Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33620
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Chelsea Manning wieder in Beugehaft genommen


#6 stromboliProfil
  • 18.05.2019, 12:10hberlin
  • Antwort auf #5 von zundermxe
  • ich weiß.., der überbringer der nachricht ist an allem schuld.

    Wenn dir das seichte B&S angebot des wieder&wiedergekäuten , aus funk&fernsehen zusammengeklaubt ( inhaltlich erinnerts mich an die zeitschriften die in den artzpraxen ausliegen..!) als "informationsangebot genügend erscheint und deine neugirde auf weiterführend aufklärendes befriedigt, solls denn so sein.
    Dann aber nicht wundern, wenn andere über deine hier zur schau getragene haltung den kopf schütteln.
    Mal ehrlich: was mehr an information hast du durch den "beitrag" von @B&S hinzugewonnen?

    Grundsätzlich kann man schon auch über den zusammenhang von verfall der kritikfähigkeit hin in ein wohlfühlkonstrukt nachdenken, wenn wir uns über das allmähliche abrutschen der gesellschaftlichen "mitte hinein in einen reaktionär -lähmenden sprachgebrauch wundern.
    Dabei ist deren hervorstechende merkmal einerseit selbst harsch kritig zu verteilen, andererseit bei angegriffen fühlens, sich auf "das große ganze verbindende" berufen..
    "wir minderheiten untereinander doch bitte nicht streiten .. etc .
    Das erinnert mich eher an eine puppen-familienanordnungsszene..
    Wide-wide-witt, bum, bum .
    Die zugehörigkeit zu einer minderheit aber enthebt diese nicht vor kritik oder inhaltlicher auseinandersetzungen.
    Natürlich kann wer flammende zusammengehörigkeitsapelle hier von sich geben.. Aber der muss auch mit dem auseinanderdrösseln dieser "zusammengehörigkeiten rechnen.
    Es ist ja nett, dass von zeit zu zeit wir hier daran erinnert werden das es die möglichkeit von "rotRotGrün gäbe...
    Das sagt uns aber nichts über den politischen gehalt aus, der diese parteien untereinander unterscheidet und vor allem niocht darüber, wie weit die selbst schon nicht mehr zum progressiven teil der bevölkerung zu zählen sind.
    Wenn mir dann B&S empfiehlt , doch bittebitte in eine der solchen einzutreten oder anderweitig "mitzuarbeiten, muss ich nach dem verstand fragen, der solches hervorbringt.

    Wo bleibt eigentlich die flammende rede gegen die kriegsverbrechen durch UNSERE staaten.
    Sollte man nicht auch sich gegen den eigenen staat aussprechen, wenn der in solche kriminellen völkerrechtswidrigen dinge verwickelt ist.
    Dass wir solche zusammenhänge ausblenden hat sicher auch etwas mit dem uns erreichenden informationsfluss zu tun. Gefiltert und um das wesentliche abgespeckt, so es eigentlich nur noch die interessiert die da handeln.
    Aber was ist mit unserem eigen handeln..
    Warum nicht jeder auf seine art ein klein wenig "Chelsa".. ; aufklärend, radikal.

    Aber nein, hier wird "bauchgefühligkeit" als politwissen herumgereicht ...
    Wieso aber einerseits unsere politfachfrau @B&S eine H.Clinton lobt weil die doch besser als trump sei, wenn die frau eben auch mitverantwortung für solche staatlich angeordneten massaker trägt.
    Und wird ein Obama zum heiligen weil der Chelsa begnadigt ( wohlgemerkt BEGNADIGEN,nicht politisch "freispricht) gleichzeitig als präsident mit den meisten drohneneinsätzen mit höchsten kollateraltoten, sich dies ans revers heften darf.
    Oder passt das nicht ins @bunt&schöne weltbild?

    Oder ihr innenpolitischer mumpitz:
    Warum eine "mediation " als lösungsmittel einbringen ohne sich mit dem politischen wesen solcher mediationen auseinander zu setzen.
    Dabei auch den politischen missbrauch der über solche "bürgerbeteiligungen einher geht, für sich selbst und ausnahmsweise mal ohne hilfe aus funk&fernsehen-bunte&praline zu analysieren.
    Solches eigen nachdenken erspart uns dann die als lustig einfließenden elaborate oder eben das bemühte alleswissend sein wollen ihrer beiträge.

    Warum die lobhudelnde nicht mal auf ihren widerspruch einerseits manning, andererseits clinton hinweisen.
    Vieleicht hilft es der person mal endlich aus dem kindergehabe heraus zu treten mit dem sie ihre beiträge umgibt.
    Sie ernst nehmen wollen heißt auch an ihr kritik üben.

    Sicher, dank Snowden , Manning oder Assange und anderen sogenannten whistleblowern wird uns die kriminelle verkommenheit unserer uns "führenden" politclowns vor augen geführt.
    Aber es am einzelschicksal der transidentität von chelsa fest zu machen ist regenbogenpresse.
    Und das meint im schlechtesten sinn klatschjournalismus, aus dem sich der begriff "regenbogenpresse einstmals herleitete: der sofabürger, eifrig finger leckend beim umblättern, gierig hoffent, was vom schicksal da draussen miterleben zu können..
    Um dann in stamtisch, hopla kaffekränzchenmanier die welt aus jener "unserer" sicht, unseren eifrig lauschenden mitforisten mitzuteilen.
    Für den hausgebrauch vielleicht erschöpfend.
    Für das geschehen da drausen aber fatal.
    Auch weil wir nicht an das wesentliche der vorgänge heran gehen und mangels überblick an wissen, wirkliche solidarität mit den als kollateralschäden abgewickelten opfern verweigern.
    Solange keiner hier wenigstens einfordert, dass die täter*Innen* , unsere staatsvorderen, namentlich benannt und an den medialen pranger gestellt werden, wenn sie sich schon gerichtlicher verantwortung entziehen können, solange sind mir solche @B&S_beifallsbekundungen ein greul.
    Egal unter welchen "lustigen nicks sich sich da verbreitet.
    Dann hat die hier vorgetragene solidarität mit chelsa manning auch keinen tiefergehenden sinn.
    Diese sinn&inhaltslosigkeit werf ich unserem B&Scopyright seit langem vor.

    Will man wirklich was ändern, muss man auch den eigenen stall von zeit zu zeit ausmisten!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »

» zurück zum Artikel