Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33921

Neuverfilmung von "Red Sonja"

Jill Soloway ersetzt Bryan Singer

Wegen Missbrauchsvorwürfen darf Bryan Singer nicht Regie bei der Neuverfilmung von "Red Sonja" führen. Er wird abgelöst von der nichtbinären Emmy-Preisträgerin Jill Soloway ("Transparent").


Für ihre Serie "Transparent" wurde Jill Soloway mit zwei Emmys ausgezeichnet (Bild: Walt Disney Television / flickr)

Die 53-jährige Jill Soloway soll für die Neuauflage des Filmes "Red Sonja" das Drehbuch schreiben und Regie führen. Das bestätigte die Produktionsfirma Millennium Films. Ursprünglich war der bisexuelle Bryan Singer ("X-Men"-Filmreihe, "Bohemian Rhapsody") als Regisseur vorgesehen. Nachdem ihm mehrere Männer sexuelle Übergriffe vorgeworfen hatten, wurde die Produktion des Films aber im Februar auf Eis gelegt (queer.de berichtete).

"Red Sonja" basiert auf einem Marvel-Comic aus dem Jahr 1973. Besonders bekannt wurde die Geschichte durch die – sehr trashige – Verfilmung mit Arnold Schwarzenegger und Brigitte Nielsen im Jahr 1985. In deutschsprachigen Länder lautete der Titel teilweise "Die Rache der Schwertkämpferin".


1985 erschien der erste Film mit dem Titel "Red Sonja", bei dem Arnold Schwarzenegger und Brigitte Nielsen die Hauptrollen übernommen hatten. Laut dem Lexikon des internationalen Films handelte es sich dabei um einen "streckenweise arg primitiv geratenen Fantasy-Film"

Soloway: "Ein wahrgewordener Traum"

"Ich kann es kaum erwarten, die epische Welt von Red Sonja zum Leben zu erwecken", erklärte Soloway gegenüber "Deadline". "Diese starke Mythologie zu erforschen und weiterzuentwickeln und zu zeigen, was es heißt, eine Heldin zu sein, das ist für mich als Kulturschaffende ein wahrgewordener Traum." Noch ist unklar, welche Schauspieler die Hauptrollen in der Neuverfilmung übernehmen werden.

Jill Soloway, die sich selbst als nicht-binär definiert, ist insbesondere mit TV-Serien sehr erfolgreich. So produzierte sie die hoch gelobte Serie "Six Feet Under – Gestorben wird immer" (2001-2005) mit. Besonders erfolgreich war ihre Webserie "Transparent", die sie für Amazon selbst entwickelte und für die sie Drehbücher schrieb und Regie führte. Die Serie endete vergangenes Jahr wegen Missbrauchsvorwürfen gegen Hauptdarsteller Jeffrey Tambor (queer.de berichtete). In einem zweistündigen Abschiedsfilm, der als Musical inszeniert wird, soll Tambors Figur Maura Pfefferman sterben (ohne sie zu zeigen). Der Film soll im Herbst auf Amazon zu sehen sein.



#1 Wombat07Anonym
  • 25.06.2019, 17:30h
  • Nein, Red Sonja basiert auf der Buchreihe von David C. Smith (Autor), Richard L. Tierney (Autor)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 QueerBierHereEhemaliges Profil