Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33478

Sat.1-Show

"Biggest Loser": Flo outet sich vor seinem Papa

Flo hat in der Sat.1-Abhehmshow nicht nur 40 Kilo verloren, sondern auch die Angst, seinen Papa von seiner Homosexualität zu erzählen.


Flo zieht ein positives Resümee über seine Zeit in der voyeuristischen Show "The Biggest Loser" (Bild: Screenshot Sat.1)

In der am Sonntagabend ausgestrahlten letzten Folge der aktuellen "Biggest Loser"-Staffel hat der schwule Kandidat Flo in einem bewegenden Interview erzählt, wie sein Coming-out das Leben verändert hat.

In der gut dreistündigen Sendung waren die bereits ausgeschiedenen Kandidaten noch einmal vorgestellt worden. Als Flo in der Mitte der Show auf die Bühne kam, erklärte Moderatorin Chrstine Theiss anerkennend: "Du hast etwas geschafft, womit du für andere ein Vorbild werden kannst." Der 24-Jährige erzählte daraufhin: "Ich hab mich quasi öffentlich geoutet. Ich habe es meinem Papa erzählt", so Flo unter dem Jubel der Zuschauer. "Das war ein ganz großer Schritt für mich. Ich hab das Jahre verheimlicht und versteckt und jetzt fühle ich mich frei." Daraufhin Theiss: "Nur so kannst du es schaffen. Du musst endlich so leben dürfen, wie du dich fühlst. Du musst endlich frei sein und es ist so, so wichtig, dass du diesen Schritt gemacht hast."


Flo heute (links) und vor dem Start der Show (Bild: Screenshot Sat.1)

Flo hatte während der Show fast 40 Kilogramm an Gewicht verloren und offen über seinen Kampf gegen die Pfunde gesprochen, aber auch davon erzählt, wie er seit der Schulzeit gemobbt worden sei. Am Anfang der Sendung sagte er noch: "Ich ekel mich vor mir selbst", jetzt gehe er aber selbstbewusster durchs Leben. Flo war in Folge neun von "The Biggest Loser" von seinen Mitkandidaten aus der Show herausgewählt worden.

Homophobe Beleidigungen in sozialen Netzwerken

Auf Instagram veröffentlichte Flo vor wenigen Tagen abwertende Kommentare und homophobe Beschimpfungen, die nach der Teilnahme an der Show erhalten habe ("Du weißt was man früher mit solchen wie Dir gemacht hat"). "Genau wegen solchen Nachrichten, habe ich 8 Jahre lang ein Geheimnis über meine Sexualität gemacht", schrieb Flo dazu. "Aus Angst, dass ich verstoßen werde von meiner Familie. Aus Angst noch mehr gemobbt zu werden. Aus Angst vielleicht verprügelt zu werden. Ich habe mich quasi vor mir selbst versteckt." Mittlerweile stehe er aber über solchen Beleidigungen. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass solche Menschen unglücklich mit sich und ihrem Leben sind", so der 24-Jährige über die Online-Tyrannen.

View this post on Instagram

Stoppt Mobbing!!! Ich habe lange überlegt, ob euch mal diese Nachricht zeigen soll. Als ich die Nachrichten bekommen habe, musste ich etwas schmunzeln und hab überlegt, wie "der alte Flo" darauf reagiert hätte. Früher wäre eine Welt für mich zusammengebrochen, weil Worte sehr verletzend sind. Man weiß nie, wie derjenige darauf reagiert und was solche Nachrichten mit einem anrichten können. Genau wegen solchen Nachrichten, habe ich 8 Jahre lang ein Geheimnis über meine Sexualität gemacht. Aus Angst, dass ich verstoßen werde von meiner Familie. Aus Angst noch mehr gemobbt zu werden. Aus Angst vielleicht verprügelt zu werden. Ich habe mich quasi vor mir selbst versteckt. Aus dem einfachen Grund, weil ich ständig darüber nachgedacht habe, was andere Leute von mir denken!!! Mittlerweile kann ich von mir aus sagen, dass ich über sowas drüber stehe und ich mir ziemlich sicher bin, dass solche Menschen unglücklich mit sich und ihrem Leben sind. Und ihr lieben, tut mir den gefallen und macht was euch glücklich macht. Hört auf darüber nachzudenken was andere denken und lass sie einfach reden. Das wichtigste ist einfach, dass jeder mit dem was er tut glücklich ist. Und wenn man etwas im Nachhinein bereut, dann war es kein Fehler sondern eine Lebensweisheit!!! Also überlegt bitte vorher was ihr anderen Leuten schreibt. Sowas kann auch deutlich schief gehen. #stopptmobbing #keinebeleidigung #gewaltfreiekommunikation #lebteuerleben #beyourself #bestrong #machteuerding #gay #gayboy #beproud #seimitdirselbstzufrieden #dubistgutsowiedubist #stolzaufmich #stolz

A post shared by Florian (@flo_thebiggestloser2019) on

Instagram / flo_thebiggestloser2019

Die ganze Finalfolge von "The Biggest Loser" kann auf der Sat.1-Website abgerufen werden (Link), allerdings muss man viele sich wiederholenden Werbeunterbrechungen über sich ergehen lassen. Das Zushauerinteresse am Sonntagabend an der Folge war eher mäßig: Insgesamt schalteten 2,6 Millionen Menschen "The Biggest Loser" ein. Sat.1 lag damit hinter dem ARD-"Tatort" (9,7 Millionen), dem ZDF-Liebesfilm "Ein Sommer in der Toskana" (5,3 Millionen) und dem auf RTL laufenden Thriller "Inferno (3,4 Millionen) auf Rang vier. (cw)



#1 JuNiAnonym
  • 29.04.2019, 16:35h
  • Super mutig und schön das Outing vorm TV !!! Traurig nur, dass der Papa das Schwulsein seines Sohnes nicht selbst gespürt hat.
    Zum Mobbing.... Geht gar nicht!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 dellbronx51069Anonym
  • 29.04.2019, 17:21h
  • Wieso eigentlich "The biggest Loser".?
    Genau der Grund warum ich kein Privatfernsehen schaue. Dieser Pranger character gefällt mir nicht. Von vornherein negativ besetzt. Da wundern einen auch nicht die negativen Kommentare in den sozialen Medien.
    Genau diese Leute sind dann auch dort anzutreffen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MonomiloAnonym
  • 29.04.2019, 18:11h
  • Antwort auf #2 von dellbronx51069
  • Ach bitte, der Titel macht im Kontext der (aus Amerika stammenden) Sendung schon Sinn und ist sicher nicht der Auslösen für assikommentare...

    To lose weight..... Biggest loser!

    "die Sendung in der dicke Menschen halbnackt zu" the national"-Instrumentals in Zeitlupe den Strand entlang rennen um danach in gescripteten Einzelgesprächen empfindlichkeitsfixierte Reaktionen aus dem sich in die Unendlichkeit ziehenden Grinsen einer Frau Theis zu generieren"

    ... wäre jedoch wohl der passenderweise Titel! Seit der Absetzung von Jackass is fernsehen einfach Tod
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FinnAnonym
  • 29.04.2019, 20:02h
  • Wow, der ist super hübsch.

    Die Mobber sind bestimmt eifersüchtig auf seinen Erfolg und sein gutes Aussehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Patroklos