Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33571
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Prokop zum Fall Semenya: Sport steckt im Dilemma


#20 TheDadProfil
  • 12.05.2019, 15:56hHannover
  • Antwort auf #5 von rdgdgdfg
  • ""Semenya kann bei den Männern mitlaufen ohne den männlichen Testosteronlevel künstlich auf ein weibliches Testosteronlevel senken zu müssen.""..

    Es ist mindestens Zweifelhaft ob sie dafür eine Start-Erlaubnis erhielte !
    Denn sie ist eine Frau..

    ""Der einzige Grund warum Semenya das nicht tut, ist, dass Semenya unbedingt in Frauenwettbewerben antreten will, um dort mit ihrem männlichen Testosteronlevel einen riesigen Vorteil gegenüber der Konkurrenz mit weiblichem Testosteronlevel zu haben.""..

    Eine ebenso einfach wie bösartige Unterstellung !

    Der einzige Grund warum Semenya das nicht tut, ist, dass Semenya unbedingt in Frauenwettbewerben antreten will ist :
    SIE IST EINE FRAU !

    ""Wenn Semenya einen so hohen Testosteronlevel hat, so MUSS Semenya zwangsläufig Hoden haben und ist somit biologisch keine reine Frau.""..

    Och, kuck mal..
    Biologistische "Argumente" die sich über ihr mangelhaftes Wissen dann auch einfach selbst disqualifizieren..

    Wenn nur Hoden einen Testosteronspiegel erzeugen könnten der hoch genug sein soll um einen Menschen z einem Mann zu machen, wieso erzeugen dann weibliche Menschen männlichen Nachwuchs ?

    Weibliches Testosteron wird in den Eierstöcken produziert..
    Ob diese nun eine Überproduktion haben, oder Caster Semenya zusätzlich noch über "innenliegende Hoden" und damit über die "doppelte menge" an Produktions-Standorten für das Hormon verfügt, hat Dich und mich nicht zu interesseren..

    Zumal "innenliegende Hoden" in der Regel die Produktion an Hormonen eines "normalen Levels" gar nicht erreichen, diese Hoden sehr klein bleiben weil einfach der Platz zum Wachstum fehlt, was dann wieder die Möglichkeit zur Produktion von Hormonen sehr stark begrenzt, und in vielen fällen auch einfach ganz verhindert, worüber Tausende Jungen mit so genannten "Pendel-Hoden" ein trauriges Lied anstimmen können, deren Eintreten in die Pubertät mangels "homonellem Anschub" durch die geringe bis sehr geringe Hormon-Produktion einfach ausbleibt..
    Was dann in vielen Fällen bis zur Unfruchtbarkeit geht, denn eine signifikante Samen-Produktion entfällt gleich mit..

    Aber zurück zu Deinem Unfug..

    ""da Testosteron DAS Leistungshormon ist.""..

    Strunzdummer Unfug..
    Testosteron ist ein Sexualhormon..
    Verantwortlich für die Sexualität, verantwortlich für die Pubertät bei Jungen, für das entstehen von männlichem Nachwuchs, und dann nebenbei verantwortlich für Muskelaufbau, Körperlängen-Wachstum, Haarwuchs UND Haarausfall, und für die Körperhaare..

    Und so ganz nebenbei ist der Testosteronspiegel auch signifikant von der Ernährung abhängig..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »

» zurück zum Artikel