Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33358

Heimkino

Eine intime Expedition zwischen Realität und Fiktion

Bei der Berlinale 2018 gewann "Touch Me Not" den Goldenen Bären – jetzt ist die umstrittene queere Fiction-Sexdoku von Adina Pintilie auf DVD, als Stream sowie zum Download erschienen.


Mit abwechselnd klinisch kühlen, erotischen und zärtlichen Bildern nimmt Regisseurin Adina Pintilie die Zuschauer mit auf eine intime Expedition (Bild: Alamode Film)
  • 10. April 2019, 09:42h, noch kein Kommentar

An der Grenze zwischen Realität und Fiktion folgt "Touch Me Not" der emotionalen Reise von Laura, Tómas und Christian, die ihre Intimität und Sexualität erforschen wollen. Wie kann die Balance zwischen Begehren und der Angst vor Kontrollverlust gelingen?

Mit abwechselnd klinisch kühlen, erotischen und zärtlichen Bildern nimmt uns Regisseurin Adina Pintilie mit auf eine intime Expedition, in der sich die Barrieren zwischen Mann und Frau, "normal" und "anders" auflösen: eine fundamentale filmische Erfahrung, die niemanden unberührt lässt.

Emotional und kontrovers


"Touch Me Not" ist jetzt auf DVD, als Stream sowie zum Download erschienen

Selten hat ein mit dem Goldenen Bären auf der Berlinale ausgezeichnetes Werk derart emotionale und kontroverse Reaktionen hervorgerufen. "Touch Me Not" ist eine hautnahe filmische Versuchsanordnung mit Laien und professionellen Schauspielern, in der die Grenzen zwischen Realität und Fiktion, zwischen Mann und Frau, "normal" und "anders", durchlässig werden. Eine zärtliche, schamlose Expedition in verdrängte Bereiche des Begehrens und der Sexualität, dorthin wo Ängste und Erinnerungen uns die Erfüllung unserer Sehnsucht nach Nähe verwehren.

Der kontroverse Berlinale-Gewinner ist ein philosophischer Film-Essay, der mit seiner behutsamen und doch radikalen Entblößung seelischer und körperlicher Hemmungen ein Plädoyer für eine befreite Intimität darstellt, für die Überwindung jener gesellschaftlich vorgegebenen Konventionen und Vorurteile, die uns in der Bewusstwerdung unserer Körperlichkeit zurückhalten.

"Touch Me Not" ist eine queere Schule des Sehens und des Fühlens, in der auch der Zuschauer dazu gebracht wird, "von der Klippe zu springen" und der tief berührt. (cw/pm)

Direktlink | Offizieller Trailer zum Film

Infos zum Film

Touch Me Not. Fiction-Doku. Rumänien, Deutschland, Tschechische Republik, Bulgarien, Frankreich 2018. Regie: Adina Pintilie. Darsteller: Laura Benson, Tómas Lemarquis, Christian Bayerlein, Grit Uhlemann, Adina Pintilie, Hanna Hofmann, Seani Love, Irmena Chichikova. Laufzeit: 123 Minuten. Sprache: Englisch. Untertitel: Deutsch. FSK: Freigegeben ab 16 Jahren. Extras: Trailer, Wendecover ohne FSK. Verleih: Alamode Film.