Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33923
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Rapinoe: "I'm not going to the fucking White House"


#1 DramaQueen24Profil
  • 26.06.2019, 10:28hBerlin
  • Eine erstklassige Fußballerin sagt dadurch einem drittklassigem Präsidenten, was sie von ihm hält. Und sie ist nicht die Einzige. Außer ihr sagt das eine Spielerin offen, manch andere Spielerin denkt es sich. Sollten sie den Titel gewinnen (ich halte zu Frankreich und Deutschland), so möchte ich das Gesicht von Trump sehen, wenn die Spielerin die Einladung ausschlagen sollten.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LotiAnonym
#3 GermanSoccerWomenAnonym
  • 26.06.2019, 11:10h
  • Antwort auf #1 von DramaQueen24
  • Ich bin ebenfalls für Deutschland :-)
    Falls die USA gewinnen sollte und die Spielerin die Einladung ablehnt, könnte ich mir vorstellen, dass der Mr einen derben Twitter rausposaunt. Und hinterher wundert er sich wieder, dass er sowas über sich im Internet findet :'-D

    ©BuntesUndSchönes
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#4 QueerBierHereEhemaliges Profil
  • 26.06.2019, 11:55h
  • Ganz ehrlich.... Weder Trump noch seine Gefolgschaft werden n f### drauf geben ob ne lesbische Fußballerin ne (mögliche) Einladung ausschlägt.... Gab schon einige weitaus bekanntere Basketball und Football Player mit weitaus höherer Reichweite die des ausgeschlagen haben....

    Dennoch türlich verständliche und konsequente Entscheidung!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 thorium222Profil
#6 Ana NymAnonym
  • 26.06.2019, 23:07h
  • Antwort auf #4 von QueerBierHere
  • Das Trump das nicht "kratzt", könnte hinkommen.
    Doch Trump wählt sich nicht selbst zum Präsidenten.
    Wenn Amerikaner*innen, die eine Weltmeisterschaft gewonnen haben, diesen Präsidenten offen ablehnen, hat das Auswirkungen darauf, wie er von anderen Wähler*innen gesehen wird.
    Deswegen versucht er in seinem Twitter dazu, das auf "die Fahne" und "Amerika" zu lenken, also fort von seiner Person.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#7 DramaQueen24Profil
#8 QueerBierHereEhemaliges Profil
  • 27.06.2019, 06:48h
  • Antwort auf #6 von Ana Nym
  • Es kratzt auch die Wählerschaft nicht, sry, wir reden hier von ner lesbischen Fußballerin.... Weltmeisterschaft hin oder her, die meisten werden die Dame eh nicht kennen, frauenfußball steht halt recht weit unten was öffentliches Interesse angeht...

    Wahrscheinlich würde se mehr Aufmerksamkeit generieren wenn se die Einladung annehmen würde!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#9 YannickAnonym
  • 27.06.2019, 07:54h
  • Ein Mensch mit Haltung... Sehr gut...

    Und zu Trumps Twitter-Kommentar:
    Sie hat nichts zur Fahne oder zum Land gesagt. Sie will nur nicht im Falle eines Siegs zu einem Empfang bei ihm. Punkt. Das ist ihr gutes Recht. Wieso muss er dann wieder so die Fakten verdrehen und tun, als hätte sie was gegen ihr Land gesagt.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 DramaQueen24Profil

» zurück zum Artikel