Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=3371
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homogurke für Berlins LSU-Chef Jan Kayser


#21 yibahAnonym
  • 04.09.2005, 14:49h
  • @Lars
    In vielem geb ich dir recht, nur in einem nicht: Gut geht es beileibe nicht allen. Und dafür trägt leider Rot-Grün mit ihrer Wirtschafts- und Sozialpolitik für mich die Verantwortung.

    Ich kenne soviele jetzt, die seit Jahren arbeitslos sind und denen es immer beschissener geht. In dem Artikel in der FTD greift der Ökonom gerade die rein angebotsorientierte Politik und Ideologie in Deutschland an - interessant in einer Zeitung wie der FTD.
    Keine Partei ist für mich das Wahre, aber wegen oben wähle ich diesmal die Linke.
    Für unverklemmte Schwule gibt es für mich eh nur die Wahlslternative zwischen Rot-Grün-Rot. Wer Schwarz-Gelb jetzt wählt, der hat wohl nix kappiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 madridEUAnonym
  • 04.09.2005, 15:21h
  • Naja, @Lars, selbstverständlich würde ich eine Diktatur ohne Brot und Spiele ablehnen. Wenn ich am 18.Sept. wählen könnte, käme sowieso nur Rot oder Grün für mich in Frage. Das sollte klar sein !
  • Antworten » | Direktlink »
#23 AngelpowerAnonym
  • 04.09.2005, 16:19h
  • @Wahl und so: Rot ist die Wahl, egal ob Rot oder Rosarot, alles andere wäre ein Witz. Und jeder ERfolg beginnt meist mit einem schweren Weg.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 madridEUAnonym
  • 04.09.2005, 16:36h
  • @angelpower: Ich wusste es, Du bist ein rosaroter Katholik ! Vielleicht hast Du mich überzeugt und ich mach´mich noch auf den Weg in die Botschaft zur Briefwahl , denn jede Stimme zählt !
  • Antworten » | Direktlink »
#25 queeryAnonym
  • 04.09.2005, 19:37h
  • @alle rot und knallrot-wähler....

    wer jetzt meint das es uns unter FDJ-Merkel besser gehen würde(in der wirtschaftspolitik) liegt leider falsch. denn schwarzbraun geht ja "HARTZ IV" nocvh nicht weitgenug....

    kann mir eigentlich mal jemand erklären, ob herr hartz jetzt auch bald alg 2 bekommt?? und kann mir vielleicht jemand sagen, ob A.M. auch nur 85% ihrer westkollegen an gehalt bekommt, wie ihre ostdeutschen mitmenschen??
  • Antworten » | Direktlink »
#26 queeryAnonym
#27 LSU Berlin - Presse -Anonym
  • 05.09.2005, 13:45h
  • Pressemitteilung der LSU Berlin vom 02.09.05

    Berlins Vielfalt ist der wahre Reichtum der Stadt



    Berlin, 02.09.05. Die LSU Berlin betont den friedlichen und offenen Charakter des Folsom-Straßenfestes. Dennoch gibt es weiterhin große Zweifel an der Notwendigkeit eines Grußwortes durch den Regierenden Bürgermeister. Die dadurch ausgelöste Diskussion schade dem Ansehen der Stadt.



    Die LSU legt Wert darauf, dass sich Berlin als weltoffene und tolerante Stadt nach innen und außen präsentiert. Der Lebens(t)raum Berlin übt eine starke Faszination auf Menschen aus aller Welt aus. Jahr für Jahr wird der Besucherrekord gesteigert. Diese ungebrochene Attraktivität geht maßgeblich auf die Vielfalt der Lebensweisen zurück, die sich hier frei und ungehindert entfalten können. Diese Vielfalt ist der wahre Reichtum der Stadt.



    Deshalb stellt die LSU die Förderung des Folsom-Straßenfestes durch IHK und die Tourismusförderung auch nicht in Frage. Zu den im Raum stehenden Vorwürfen, er habe dem Festival Gewaltverherrlichung oder faschistoide Tendenzen unterstellt, erklärt Jan Kayser, Landesvorsitzender der LSU Berlin: „Ich bin in der Pressemitteilung falsch zitiert worden. Niemals habe ich den friedlichen und offenen Charakter des Festes in Frage gestellt.“



    Dennoch hat die LSU Berlin weiterhin große Zweifel daran, dass ein Grußwort zu dieser Veranstaltung zu den zentralen Aufgaben des Regierenden Bürgermeisters gehört. „Wir halten das Grußwort auf jeden Fall für wenig hilfreich, Toleranz und Akzeptanz für lesbischwule Lebensweisen zu schaffen. Im Gegenteil hat Herr Wowereit mitten im Wahlkampf eine stark polarisierte Diskussion ausgelöst, die sich nur zum Nachteil der Szene auswirken kann. Verantwortliche Politik für die Schwulen und Lesben in Berlin sieht anders aus.“, so Kayser.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 Wildhase1969Profil
  • 05.09.2005, 22:50hBerlin
  • Tja Herr Kaiser, soweit her isses mit dem Dementieren wohl nicht. Bei der Maneo-Soiree am 5.9. in Berlin konnten SIE jedenfalls nicht überzeugen.
    Der Rückzug ist halbherzig, zu spät und die Originalpressemitteilung (die sie angeblich SO nie geäußert haben, denn sie wurden falsch zitiert von der eigenen Partei *gacker) ist immer noch auf der CDU Seite zu lesen.
    Damit haben sie Ihrer Partei einen Bärendienst erwiesen. - Gut so!!
  • Antworten » | Direktlink »
#29 Edna UebelAnonym
  • 06.09.2005, 17:32h
  • Und wieder beweißt uns die CDU wie " Volksnah " diese Partei ist. Naja logischerweise ein gefundesnes Fressen, wenn ausgerechnet ein schwuler Bürgermeister ein Grußwort zu einem " ganz normalen Strassenfest " abgibt, das in die Wertetabelle der CDU nicht hineinpasst. Was soll erst werden, wenn CDU und FDP tatsächlich eine Mehrheit im Bundestag haben ? So wie´s geplant ist soll ja auch die "Schwesterwelle" dort nen Posten bekommen. Deutschlands Chancen nutzen ? Eher Deutschlands Chance vergeigt !!! Und nichts ist schlimmer als ewige " JA " Sager und Kuscher wie dat Guido !
    Und das die CDU nahen Wurstblätter " BLÖD" und "BZ" ihre Chancen wittern und zuschlagen ist doch völlig klar. Meinen Entschluss das Geld zu sparen habe ich nie bereut. Und liebe Redakteure der "BLÖD" und noch blöder "BZ" kümmert Euch doch weiterhin um Themen die auch keinen interessieren und mischt Euch nicht ewig in Politik ein. Vom schreiben versteht Ihr nichts und von Politik - egal welcher Art - erst recht nicht !!
  • Antworten » | Direktlink »
#30 Edna UebelAnonym
  • 06.09.2005, 17:36h
  • Vielleicht bekommen wir es im nächsten Jahr ja auch hin, Stände von der CDU auf dem Schwul Lesbischen Strassenfest in Berlin fern zu halten. Denn nach diesen Attacken gegen Schwule haben die da definitiv nichts zu suchen !!

    Strafe muss sein !
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel