Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33638

Seit 1978 in fester Partnerschaft

Barry Manilow: Coming-out hätte meine Karriere "gekillt"

In einem Interview mit der britischen Zeitung "Daily Mirror" erklärt der 75-jährige Popsänger ("Copacabana"), warum er sich erst vor zwei Jahren als schwul geoutet hat.


Barry Manilow sprach 2017 nach über 50 Jahren im Showgeschäft erstmals öffentlich über seine Homosexualität (Bild: William Morris Agency / wikipedia)
  • 19. Mai 2019, 15:20h, noch kein Kommentar

Der US-amerikanische Sänger Barry Manilow hat seine Homosexualität jahrzehntelang verschwiegen – in einem Interview äußerte er sich jetzt zu den Gründen. "Es hätte meine Karriere gekillt. Sofort", sagte der 75-Jährige der britischen Tageszeitung "Daily Mirror".

"Ich habe nichts versteckt, aber ich habe auch nichts öffentlich angekündigt. Wenn ich es öffentlich gemacht hätte, besonders in den Siebzigern und Achtzigern – keine Chance", so Manilow. "Als ich angefangen habe, wusste ich, dass ich schwul bin. Ich hatte einen Hit und war auf dem Cover von 'Teen Beat Magazine'. Was sollte ich also tun? Erst vor ein paar Jahren wurde es okay."

- Werbung - Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

Coming-out vor zwei Jahren im Klatschmagazin


Barry Manilow im Jahr 1975 (Bild: William Morris Agency / wikipedia)

Im April 2017 hatte sich der Popsänger im US-Klatschmagazin "People" schließlich offiziell geoutet (queer.de berichtete). "Ich dachte, es würde [meine Fans] enttäuschen, wenn sie wüssten, dass ich homosexuell bin. Also habe ich nie etwas unternommen", begründete Manilow damals sein langes Schweigen.

Bereits im Frühjahr 2015 hatten amerikanische Boulevardmedien berichtet, Manilow habe seinen langjährigen Manager Garry Kief in einer privaten Zeremonie geheiratet (queer.de berichtete). Der Sänger wollte diese Berichte damals aber nicht kommentieren. In "People" bestätigte er schließlich die Hochzeit mit Kief, mit dem er bereits seit 1978 zusammen ist.

Die Reaktionen seiner Fans auf das Coming-out seien ausschließlich positiv gewesen, sagte Manilow jetzt dem "Daily Mirror", es habe "keinen einzigen Ton" Negativität gegeben. "Ich wusste, dass sie damit einverstanden sind. Alles, worum sie sich jemals gekümmert haben, war mein Glück. Ich glaube, sie waren begeistert, dass ich jemanden wie Garry in meinem Leben habe."

Barry Manilow gehört mit über 80 Millionen verkauften Platten zu den erfolgreichsten Popmusikern der Welt. Zu seinen größten Hits gehören "Mandy" und "Copacabana". (cw)