Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33772

Online-Dating

Neue Funktion: Tinder-Nutzer können bald ihre sexuelle Orientierung eintragen

Bei der weltweit führenden Dating-App können Nutzer künftig unter neun sexuellen Orientierungen wählen – vorerst allerdings nicht in Deutschland.


In den USA, Kanada, Irland, Indien, Australien und Neuseeland können Nutzer bereits ab diesem Monat ihre sexuelle Orientierung eintragen (Bild: Tinder)

Die hauptsächlich von Heterosexuellen genutzte Online-Dating-App Tinder erlaubt es Nutzern künftig, ihre sexuelle Orientierung öffentlich zu benennen. Das teilte das in Dallas (US-Bundesstaat Texas) ansässige Unternehmen am Dienstag mit.

Wer diese neuen Funktion nutzt, kann künftig zwischen neun verschiedenen Einstellungen wählen: heterosexuell, homosexuell, bisexuell, asexuell, demisexuell, pansexuell, queer oder unklar (questioning). Die verantwortliche Firma hat für die Entwicklung dieses Features mit der amerikanischen LGBTI-Organisation GLAAD zusammengearbeitet. Die Optionenliste soll laut Tinder Nutzern helfen, schneller Kontakte mit gleicher Orientierung zu finden.

Höhere Authentizität der Nutzer

"Dieses neue neuen Feature hilft Mitgliedern unserer Community dabei, richtig zu glänzen und auf Tinder so authentisch wie möglich zu sein", heißt es im Unternehmensblog der Dating-App. "Wir wissen, dass wir uns ständig weiterentwickeln und verändern werden – genauso wie die Sexualität selbst."

Wichtig zu betonen sei nach Angaben der Tinder-Betreiber, dass niemand dazu gezwungen werden soll, seine eigene sexuelle Orientierung auf der Plattform offenzulegen. "Ob diese Art der Information von anderen eingesehen werden kann oder nicht, bleibt ganz allein Ihre Entscheidung", heißt es.

Bestehende Tinder-Mitglieder, die Einstellungen zu ihrer sexuellen Orientierung vornehmen möchten, müssen hierfür lediglich ihre Profildaten bearbeiten. "Wenn Sie auf 'Orientierung' klicken, können Sie bis zu drei Begriffe auswählen von denen Sie glauben, dass sie am ehesten auf Sie zutreffen", so die Beschreibung im Tinder-Blog. Nutzer, die sich neu registrieren, können die entsprechende Auswahl gleich während des Anmeldeprozesses treffen. Um so schnell wie möglich neue Kontakte zu finden, die in punkto sexueller Orientierung auf einer Wellenlänge liegen, lassen sich auch die Voreinstellungen bei den Suchergebnissen so ändern, dass Gleichgesinnte ganz oben gelistet werden.

Deutschlandstart noch unbekannt

Wer die neue Funktion nutzen möchte, muss sich hierzulande aber noch etwas gedulden. Der Start ist zunächst nur für die USA, Kanada, Irland, Indien, Australien und Neuseeland "im Laufe des Juni" geplant.

Bereits Ende 2016 führte Tinder mehrere Dutzend Geschlechtsoptionen ein (queer.de berichtete). Deutsche Nutzer erhielten das Update ein gutes halbes Jahr später (queer.de berichtete). (pm/cw)



#1 Gay und nur GayAnonym
  • 05.06.2019, 17:28h
  • Da können 3 Orientierungen gleichzeitig angegeben werden?
    Was solls bringen wenn man schwul, bi, hetero gleichzeitig wählt?
    Raffs gerade nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TomDarkProfil
#3 anynonymAnonym
  • 10.07.2019, 19:38h
  • Antwort auf #1 von Gay und nur Gay
  • Du kannst dann auswählen "Personen mit gleicher sexueller Orientierung anzeigen lassen". Das heißt, wenn du z.B. schwul bist, kannst du "schwul" und "bisexuell" auswählen und bekommst dann sowohl Personen, die schwul sind als auch Personen, die bi sind, angezeigt.
  • Antworten » | Direktlink »