Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33737
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Elton John verurteilt Zensur von "Rocketman" in Russland


#1 Carsten ACAnonym
  • 01.06.2019, 14:34h
  • Haben die Produzenten denn keinerlei Möglichkeit das zu verhindern?

    Das Urheberrecht erlaubt doch ein Verbot der Modifikation von Werken. Dann könnte man ja sagen: entweder ihr zeigt den Film unzensiert oder gar nicht. Denn lieber gar nicht zeigen, als diese Geschichtsklitterei...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Patrick SAnonym
  • 01.06.2019, 14:47h
  • Wenn es Elton John so wichtig wäre, würde er den Verleih in Russland stoppen. Alles andere ist heiße Luft.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DimmyAnonym
  • 01.06.2019, 15:29h
  • Oller Elton weiss doch wo man Zugeständnisse macht, wenn´s grade nötig ist. Und die Russen (ehemals Sowjets) wissen das noch viel besser.

    , !

    Was treiben eigentlich Erasure, Jimmy Summerville und Frankie goes to Hollywood so? Drehen die auch schon Biopics? Oder planen sie gar ein Musical?

    www.youtube.com/watch?v=Ji6qM1-NJ_0
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FaktencheckAnonym
#5 PeerAnonym
  • 01.06.2019, 16:09h
  • Antwort auf #2 von Patrick S
  • Die Frage ist ja, ob Elton John das überhaupt kann.

    Nur weil der Film über sein Leben ist, heißt das nicht, dass er das Sagen hat.

    Aber egal, wer das Sagen hat - diese Zensur sollte verboten werden. Entweder man zeigt den Film unzensiert oder gar nicht. Punkt.

    Alles andere macht den Film und seinen Anspruch, die Realität zu zeigen und nichts zu verfälschen, unglaubwürdig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#6 marcocharlottenburgAnonym
  • 01.06.2019, 17:31h
  • Elton John wird die Storry verkauft haben, daher sicherlich nur die Möglichkeit zur begrenzten Einflussnahme. Andererseits hat sein Name doch bestimmt soviel Gewicht, dass man da Druck auf die Produzenten ausüben könnte. Falls das wegen des Verkaufs der Rechte an den russischen Verleiher schon nicht mehr möglich ist, dann muss man nur hoffen, dass der Film von der russischen Öffentlichkeit boykottiert wird und der Verleiher schön auf die Schnauze fällt. Dafür ist der Film aber wahrscheinlich zu unbedeutend.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FinnAnonym
#8 LGBH0TTNZProfil
  • 01.06.2019, 19:29hSchwerte
  • Sämtliche Aufführungsrechte zurückziehen, wenn der Film nicht in voller Länge gezeigt werden darf. Entweder unzensiert oder gar nicht! Notfalls auf YouTube in einer ungekürzten russischen Version veröffentlichen, notfalls sogar kostenlos. Wenn ihr Rückgrat habt. Wenn nicht, muss ich mir den Film auch nicht ansehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 02.06.2019, 06:34h
  • Prinzipiell bin ich gegen jede Art von Zensur von Werken. Wenn meine Drehbücher zensiert würden, würde ich es lieber nicht verfilmt sehen, als verstümmelt.
    Im Fall von Rocketman haben die Produzenten einen Fehler gemacht, indem sie den Film an den russischen Verleiher ohne Bedingungen verkauft hatten. So konnte der Verleiher den Film "russisch anpassen".
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#11 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#12 TheDadProfil
  • 02.06.2019, 12:00hHannover
  • Antwort auf #10 von Gerlinde24
  • ""Leider nein, weil der Film an den russischen Verleiher verkauft wurde, ohne Bedingungen daran zu knüpfen. So können die Russen damit machen, was sie wollen.""..

    Können wir uns bitte darauf einigen, daß "der Verleiher" nicht gleichbedeutend ist mit "die Russen" ?

    Denn wenn "der Verleiher" die Rechte gekauft hat, dann kann "der Verleiher" damit machen was er will !

    Wenn "die Russen" hier eingreifen würden, dann hätten wir es mit Staatlicher Zensur zu tun..
    Hier aber geht es um einen "vorbeugenden Bückling" des Verleihers, der offensichtlich ohne jede Not mindestens 20 Minuten aus dem Material geschnitten hat..

    Eine völlig andere Situation..

    Und so nebenbei würde mich dann auch interessieren woher die Info stammt, der Verleiher hätte die Rechte "ohne jede Bedingung" gekauft ?

    Ist das Glaskugel, oder gibt es dazu nachprüfbares ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »

» zurück zum Artikel