILLKOMMEN.""..

    Du missionierst selbst !
    Wozu ?

    ""Also bitte schön, hätte ich Schwierigkeiten mit anderen derer ihrer Meinung, würde ich mich wohl kaum hier mitdiskutieren ;)""..
    ""andere sexuelle Orientierung haben""..

    Ich zumindest vertrete hier keine
    ""andere Meinung"",
    und besitze auch keine
    ""andere sexuelle Orientierung""..

    Es gibt weder solche ""sexuellen Orientierungen"" noch irgendwelche "anderen sexuellen Neigungen"..

    Deine Sprache offenbart Dein Nicht-Wissen über das wichtigste Thema des Lebens..

    ""Nächstenliebe""..

    Jetzt kommt eine "Meinung"..
    "Nächstenliebe" ist für "Christen" ein Buch mit Sieben Segeln..
    Deshalb füllen sie diesen Begriff mit "Übersetzungen" aus, und halten solchen Unfug wie "Barmherzigkeit" oder auch "Mitleid" für die Erfüllung dieses Begriffes..

    Was Nächstenliebe tatsächlich bedeutet haben "Christen" dagegen niemals begriffen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »

» zurück zum Artikel