Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33880
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Netflix kündigt zwei weitere "Queer Eye"-Staffeln an


#1 FeloniAnonym
  • 19.06.2019, 17:31h
  • Ich finde, dass mit dieser Serie der Community kein gefallen getan wird und ein sehr altmodischen, einseitiges Bild von queeren Menschen gezeichnet wird.

    Unbedingt nicht anschauen.

    Do not recommend.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AnonymAnonym
#3 FanboyAnonym
#4 Pexx89
  • 20.06.2019, 11:10h
  • Warum verlängert Netflix so eine klischeebedienende Serie, wenn wirklich gute und progressive Serien wie One day at a time nach drei Staffeln, mit Cliffhanger, wortlos gestrichen werden?
    ... ein Schlag ins Gesicht für die Mehrheit der queren Menschen.
    Danke, Netflix
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FanboyAnonym
#6 andreAnonym
  • 20.06.2019, 12:15h
  • Antwort auf #1 von Feloni
  • Leider gibst Schwule, besonders aus der Beauty.-und Friseur- Szene (Friseur, jetzt sind die Leute beleidigt), die unbedingt und ganz ganz ganz wichtig sind und Leuten, vollkommen belangloses Zeug, unbedingt mitteilen wollen. Der größte Star sind Sie selbst, meinen die Typen. Manche Schwule mögen so einen Schei..... Und da mir diese 5 Typen, nicht gerade aussehen, als ob Sie Gutes tun, sind wir wieder bei nur ganz ganz wichtig. Der Kreis schließt sich. Womit wir wieder bei Friseur wären.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#7 DamienAnonym
#8 Pexx89
#9 andreAnonym
  • 20.06.2019, 17:38h
  • Antwort auf #7 von Damien
  • Ja habe ich auf "Netflix" öde und langweilig. Wurde auch nicht besser nach einer gewissen Anzahl von Teilen. Eine Quassel-Serie auf RTL2 Niveau, meine ich. Ich denke da an "Frauentausch".
    Auf "Netflix" gibts, seit 7.6. "Stadtgeschichten" queer.de hat die Mini-Serie, schon im Herbst vorgestellt. Auch die Darsteller. Ich komme überhaupt nicht los von der Serie. Super gemacht. Auch der eine oder andere Promi spielt eine kleinere Rolle. Ich habe, den offen homosexuell lebenden Schauspieler Victor Gabor gesehen. Bekannt als Ingenieur aus "Titanic".
    Neben den Darstellern gefällt sehr gut die Führung der Kamera. Lohnt reinzuschauen.

    www.queer.de/detail.php?article_id=32270
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#10 LookingAnonym
  • 25.06.2019, 13:55h
  • Looking oder WOKE bzw. Les engages waren bzw. sind gute Serien. Die sollte Netflix in seinem Programm aufnehmen und fortführen! Mit "Queer Eye" kann ich nichts anfangen, ist mir zu oberflächlich und zu viel nerviges Getue.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel