Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33402

Aufklärung und Information

Öffentlich-rechtlich queer: Neuer LGBTI-Podcast vom MDR

Das MDR-Jugendradio Sputnik startet am Donnerstag den Podcast "Sputnik Pride". Moderator Kai Witvrouwen trifft alle zwei Wochen interessante Menschen aus der Szene.


Sputnik-Moderator Kai Witvrouwen präsentiert das neue Format (Bild: obs / MDR / Sophie Lotzwik)

Ab 18. April gibt es jeden zweiten Donnerstag den neuen LGBTI-Podcast "Sputnik Pride" auf sputnik.de. Moderator Kai Witvrouwen präsentiert das Format des MDR-Jugendradios und trifft interessante Menschen aus der Szene, darunter eine der bekanntesten Dragqueens Berlins oder den österreichischen Gründer des Fetish Magazins "Hart".

In rund 30 Minuten pro Folge kommen nicht nur Menschen aus der queeren Community, sondern auch Hörer des Podcasts zu Wort. "Uns ist vor allem wichtig, dass wir mit den Menschen da draußen reden, nicht nur über sie", sagt der Moderator. "Neben queerer Kultur kommen auch ganz grundsätzliche Fragen zur Sprache: Wie haben sich die Leute geoutet? Was verbinden sie für sich persönlich mit LQBTQI+? Wie erleben sie den Umgang mit verschiedenen sexuellen Orientierungen in anderen Ländern der Welt?"

- Werbung - Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

Inhalte werden auch fürs Radio aufbereitet

Für Kai Witvrouwen, der selbst schwul ist, geht mit der Produktion von "Sputnik Pride" auch ein Traum in Erfüllung: "Einen Pride-Podcast gibt's in dieser Form noch nicht, und auch wenn wir in einem recht offenen Land leben, ist noch viel an Aufklärung und Information nötig. Und das können wir mit diesem Podcast sehr unterhaltsam voranbringen."

"Sputnik Pride" erscheint ab 18. April jeden zweiten Donnerstag als Podcast auf sputnik.de und bei vielen Podcast-Anbietern. Die Inhalte des Podcast werden außerdem als Radiosendungen aufbereitet, die drei Mal im Monat sonntags um 19 Uhr bei MDR-Sputnik laufen. (cw/ots)



#1 Patrick SAnonym
  • 17.04.2019, 14:32h
  • Schön, aber in England geklaut. Da gibts dieses Format schon längere Zeit mit Calum McSwiggan auf Fubar Radio.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RubenschenAnonym
#3 Patrick SAnonym
#4 KaiiAnonym
  • 17.04.2019, 22:24h
  • Antwort auf #1 von Patrick S
  • Hey!

    Ich bin tatsächlich der Kai von dem Podcast und hey, auch wenn es so eine Idee bei den Briten schon gibt, dann war das eine sehr gute!

    Freue mich schon, was ihr davon haltet, wenn man morgen reinhören kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Oliver_KBHProfil
  • 17.04.2019, 23:03hKøbenhavn
  • Antwort auf #4 von Kaii
  • Dann sag doch mal den Verantwortlichen bescheid, dass es ganz geschickt wäre, zunächst den Feed klarzumachen, bevor man dazu auffordert, ihn zu abonnieren ;)

    Das würde ich nämlich jetzt wirklich gerne tun, wenn es ihn denn gäbe <3

    Ich freue mich auf euren Podcast!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Marvin7857754Anonym
  • 18.04.2019, 06:58h
  • Hoffentlich dann auch auf dem iPhone in der Podcast-App zu hören. Sonst Gehrkes an mir vorbei.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 MichaelTh
  • 18.04.2019, 16:58h
  • Heute, 18. April, 17 Uhr, ist der Podcast lediglich auf sputnik.de zu hören, aber nicht bei iTunes zu finden. Gibt auch keine Möglichkeit, die Folge runterzuladen oder zu abonnieren... Hoffe, da tut sich noch was!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 KaiiAnonym
#9 MichaelTh
  • 20.04.2019, 19:58h
  • Antwort auf #8 von Kaii
  • Wenn die weiteren Folgen auch so dröge werden wie die erste Folge, dann braucht's auch keine Möglichkeit des Abos. Ich empfehle den Podcast "schwanz&ehrlich", von dem es bereits 30 Folgen gibt :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#10 RichAnonym
  • 23.04.2019, 17:49h
  • Antwort auf #9 von MichaelTh
  • Schwanz&Ehrlich ist schon unterhaltsam, aber überhaupt nicht mit diesem Podcast vergleichbar. Bei S&E unterhalten sich drei Typen ausschließlich übers (rum-)vögeln. Wie gesagt, unterhaltsam, aber inhaltlich beschränkt.
    Bei Pride geht`s um INFOtainment, nicht nur um persönliche Sex Erlebnisse. Wenn dich nur letzteres interessiert, bist du da besser aufgehoben ;-).
  • Antworten » | Direktlink »