Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33370
Home > Kommentare

Kommentare zu:
LGBTI-Gegnerin Nicole Höchst zum fünften Mal gescheitert


#1 GiveUpAnonym
  • 11.04.2019, 15:28h
  • Und wenn ihr die Frau noch zehnmal für diesen Posten vorschlagt, sie wird ihn (zum Glück) nicht bekommen. Gebt es endlich auf, liebe AfD!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 stephan
  • 11.04.2019, 15:36h
  • Es zeugt von grenzenloser Dummheit der AfD, wenn diese Fraktion die gleichen Personen - mit all ihren vorausgegangenen homophoben, widerlichen Aussagen - wieder und wieder zur Wahl stellt! Diese beiden Personen sind für den Stiftungsrat unwählbar und deshalb muss die AfD immer und immer wieder die Quittung dafür bekommen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Patrick SAnonym
#4 Homonklin44Profil
  • 11.04.2019, 16:10hTauroa Point
  • Dass die Höchst ungeeignet für diesen posten das immer wieder versucht, zeigt wenigstens, dass AfD-Politikerinnen eher dazu neigen, sinnvolle Projekte zu (vergewaltigen) ... zu sabotieren.

    Irgendwie machen die sich ja lächerlich damit, die immer wieder vorzuschlagen, aber zeigen eben auch, wes Geistes Kinder sie sind. Ein gewisses Handicap gehört dazu, diesem Geiste anzuhängen

    Vielleicht sollte sie's mal bei einer Stiftung zum Erhalt von Kuhglocken versuchen. Da kann sie selber eine von tragen und fällt unter Gehörnten wie Hornlosen nicht mal auf.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 AnnickAnonym
  • 11.04.2019, 16:19h
  • das ist doch die reinste Zeitverschwendung für die Politiker was die AFD da betreibt.

    Es gibt sicherlich sinnvollere Beschäftigungen für Politiker, als sich mit aussichtslosen Unterfangen von AFD-Politikern abzugeben.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 swimniAnonym
#7 Simon HAnonym
  • 11.04.2019, 17:03h
  • Das ist halt Demokratie.

    Da kann man eben auch nicht gewählt werden - selbst wenn man es 5 mal versucht.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 11.04.2019, 17:15h
  • Manche Menschen wollen einfach nicht begreifen, dass sie nicht willkommen sind, und geben anderen daran die Schuld. Das wäre dasselbe, wenn ein Neonazi Mitglied oder Leiter einer Organisation von Juden oder Farbigen werden will. Ist ein Oxymoron.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 schlussAnonym
  • 11.04.2019, 17:30h
  • Das macht deutlich, dass eine Beschränkung eingeführt werden muss. Wer zweimal eine Absage erhält, hat dann einfach pech.
    Dass sich jemand gefühlte tausend Mal "bewerben" kann, ist lächerlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Homonklin44Profil
  • 11.04.2019, 18:33hTauroa Point
  • Wohl hat das auch zum Nebenziel, dass sich die AfD mal wieder als Opfer gerieren kann. "Boohooo die geben uns keine Chance".

    Bei den Stygien, da schon.

    Müssten die dieselben Regeln, auf die sie so gerne zeigen, an sich selbst anwenden. Hat sich zu früh sexuali...äh gefreut.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Patroklos
#12 alter schwedeAnonym
  • 12.04.2019, 07:00h
  • Wann kapiert es diese Nicole endlich? Da sich die Dame ja bereits mehrfach selbst als regenbogenpupsendes rosa Glitzereinhorn definiert hat, scheint es ihr irgendwie noch nicht richtig klar geworden zu sein. Bei einem Einhorn mit oder ohne Glitzer handelt es sich um ein zugegebenermaßen Phantasiewesen, letztendlich aber doch um ein Tier.

    Jaaaa, richtig Frau Höchst uuund Tiere können nun einmal nicht Mitglied im Kuratorium der Hirschfeld-Stiftung oder einem Verband, dem Bundestag oder den Landtagen, sowie selbstredend Firmenvorstand der Deutschen Bundesbahn oder Papst werden. Das scheinen die Fraktionen neben der AfD irgendwie gewußt zu haben und dementsprechend entschieden zu haben.

    Das ist jetzt nicht undemokratisch oder diskriminierend sondern in den Statuten, Regelungen oder Satzungen der verschiedenen Organisationen so vorgegeben. Wo kämen wir denn da hin wenn z. B. im Bundestag wöchentlich mehrere Tonnen Futtermittel wie Heu verfüttert werden müßten und die Parlamentssitzungen aus dem Berliner Zoo übertragen werden.

    Da ist die AfD ihrer Zeit wieder einmal weit voraus, wenn bei ihr auch Tiere wie Kühe und Esel oder Glitzereinhörner Mitglied, sowie Bundestagsabgeordnete werden dürfen. Gell, Einhorn Höchst und einen schönen Gruß an Krokodil-Alex.

    Übrigens, die Restbestände von Stroh aus dem letzten Jahr werden zur Zeit günstig als Boxenstreu angeboten.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 alexAnonym
  • 12.04.2019, 08:03h
  • Ich frage mich immer, ob denen klar ist, dass sie mit solchen Fragen wie "AfD-Politiker halbtot geschlagen. Und das ist Demokratie?" nicht merken, dass sie nicht nur denen den Spiegel vorhalten, die für Demokratie und Menschenrechte eintreten und von deren Seite dennoch solche Angriffe kommen, sondern vor allem auch sich selbst, weil sie nicht einmal ansatzweise in der Lage sind, solche Angriffe auszuhalten, wie sie selbst austeilen. Opfer rechter Gewalt werden ignoriert, negiert, nicht ernst genommen, aber wehe, denen passiert mal was.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Faschio-WatchAnonym
  • 12.04.2019, 09:50h
  • Antwort auf #2 von stephan
  • Nein, das zeugt nicht von Dummheit, sondern davon, dass die AfD die gleiche Strategie fährt wie ehemals die NSDAP. Auch deren zahlreiche und teils absurd anmutenden Anträge hatten damals keine Chance durchzukommen, schufen aber mit der Zeit ein bestimmtes Klima in der Bevölkerung, das letztlich im deutschen Faschismus mündete.

    Natürlich gehört Höchst nicht ins Kuratorium, aber es ist eine knifflige Herausforderung, wie die Demokratie mit diesen Leuten möglichst schadensbegrenzend verfährt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#15 Vater
  • 12.04.2019, 11:49h
  • Ich würde zu gerne mal bei Frau Höchst anfragen, in welcher Form sie sich selber im Kuratorium dieser Stiftung einbringen möchte - wo sie doch überhaupt nicht hinter deren Zielen steht.
    Ich befürchte aber, dass von diesen Leuten nicht mehr als Spott und Häme zu erwarten ist.

    Auch die Behauptung, schwule Männer würden eher zum Missbrauch neigen weckt in mir die Frage, was mit all den missbrauchten Mädchen und Frauen ist.
    Sind das auch die Schwulen gewesen?

    Diese Frau ist echt ein widerwärtiger falscher Fuffziger.
    Die weiß genau um ihr falsches Spiel, scheint aber zu glauben, dass sie damit irgendwie moralisch im Recht ist.
    Nach außen machen sie dann einen auf armes Opfer...
    Bäh, da wird mir echt richtig schlecht.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 12.04.2019, 18:16h
  • Beim zwölften Mal sollte wir ne Party schmeißen. Ehrengast eine riesige Torte mit ihrem Gesicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 TheDadProfil
#18 Homonklin44Profil
#19 panzernashorn
#20 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#21 schlussAnonym

» zurück zum Artikel