Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33416

Gesteuert aus dem Iran?

Homophobe Hetze aus dem Islamzentrum

"Homosexualität bedeutet das Ende der Menschheit", warnt das Islamische Zentrum Iman Ali (izia) in Wien in einem Cartoon-Clip auf Youtube, der sich gezielt an Kinder richtet.


Screenshot aus dem Video. Die Botschaft: In Ländern mit Ehe für alle sterben zwei Drittel der Bevölkerung aus

In mehreren Youtube-Videos thematisiert das Islamische Zentrum Iman Ali (izia) in Wien-Floridsdorf die vermeintliche Verkommenheit der westlichen Welt. In einem der Cartoons, die offensichtlich gezielt für Kinder gedacht sind, wird offen gegen Lesben und Schwule gehetzt. Unter dem Titel "Homosexualität bedeutet das Ende der Menschheit" fordert der 58-Sekunden-Spot mit einem Horrorszenario die Abschaffung der Ehe für alle.

Vermehrung nur in der "natürlich gegründeten Familie"

"Stellen Sie sich vor, wir haben drei Ehepaare. Auf der einen Seite einen Mann und eine Frau und auf der anderen Seite zwei Paare: Mann und Mann und Frau und Frau. Sich vermehren kann nur das Paar in der natürlich gegründeten Familie", behauptet das Video. "Das würde bedeuten, dass ungefähr zwei Drittel der Gemeinschaft in der Zukunft nicht mehr existieren wird, weil es dort keinen Nachwuchs gibt." Die Lösung sei ein "Ändern der Situation des zweiten und dritten Paares".

Im Youtubekanal "izia wien" gibt es insgesamt 16 Videos, die sich gezielt an Kinder richten, darunter "Wie werden wir Muslime", "Variationen des Schleiers" oder "5 schöne Ratschläge vom heiligen Propheten". Das Islamische Zentrum befindet sich nach einem Bericht der österreichischen Gratiszeitung "Heute" auf einem Grundstück des Staates Iran. Dem Zentrum war zuvor bereits der Betrieb einer illegalen Moschee vorgeworfen worden. (cw)

 Update  10:50h: Video bei Youtube gelöscht

Die Berichterstattung und zahlreiche User-Beschwerden haben gewirkt: Das Video, das seit 20. Januar bei Youtube online war, wurde gelöscht.



#1 goldsteinerProfil
#2 TuckDavisProfil
  • 19.04.2019, 10:53hMainz
  • Ich weiß, das Thema Hetze ist sehr ernst. Aber in diesem speziellen Fall musste ich einfach spontan lachen. So viele Mathe-/Statistik- und Logikfehler in einer einzigen Grafik hab ich schon lange nicht mehr in Propaganda gesehen.
    Einfach so ganz grundsätzlich, ohne Studien und ähnliches zu zitieren / auf Wissenschaft tiefer einzugehen, entlarvt sich das Bild selbst jemandem mit geringer Bildung nach westlichen Standards, als elementar falsch.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Ralph
#4 hugoAnonym
  • 19.04.2019, 11:05h
  • Wenndie ungezügelte Vermehrung der Menschheit nicht gebremst wird, wird das eher zur Ausrottung der Spezies "Homo Sapiens" beutragen, als vernünftige Geburtenkontrolle und Förderung von alternativen Lebensweisen.
    Diese Islamisten, die die Welt durch Übervölkerung erobern wollen, sollen sich mal um diejenigen Kinder kümmern, die in den mulemisch geprägten Regionen verhungern und ohne Bildung aufwachsen. Da bilden sich die Terroristen heran, die man zur Bekämpfung der "Ungläubigen" braucht.
    Übrigens-die Kirchen könnte sich da auch in den christlichen Gebieten um die Kinder, die wegen des Verbotes der Empfängnisverhütungsmittel ohne Perspektive auf die Welt gekommen sind, kümmern.
    Eine einigermasse friedliche Zukunft hat unsere Erde nur, wenn die Bevülkerungsexplosion gestoppt wird!
    Homosexualität kann dazu einen Beitrag leisten
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FinnAnonym
  • 19.04.2019, 11:18h
  • "Das Video, das seit 20. Januar bei Youtube online war, wurde gelöscht."

    Wie immer bei Google:
    erst nach 3 Monaten und nachdem der Image-Schaden zu groß wird, reagiert man...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 alter schwedeAnonym
  • 19.04.2019, 11:27h
  • Nal also: Klappt doch mit der Islamisch-Christlichen Ökumene.

    Allerdings wären die 72 Jungfrauen im islamischen Paradies für mich nicht erste Wahl, ebenso wie 300 Jahre mit Babst Bennedikt und Franziskus im verstaubten Himmelbett beim Bibellesen.

    Ich freu mich deshalb lieber weiter auf die gute, alte Schwulen-Hölle, mit jeder Menge schneidiger Burschen aus den Tiroler Bergen im Heuschober. Holladiöhh.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 goddamn liberalAnonym
  • 19.04.2019, 11:43h
  • Antwort auf #2 von TuckDavis
  • "Aber in diesem speziellen Fall musste ich einfach spontan lachen."

    Leider hat nicht nur unsereiner in diesem klerikalfaschistischen Land nichts zu lachen.

    Auch bei der permanenten 'kultursensiblen' medialen Verharmlosung der Zustände im Iran bleibt mir das Lachen im Halse stecken.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Gay von GeburtAnonym
#9 Vater
  • 19.04.2019, 13:31h
  • Antwort auf #6 von alter schwede
  • Schneidige Burschen im Heuschober?

    Du meinst sicher Andreas Gabalier?

    Übrigens:

    neuere Übersetzungen kommen zu dem Schluss, dass die 72 Huris eben keine Jungfrauen sind, sondern 72 "kristallklare Trauben".

    Da schnallen sich naive und übergeschnappte Typen aufgrund falscher Übersetzungen und Fehlinterpretationen Sprengstoffgürtel um, da sie auf ein ewiges himmlisches Bordell warten...
    Tatsächlich versprechen diese 'heiligen Schriften" offenbar lediglich einen Obstkorb - unfassbar...

    Ich habe mich aber schon früher immer gefragt, wie sich diese hormongesteuerten Möchtegern-Märtyrer das himmlische Zusammentreffen mit ihren irdischen Ehefrauen vorstellen:
    Sollen die dann immer zuschauen, wenn ihre Kerle mit 72 Dauerjungfrauen rumvögeln, bei denen nach dem Sex die Entjungferung rückgängig gemacht wird (wozu auch immer...)?

    Aber auch das Christentum kann bei diesem Schwachsinn locker mithalten
  • Antworten » | Direktlink »
#10 verdummbibeltAnonym
  • 19.04.2019, 14:21h
  • Da darf gerne ermittelt werden, wer aus diesem Islamzentrum den Müll hochgeladen hat.
    Drei Monate war es online - das ist ein Skandal.
  • Antworten » | Direktlink »