Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33893

Kontroverse

Sean Cody löscht Pornovideos wegen rassistischem Tattoo

Ein Pornodarsteller trug auf seinem Oberarm ein Tattoo, das an die Sklavenhalterzeit erinnert.


Aus PR-Bildern hat Sean Cody die Flagge entweder rausretuschiert oder den Arm verdeckt (Bild: Sean Cody)

Das kalifornische Pornostudio Sean Cody hat auf seiner Website zwei Videos mit dem Model Zane gelöscht. Grund war ein rassistisches Tattoo auf der rechten Schulter des muskulösen Bisexuellen. Dort war eine Südstaatenflagge in Form des Bundesstaates Texas zu sehen. Die "Confederate Flag" gilt bereits seit Jahrzehnten im größten Teil der USA als rassistisches Symbol der ehemaligen Sklavenhalter.

Das erste Video mit Zane war bereits am 10. Juni veröffentlicht worden – dabei handelte es sich um eine "Solo-Szene", in der das Model beim Onanieren gefilmt wurde. Eine Woche später erschien eine Sexszene mit dem Sean-Cody-Darsteller Jax, der Zane ohne Kondom anal penetrierte.

Das in San Diego beheimatete Studio wollte die Kontroverse laut dem gewöhnlich gut informierten schwulen Pornoblog Str8UpGayPorn bereits im Vorfeld entschärfen, indem das Tattoo in den Videos verpixelt und in Bildern rausretuschiert wurde. Allerdings hatte Sean Cody aus Versehen einen Werbetrailer veröffentlicht, in dem die Fahne zu sehen war. Nach Berichten über das rassistische Tattoo gab es in schwulen Blogs scharfe Kritik an Sean Cody.


In diesem Bild ist die rassistische Fahne auf dem Oberarm zu sehen (Bild: Sean Cody)

"Ups, hier gibt's nichts"

Am Mittwoch und Donnerstag wurden die Videos schließlich nacheinander gelöscht. Wollte ein Zuschauer die Szenen aufrufen, sah er einen Bildschirm mit der Aufschrift: "Ups, hier gibt's nichts!".


Bild: Sean Cody

Über die Südstaatenflagge gab es in den letzten Jahrzehnten scharfe Debatten. Die jüdische Bürgerrechtsorganisation Anti-Defamation League bezeichnet sie als rassistisches Symbol. In ländlichen Teilen der USA wird die Flagge aber von weißen Personen als Teil der Tradition des Südens verehrt (Motto: "Heritage, not hate" – auf Deutsch: Erbe, nicht Hass).

Zuletzt gab es aber immer weniger Unterstützer – auch, weil die Flagge immer wieder eine Rolle bei rassistischen Terroranschlägen hatte. So schmückte sich etwa der Rechtsradikale Dylann Roof in vielen Fotos mit der Fahne. Roof hatte 2015 aus Hass auf Nicht-Weiße neun Afroamerikaner während einer Bibelstunde in einer Kirche in Charleston (South Carolina) erschossen.

Die Auseinandersetzung um das Flaggentattoo ist nicht der erste Streit um Rassismus in schwuler Pornografie: Vor zwei Jahren trug ein Darsteller des niederländischen Studios MaleReality etwa ein Tattoo auf dem Oberschenkel, das ein Mitglied des Ku Klux Klan im typischen weißen Kapuzengewand sowie eine nackte schwarze Frau zeigt, die sich auf einem Ast räkelt (queer.de berichtete). Kurze Zeit später gab es Rassismusvorwürfe gegen das Pornolabel men.com, weil ein Didgeridoo, ein traditionelles Blasinstrument der australischen Aborigines, als Sex-Toy verwendet wurde (queer.de berichtete). (cw)



#1 daVinci6667
  • 21.06.2019, 17:15h
  • Er identifiziert sich als Südstaatler, ok, in Ordnung, da hätte es jedoch andere Tattoo-Motive gegeben. Doch ob er sich das so genau überlegt hat? Ich würd ihm das verzeihen.

    Überlegen sich generell Tattooierte was sie ihrer Haut und ihrem Körper damit antun? Ich bezweifle es.

    Was ich jedoch ganz erstaunlich finde sind Leute die beim Pornogucken auf solche Dinge achten! Ich gebs ehrlich zu, das Tattoo (geschweige denn welches Motiv!) das hätt ich nicht gesehen, weil zu Schwanzfixiert.

    Damit, liebes Queer, bin ich ganz offensichtlich nicht der einzige...
    Doch übertreibts mal nicht!

    Ich finde den ja auch ganz toll (ausser dem Tattoo) Der schwarze Balken ist aber dann doch gar ein bisschen zu gross ausgefallen. Nicht?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Warum so dummAnonym
#3 JarJarProfil
  • 22.06.2019, 11:19hKiel
  • Antwort auf #2 von Warum so dumm
  • Nur weil es nicht die eigene Bevölkerungsgruppe diskriminiert sollte einem das nicht egal sein. Wer so dumm ist und sich etwas rassistisches tätowieren lässt hat vor der Kamera nix verloren, egal wie toll er sich ein schleudern kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TheDadProfil