Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33657

Erfolgsgeschichte

Hardrock vom Feinsten

"Bliss n' Bleakness" heißt das neue Album der niederländischen Rockband Pure Tonic.


Mit ihrer ersten Single "Roll the Dice" haben es Pure Tonic prompt auf die kuratierte Spotify Hardrock Playlist geschafft und bisher knapp 40.000 Streams generiert, auch auf Deezer ist die Single auf der "Rock Now"-Playlist zu finden (Bild: Kolotylo Photos)
  • 22. Mai 2019, 09:31h, noch kein Kommentar

Mit ihrer ersten Single "Roll the Dice" haben Pure Tonic einen beeindruckenden Start hingelegt. Sie haben es prompt auf die kuratierte Spotify Hardrock Playlist geschafft und bisher knapp 40.000 Streams generiert. Auch auf Deezer ist die Single auf der "Rock Now"-Playlist zu finden. On top gab es europaweit Erfolge im Radio zu feiern.

Die Londoner Radiostation Hard Rock Hell Radio oder Radio FMR in Toulouse z.B. haben "Roll the Dice" aus dem Stand in ihre Rotation aufgenommen und spielen die Single nach wie vor. Die Release Show für das neue Album in der Hamburger Molotow – Skybar war lange im Voraus ausverkauft. Man könnte sagen, es läuft bei den Jungs.

Gitarrenschwere Riffs und einfühlsame Töne


Das neue Album "Bliss n' Bleakness" von Pure Tonic ist am 10. Mai 2019 erschienen

Mit dieser kleinen Erfolgsgeschichte im Rücken läuten sie nun mit dem Video zur neuen Single "Last Goodbye" den Endspurt zum aktuellen Album "Bliss n' Bleakness" ein. Zu erwarten ist natürlich wieder feinster, ehrlicher Hard Rock nach Pure Tonic Manier.

Das düster, dreckige Performance-Video zu "Last Goodbye" wurde von KolotyloPhotos in ihrem idyllischen Heimatort Oelkershusen (bei Zeven im wunderschönen Niedersachsen) in nur drei Stunden gedreht und realisiert und setzt nach dem Clip zu "Roll The Dice" nochmal einen drauf. Die Umsetzung trifft den Song perfekt auf den Punkt.

Das zehn Song starke Album "Bliss n' Bleakness" entstand in nur fünf Tagen im legendären Hamburger GAGA Studio wo die Band erstmals unter der professionellen Ägide von Zoran "Zorro" Grujovski aufnahm.

Direktlink | Offizielles Video zu "Last Goodbye"

Grujovski, der als Live Musiker u.a. für Udo Lindenberg auf den Bühnen steht oder als Produzent u.a. das letzte Das Pack Album produziert hat, verleiht dem Album einen vor Testosteron berstenden Sound und den Songs eine mitreißende Tiefe.

Mal gitarrenschwere Riffs, mal einfühlsamere Töne, die sich erst ab der zweiten Hälfte zum Donnerwetter entwickeln. Dass die Jungs aus der niedersächsischen Provinz in den vergangenen Jahren hart gearbeitet haben hört man dem Album in jeder Sekunde an.

"Bliss n' Bleakness" wird sicherlich nicht das Ende ihrer kreativen Schaffensphase sein, schon in diesem Sommer ist das Studio wieder gebucht. (cw/pm)