Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33832
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Wilhelm Wieben ist tot


#7 KetzerEhemaliges Profil
  • 13.06.2019, 16:54h
  • Antwort auf #4 von Bonifatius49
  • Bemerkenswert, wie Du Dir da wieder Deine ganz eigene Pippi-Langstrumpf-Realität zusammenschwadronierst...

    "Heute längst eine Selbstverständlichkeit in Deutschland, wenn Menschen sich öffentlich zu ihrer sexuellen Orientierung bekennen"

    Ganz abgesehen davon, dass man sich in der Regel zu etwas "bekennt", das peinlich ist oder mit Schuld zu tun hat (und somit widersprichst Du Dir durch die Wahl der Formulierung praktischerweise gleich selbst) - in was für einem Elfenbeinturm lebst Du denn? Ach, ich vergaß, Dich interessiert ja immer nur, wie es DIR geht bzw. was DIR nützt. Wie es anderen Menschen geht, hat Dich nach all dem, was Du hier seit Jahren so schreibst, ja noch nie interessiert.

    Statt dessen jubelst Du die nach wie vor in der GESAMTEN Bevölkerung vorhandene Alltagshomophobie* mal eben ausschließlich Migrationsfamilien unter (Deine Nähe zur AfD ist ja bekannt, obwohl Du sie stets so hartnäckig leugnest) und postulierst, es gebe nur deshalb "zu wenige verheiratete Männerpaare mit Kindern", weil die Gesetzeslage ein Dir passenderes Bild verhindert. Auf den Gedanken, dass nicht alle Schwulen heiraten und/oder Kinder haben wollen, kommst Du in Deinem stockspießigen Gesellschaftsbild natürlich gar nicht erst.

    * Zum einen empfehle ich auch Dir die Lektüre dieses Buches:

    www.querverlag.de/ich-hab-ja-nichts-gegen-schwule-aber/

    - zum anderen bestes aktuelles Beispiel: in der als liberal geltenden 76.000-Einwohner-Universitätsstadt Marburg gibt es seit neuestem ein paar schwule und lesbische Ampelpärchen. Unter der gerade mal 1 Stunde alten Facebook-Meldung

    www.facebook.com/marburg.stadt/photos/a.683721078306198/2511
    379945540293/?type=3&theater


    überschlagen sich die homophoben Kommentare - und zwar von "ganz normalen Bürger_innen" und nicht irgendwelchen Migrant_innen.

    Also lass bitte das Geschwafel à la "Heute ist ja alles Friede, Freude, Eierkuchen - nur die bösen, bösen Migrant_innen, und zu wenig schwule Paare mit Kindern gibt es auch" einfach stecken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »

» zurück zum Artikel