Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33863
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Polen: Feuerwehrmann wollte keine Homosexuellen retten


#1 lindener1966Profil
  • 17.06.2019, 21:50hHannover
  • Vielleicht ist er nur deshalb entlassen worden, weil er seine Sympathie für Hitler geäußert hat ?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 marcocharlottenburgAnonym
#3 easykeyProfil
#4 goddamn liberalAnonym
#5 SarkastikerAnonym
#6 PetterAnonym
  • 18.06.2019, 13:09h
  • Die Entlassung war unvermeidbar.

    Wer seinen Job nicht vollständig ausführen will, gehört entlassen. Punkt.

    Das gilt umso mehr bei Ärzten und anderem medizinischen Personal, Feuerwehrleuten, Polizisten, etc., wo es wirklich um die Gesundheit und das Leben von Menschen geht.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 mayoAnonym
#8 TomDarkProfil
#9 mayoAnonym
  • 18.06.2019, 21:05h
  • Antwort auf #8 von TomDark
  • Meine Antwort war auf die Aussage von goddam liberal bezogen: Ob ein Verehrer Hitlers ein Pole oder ein Deutscher ist, hat wenig zur Sache, weil beide zweifellos Idioten sind. Hitler hat beide Nationen gleichermaßen ins Unglück gestürzt.
    BTW: Inzwischen geht man von ca. 5,4 mln. polnischen Opfern aus. 3 mln. davon waren polnische Juden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#10 TheDadProfil
  • 18.06.2019, 23:02hHannover
  • Antwort auf #7 von mayo
  • ""Und was hat das zur Sache? Hitler hat mit seinem Krieg viel mehr Deutsche als Polen auf dem Gewissen.""..

    Ich würde da noch mal nachrechnen !

    Und selbst wenn, dann täte das überhaupt nichts zur Sache..

    Übrigens starben "die meisten Deutschen" unter anderem an den Folgen des vom Hitler-Regime angezettelten Krieges, und damit unter anderem durch die Einwirkungen der Alliierten Soldaten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#11 TheDadProfil
#12 mayoAnonym
#13 mayoAnonym
#14 Homonklin44Profil
  • 19.06.2019, 08:55hTauroa Point
  • Den hätten sie auch gleich aus dem Land ausweisen können, der ist nicht nur als Feuerwehrler ein Schandbolzen.

    Zumal er gar nicht erheben kann, wie vielen LGBTIQ* er schon geholfen haben mag, falls er da länger schon mit bei war.

    Für die Polen kanns einem Leid tun, aber es hat wohl jedes Land diese Dumpfköppe.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 FaktenFaktenFaktenAnonym
  • 19.06.2019, 10:33h
  • Antwort auf #9 von mayo
  • "Hitler hat beide Nationen gleichermaßen ins Unglück gestürzt."

    Was für eine Geschichtsklitterung. Was für eine unverschämte Dreistigkeit und Relativierung. Im besten Falle: Was für eine ungebildete Dummheit.

    Das ist neurechtes Gedankengut in Phase 1 mit dem Ziel, das Tätervolk am Ende reinzuwaschen.

    Das deutsche Tätervolk hat diesen Mann willentlich und wissentlich an die Macht gewählt. Etwas anderes zu behaupten oder konstruieren zu wollen, ist faschistenfreundlich. Und das ist noch höflich ausgedrückt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#16 TheDadProfil
#17 mayoAnonym
  • 19.06.2019, 10:57h
  • Antwort auf #15 von FaktenFaktenFakten
  • Soll ich "neurecht" sein? Weil ich die Hitler Verehrer als Idioten bezeichne und nur bekannte FAKTEN beschreibe? Seltsame Sichtweise.

    Mit ihrer grenzenlosen Dummheit und Kadavergehorsam waren die Deutschen als Kollektiv ohne Zweifel die Verursacher des Ganzen. Dass später die Täter-Opfer Grenze nicht entlang der Reichsgrenze verlief, war nur die Folge davon.

    Frauen und Kinder, die in Dresden verbrannten waren genauso wenig "Täter", wie die englischen und polnischen Bomberpiloten der Royal Air Force "Opfer" waren, als sie die die Bomben über Dresden abgeworfen haben. Damit beschreibe ich lediglich die "FaktenFaktenFakten" und relativiere nichts.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#18 mayoAnonym
#19 StrottiAnonym
  • 19.06.2019, 20:25h
  • Antwort auf #6 von Petter
  • Er wurde allerdings nicht aus einem Job entlassen, sondern aus der freiwilligen Feuerwehr rausgeschmissen. Ich weiß nicht, wie das in Polen ist, aber hier in Deutschland haben die freiwilligen Feuerwehren erhebliche Probleme, die nötige Einsatzstärke zu erreichen. Von daher ist der Rausschmiss eher noch positiver zu werten als wenn es ein bezahlter Berufsfeuerwehrmann gewesen wäre. Ich könnte mir vorstellen, dass solche Jobs im öffentlichen Dienst in Polen begehrt sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#20 TheDadProfil
  • 20.06.2019, 10:30hHannover
  • Antwort auf #18 von mayo
  • Der angeführte Link führt nicht umsonst eine getrennte Opferzahl aus..

    Denn dort gibt es unterschiedliche Qualitäten..

    Es macht nämlich einen deutlichen Unterschied ob man sich als Soldat, zum Teil dann auch noch freiwillig in die Gefahr begibt in einem Krieg ums Leben zu kommen, oder einfach Opfer von Kriegsverbrechen wird, weil man "polnische Jude" oder Bürger der japanischen Hafenstadt Hiroshima ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »

» zurück zum Artikel