Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33839

"Smooth Gender Transition"

Jetzt im Kino: "Kim hat einen Penis"

Im Mittelpunkt von Philipp Eichholtz' neuem Spielfilm steht eine Hetera, die sich in 24 Stunden aus Neugier in einer Schweizer Spezialklinik einen Penis machen lässt – ihr Freund reagiert nicht sehr begeistert.


Kim will einen Penis. Nicht, weil sie gerne ein Mann wäre, sondern einfach nur, weil sie neugierig ist (Bild: Darling Berlin)

Ein deutscher Film, bei dem mal ein trans, ein intergeschlechtlicher oder ein nicht-binärer Mensch mit seinen spezifischen Erfahrungen im Mittelpunkt steht, das wäre wichtig, ja überfällig. Kleine Warnung vorab: Philipp Eichholtzs Komödie "Kim hat einen Penis" erfüllt diese Erwartungen trotz des reißerischen Titels nicht – und sollte es auch nie. Wer mit diesem Wissen ins Kino geht, kann eine durchaus sehenswerte Studie erleben über die Unfähigkeit vieler Paare, miteinander über ihre (sexuellen) Wünsche zu reden.

- Werbung - Video - Abheben und Frankreich und die Welt entdecken

Poster zum Film: "Kim hat einen Penis" läuft seit 13. Juni im Kino

Kim und Andreas sind eigentlich ziemlich glücklich – mit sich und dem Leben. Doch Kim will mehr. Sie will einen Penis. Nicht, weil sie gerne ein Mann wäre, sondern einfach nur, weil sie neugierig ist. Mit Andreas darüber reden will sie allerdings nicht. Lieber stellt sie ihn vor vollendete Tatsachen. Wer braucht schon Kommunikation, wenn es auch ohne geht? Die neue "Smooth Gender Transition", angeboten von einer dubiosen Klinik in der Schweiz, erfüllt ihren Peniswunsch innerhalb von 24 Stunden.

Nicht nur auf das Sexleben des Heteropaares hat Kims kleine Überraschung großen Einfluss. Während Andreas in stummen Aktionismus verfällt, rennt seine Freundin im Stechschritt durch Berlin. Zu allem Überfluss zieht dann noch ihre gemeinsame beste Freundin Anna mit ganz eigenem Herzschmerz und akutem Kinderwunsch bei ihnen ein. Das macht die Sache mit dem Reden über eigene Wünsche und Bedürfnisse nicht gerade leichter. Denn vielleicht ist ein Penis niemals eine Metapher – der Refrain ihrer Beziehung ist er schon. (cw/pm)

Direktlink | Offizieller Trailer

Infos zum Film

Kim hat einen Penis. Komödie. Deutschland 2019. Regie: Philipp Eichholtz. Darsteller: Martina Schöne-Radunski, Christian Ehrich, Stella Hilb, Matthias Lier, Lana Cooper, Hans-Heinrich Hardt, Lilli Meinhardt, Sebastian Fräsdorf. Laufzeit: 86 Minuten. Sprache: deutsche Originalfassung. Verleih: UCM.ONE. FSK 12. Kinostart: 13. Juni 2019


#1 Sven100Anonym
  • 15.06.2019, 17:43h
  • Sexualität ist ein kostbares Gut, mit dem man nicht spielen sollte, auch nicht "aus Neugier".
  • Antworten » | Direktlink »
#2 daVinci6667
  • 16.06.2019, 15:20h
  • Eine Komödie? Aha, soso.

    Finds nicht lustig. Einfach zu weit hergeholt. Kein Mediziner, schon gar keine Klinik, auch nicht bei uns in der CH, würde einfach so eine Operation ausführen. Wirklich niemand wird einfach mal so aus Neugier sich das Geschlecht ändern lassen. Es ist zu ernst. Todernst. Mein Vorredner hat Recht, damit sollte man nicht spielen.
  • Antworten » | Direktlink »