Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33605

Pat Robertson

TV-Prediger: Diskriminierungsschutz für LGBTI führt zu Atomkrieg

Wenn die USA auch queere Menschen vor Diskriminierung schützen, gehen nach Ansicht des prominentesten TV-Predigers des Landes die Bomben hoch.


Amerika wird bald so aussehen wie auf diesem Bild aus "Star Trek: Enterprise", sollte das Land Homosexuelle nicht länger diskriminieren (Bild: Paramount)

Der prominente amerikanische Fernsehprediger Pat Robertson hat Homosexuelle bereits für Erdbeben, Hurrikans und Terrorismus verantwortlich gemacht, jetzt malt er in seiner Personalitysendung "The 700 Club" das Gespenst eines Atomkriegs an die Wand. In seiner Sendung vom Dienstag machte der Prediger mit düsteren Vorhersagen Stimmung gegen den Entwurf eines Antidiskriminierungsgesetzes (Equality Act), der derzeit von den Demokraten im Repräsentantenhaus vorangetrieben wird. Das Gesetz sieht vor, Diskriminierung aufgrund der Merkmale "sexuelle Orientierung" und "Geschlechtsidentität" bundesweit zu verbieten – wie dies bereits seit Jahrzehnten für Merkmale wie Geschlecht, Rasse oder Religion Gesetz ist.

Laut Robertson droht den USA bei Verabschiedung des Gesetzes der Untergang: "Das ist ein schrecklicher Schlag gegen die Religionsfreiheit und die Heiligkeit von Amerika", sagte der evangelikale 89-Jährige. "Ich habe Levitikus [3. Buch Mose] gelesen. Dort steht, dass das Land euch wegen dieser Dinge 'ausspeien' wird." Er bezog sich damit auf eine Bibelstelle in der Region von Levitikus 20,13, die von Homo-Hassern immer wieder als göttlicher Beweis für die Minderwertigkeit Homosexueller angeführt wird ("Wenn jemand beim Knaben schläft wie beim Weibe, die haben einen Greuel getan und sollen beide des Todes sterben").

Gott: "Ich werde Amerika als Nation beseitigen"

Robertson machte sich in seiner Show dann daran, seinem Gott Worte in den Mund zu legen: "Ich denke, Gott wird sagen: 'Ich hab genug von dir, Amerika, wenn du diese Art von Sachsen machst. Ich werde dich als Nation beseitigen." Danach brachte Robertson Beispiele, wie Gott vorgehen könnte: durch einen Atomkrieg oder eine Sonneneruption. "Wir wollen das nicht", fuhr Robertson weiter. "Wir wollen den Segen Gottes, nicht den Fluch Gottes." Deswegen sollten die Zuschauer ihre Abgeordneten in Washington anrufen und das Gesetz ablehnen.

Mit seinen kruden Thesen in "The 700 Club" beeinflusst Robertson seit über 50 Jahren Millionen von evangelikalen Christen. Er mischt in der Sendung stets Politik und Religion. Auch parteipolitisch war er bereits aktiv: 1988 belegte er als Präsidentschaftskandidat der Republikaner bei den parteiinternen Vorwahlen Rang drei hinter George H.W. Bush und Bob Dole.

"The 700 Club" wird in den USA seit 1966 auf Hunderten Kanälen ausgestrahlt. Eine abgewandelte Form der Sendung gibt es in Deutschland auf Bibel TV unter dem Titel "Club 700" zu sehen. Bibel TV wirbt für die Show mit den Worten: "Die Sendung will eine Hoffnung vermitteln, die gerade auch in schwierigen Situationen trägt – durch authentische Berichte, die das Vertrauen in den lebendigen Gott stärken können." (dk)



#1 MonomiloAnonym
  • 15.05.2019, 15:20h
  • Gott startet einen Atomkrieg....

    Das... Also.... So ne klassischen Flut ist nicht mehr gut genug oder was..... Fängt der dude jetzt an Uran anzureichern oder was.... Herrgott wäre ich pissig wenn ihn die Atombombe erfunden hätte und dann so Gott von hinten kommt "hold my beer, ich hab da ne Idee"...

    Schmeiß mich weg ey, der Laden is so durch....
  • Antworten » | Direktlink »
#2 PetterAnonym
#3 gottlosAnonym
  • 15.05.2019, 16:54h
  • Heilige Gruetze! Was sich manche Leute fuer Weltgebilde und Katastrophenszenarien ausmalen, das geht ja wirklich auf keine Kuhhaut.
    Ich glaube, wenn die Amis nicht diese rigorosen Vorstellungen von "freier Entfaltung" und "freier Rede" haetten, waere der (und einige andere aehnlich gelagerte "Faelle") wohl noch aus seiner Sendung heraus direkt in die Klappsmuehle gebracht worden. Und sowas schimpft sich "Prediger" in Gottes Namen/Auftrag.
    In solchen Faellen finde ich es ja doch ein bisschen schade, dass es Gott nicht gibt; gaebe es ihn, wuerde er wahrscheinlich solche Typen direkt "nach unten" schicken.
    Aber solche "Prediger" arbeiten wahrscheinlich noch der Devise "ich prophezeie jetzt einfach mal ALLES, irgendetwas davon wird schon eintreffen, und dann kann ich ja sagen "seht ihr's, ich habe es ja immer schon gesagt".
    Un-glaub-lich
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DamienAnonym
  • 15.05.2019, 17:45h
  • "Ich hab genug von dir, Amerika, wenn du diese Art von Sachsen machst."

    SACHSEN???

    :-))))))))
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Anonym 69Anonym
  • 15.05.2019, 17:47h
  • Wahnsinn, was da für gequirlter Müll kommt. Dass diese Vollpfosten so viele Anhänger haben, ist erschreckend. Die sind alle geisteskrank.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LillyComptonAnonym
  • 15.05.2019, 20:03h
  • Also meine Eltern sind dummerweise mal zu den Zeugen Jehovas gegangen.

    Ich erinner mich noch gut an 94 als in allen Nachrichten lief der 175 ist gestrichen.

    Meine Eltern standen mit anderen ZJ rum und lamentierten was vom Untergang der Welt. Demnächst ficken sie auf offener Straße und in spätestens 10 Jahren macht Gott die Welt platt.

    Mal davon abgesehen das ich aus dem Fenster sah und vor peinlichkeit über solche Deppen am liebsten gesprungen wäre....

    Jedes Jahr sagen sie in 10 Jahren.... usw. usf.

    Manchmal möchte ich solchen den Tanach um die Ohren hauen und ein bisschen was von jüdisch egalitärer Interpretation beibringen.

    Zumal nach deren glauben das AT ja mit Jesu Tot irrelevant geworden ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Alexander_FAnonym
#8 Miguel53deProfil
#9 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 16.05.2019, 04:34h
  • Und wieder einmal Pat"ich hasse alle, die nicht wie ich sind" Robertson! Der Typ wollte mal Präsident werden. Der Typ hat mal über Homosexuelle gesagt, dass. ich zitiere:

    "Many of those people involved in Adolf Hitler were Satanists. Many were homosexuals. The two things seem to go together." Quelle:
    edition.cnn.com/2013/07/09/us/pat-robertson-facebook-remark/
    index.html


    So einen "Menschen" kann man nicht ernst nehmen, aber wegen seiner Macht, muss man es trotzdem. Denn er und Dr. Dobson mit seiner "Focus on the Family" sind für viele Verbrechen, die an uns begangen werden in den USA, zumindest moralisch verantwortlich!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Gerlinde24Ehemaliges Profil