Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33339
Home > Kommentare

Kommentare zu:
LGBTI-Aktivisten treffen den zweiten Mann im Vatikan


#11 KetzerEhemaliges Profil
#12 JadugharProfil
  • 06.04.2019, 15:36hHamburg
  • Antwort auf #4 von Gayofculture
  • Für die katholische Kirche ist es Ketzerei, wenn es von der Hl. Schrift abweicht! In den nicht christlichen AT steht es schwarz auf weiß bei den üblen Massenmörder Moses, daß wenn ein Mann wie eine Frau bei einem anderen Manne (oser auch Knabe) liegt, so ist es ein Greuel Gottes und was mit den Tode zu bestrafen ist. Obwohl wir eine Sexualität haben und gemäß dieser Orientierung auch handeln müssen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#13 NewsflashAnonym
  • 06.04.2019, 17:04h
  • Antwort auf #4 von Gayofculture
  • "Das sind Rechtsextreme oder Islamisten, mit Nichten die Katholische Kirche."

    Wer die ganze menschliche Vielfalt in eine einzige vorgegebene Norm pressen will, wer zumindest theoretisch alle Menschen seiner Ideologie unterwerfen will und wer Minderheiten aufgrund einer nicht hinterfragbaren Ideologie existentielle Grundrechte abspricht, der IST für mich rechtsextrem.
    Die katholische Kirche ist der Feind queeren Lebens und (nicht nur) queerer Freiheit. Das ist sie immer gewesen und das ist sie bis heute, von halbherzigen kosmetischen Maßnahmen abgesehen, im Kern immer noch.
    Wer da "Riesenschritte" sieht, hat ein dickes fettes Wahrnehmungsproblem.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#14 marcocharlottenburgAnonym
  • 06.04.2019, 18:44h
  • Ich persönlich könnte mit der katholischen Kirche und deren Glaubenslehre leben, wenn sie anerkennen würden, dass sie eben weltliches Recht nicht festlegen. Sollen sie Homosexualität aus Glaubensgründen gerne ablehnen, aber sie sollen sich aus der Normsetzung für das weltliche Zusammenleben heraushalten. Eine Einschränkung mache ich allerdings, sobald das Existenzrecht aberkannt wird, aus Glaubens- oder sonstigen Gründen, dann ist Schluss mit Lustig. Dann hat der Staat dem Einhalt zu gebieten!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Patrick SAnonym
  • 06.04.2019, 19:38h
  • Antwort auf #14 von marcocharlottenburg
  • Genau das macht der Staat aber nicht. Die haben Narrenfreiheit.
    Ich erinnere nur mal daran, dass Bischof Huonder in Fulda 2015 auf einem "Homohasserkongress" verlautbart hat, dass die Bibel die Todesstrafe für Homosexuelle vorsieht.
    Passiert ist da nichts. Steht halt in der Bibel. Und er wollte es nur noch mal vor versammelter Mannschaft aussprechen. Natürlich nicht als Aufruf oder Empfehlung und natürlich haben wir das alle falsch verstanden...
    Oder nimm die die gangen Vergewaltigungen. Unfassbar, dass die nicht vor einem Gericht landen. Für die Kirche gelten deutsche Gesetze nicht.
    Die gehen zur Beichte und gut.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#16 TheDadProfil
  • 06.04.2019, 23:18hHannover
  • Antwort auf #4 von Gayofculture
  • ""Als schwuler Katholik kann ich Dir sagen, dass Geduld und Demut von beiden Seiten kommen müssen.""..

    "Demut"..
    Das ist exakt der Begriff der das vorauseilende Bücken des Sklaven vor der Kette beschreibt..

    Man "fügt" sich in sein "Schicksal"..

    Doch "Als schwuler Katholik" stützt und unterstützt an nicht nur diesen Faschismus, man ermöglicht ihn überhaupt erst, denn man hat ja die "Geduld" darauf zu warten überhaupt erst einmal als "Mensch" wahrgenommen zu werden..

    "Geduld" ist dann auch,
    "zu warten bis man eines Tages groß" ist,
    um dann zu erkennen zu sollen, wie sehr doch diese "Kirche" versucht hat dich nur zu schützen vor den Versuchungen des Teufels..

    Komm endlich von der Sprache Deiner Unterdrücker runter, denn vorher wird es Dir nicht gelingen zu erkennen was die mit Dir machen..

    Was genau hast Du an
    Gleiche Rechte für ALLE
    immer noch nicht verstanden ?

    Woher nimmst Du diese fucking Gelassenheit diesem Scheiß Kardinal "mehr Rechte" einzuräumen, als Dir selbst, und ihm zu erlauben sich über Dich zu erheben indem er Dich entrechtet und in Knechtschaft hält ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#17 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 07.04.2019, 04:26h
  • Im "um den heißen Brei reden" waren die Katholen schon immer gut. Wozu auch Klartext reden, wo die Denkweise der Katholiban doch offensichtlich ist: Homosexuelle kriminalisieren, und Kindesmissbrauch des Klerus vertuschen. Solchen Heuchlern kann niemand mehr glauben!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 07.04.2019, 04:29h
  • Antwort auf #1 von Taemin
  • Ich stelle mir gerade die Frage, ob die Katholiban genauso denken würden, wenn es unwiderlegbare Beweise geben würde, dass Jesus, Paulus und/oder Petrus (laut katholischer Lesart, der erste Papst) schwul wären? Würden die dann genauso hetzen? Ich befürchte, ja!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#19 Taemin
  • 07.04.2019, 10:28h
  • Antwort auf #4 von Gayofculture
  • Bitte nimm's mir nicht übel. Aber "Riesenschritte auf uns zu" unternimmt die kath. Kirche nun wahrlich nicht. MIt schöner Regelmäßigkeit dokumentiert queer.de hier neue Hetztiraden von Bischöfen. Und von Schwulen gegenüber der kath. Kirche "Demut" erwarten - das ist ein schlechter Witz. Sollen etwa Schwarze gegenüber Rassisten oder Juden gegenüber Antisemiten "Demut" an den Tag legen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#20 PocahontasAnonym
  • 07.04.2019, 10:43h
  • Eine Dialog mit der Kirche zu suchen ändert nichts an deren Einstellung zu unseresgleichen. Ekzeptanz nur wenn wir keusch leben. Oh man, der Hammer an sich. Sollten sie doch einmal bei sich selbst und ihren taten anfangen. Dazu finde ich es Recht mutig, dass ein Autorin, in einer Geschichte sich diesem Thema annimmt. Mary und die Geschichte vom Anderssein, von der Lesbischen Autorin H.H Yoomee. Wäre interessant sich Mal ganz durchzulesen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel