Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?33932

San Francisco

Kinderpornografie: Schwuler Ex-Pornostar bekennt sich schuldig

Blu Kennedy war jahrelang der feuchte Traum vieler schwuler Männer. Jetzt drohen ihm wegen einer Kinderporno-Anklage bis zu zehn Jahre Haft.


Rotschopf Blu Kennedy war zwischen 2006 und 2012 ein beliebter Pornodarsteller (Bild: Hot House)

Der 35-jährige frühere Pornodarsteller Blu Kennedy hat sich in San Francisco der Beihilfe zum Besitz von Kinderpornografie schuldig bekannt. Damit drohen dem Darsteller aus mehr als 100 schwulen Pornoszenen bis zu zehn Jahre Haft, berichtete das gewöhnlich gut informierte Blog Str8UpGayPorn.

Kennedy (bürgerlich: Benjamin Martin) war bereits 2017 mit seinem drei Jahre älteren Lebenspartner verhaftet worden, nachdem die Polizei mehr als 600 kinderpornografische Dateien – darunter Bilder und Videos – auf elektronischen Geräten des Paares gefunden hatte. Der Freund Kennedys ist ein Absolvent der prestigeträchtigen Yale-Universität, der als Psychiater an der Universität San Francisco gearbeitet hatte. Er hatte die Kinderporno-Dateien mit Hilfe des Uni-WLANs ins Internet hochgeladen und mit anderen Personen geteilt. Bereits im September letzten Jahres bekannte er sich schuldig und sitzt wegen Besitzes von Kinderpornografie eine Haftstrafe ab.

- Werbung - Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

Urteilsverkündung Ende September


Die Polizei von San Francisco veröffentlichte 2017 den Mugshot von Blu Kennedy (Bild: SFPD)

Dagegen befindet sich Kennedy nach Zahlung einer Kaution in Höhe von 115.000 Dollar (101.000 Euro) in Freiheit. Er arbeitete offenbar mit der Staatsanwaltschaft zusammen, wodurch er nicht wegen des Besitzes von Kinderpornos angeklagt wurde, sondern lediglich wegen Beihilfe. Die Urteilsverkündung ist für den 25. September geplant.

Kennedy drehte zwischen 2006 und 2012 über 100 pornografische Szenen. Über Jahre gehörte er zu den beliebtesten rothaarigen Pornodarstellern. Zu seinen Filmen gehören Klassiker wie "110° in Tucson", "The Farmer's Son" oder "Alabama Takedown".

In den letzten Jahren gab es aus den USA immer wieder Berichte, dass bekannte Pornostars mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Erst vergangenen Monat wurde etwa Tom Faulk wegen Drogenhandels verhaftet (queer.de berichtete). Ihm drohen in Texas mindestens fünf Jahre Haft. (cw)



#1 Markus2311Profil
  • 26.06.2019, 19:13hBerlin
  • Stimmt, ihr berichtet relativ oft über kriminelle Machenschaften in der Pornoszene bis hin zu Mord.
    Dieses Buisiness scheint die Protagonisten z.T. ziemlich mitzunehmen und wenn man in bestimmten Fetishszenen dabei ist, verliert man wohl den Bezu zur Realität. Siehe die ganten "Twink" Filme. Diese Jungs schauen ja z.T. wirklich noch aus wie unter 16.

    XXX
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Patroklos
  • 26.06.2019, 20:37h
  • Wieder einer, der nach seiner Pornodarstellerzeit abgestürzt ist und hoffentlich in den Knast wandert!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 daVinci6667
  • 26.06.2019, 20:52h
  • Man könnte bald meinen es gäbe gar keine Pornodarsteller mehr, die nicht im Drogenkonsum und/oder -handel verwickelt sind, die nicht suizidär sind, nichts mit Kindesmissbrauch am Hut haben und nicht nach dem sie abgefuckt und gealtert sind auf geheilter Homo machen um sich von reaktionären Religioten finanzieren zu lassen. In dem Business stinkt es gewaltig!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TheDadProfil
  • 28.06.2019, 11:45hHannover
  • ""Ihm drohen in Texas mindestens fünf Jahre Haft.""..

    In Texas gelten auch schon Bild-Dateien von Jugendlichen mit freiem Oberkörper als "Kinder-Pornos"..

    Und die Staatsanwaltschaften verfolgen dann auch gerne mal den einen oder anderen Jugendlichen wegen "Verbreitung von Pornographie" wenn der seiner gleichalten Freundin oder seinem Freund ein "freizügiges Selfie" zukommen läßt..
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TheDadProfil
  • 28.06.2019, 11:49hHannover
  • Antwort auf #2 von Patroklos
  • ""Wieder einer, der nach seiner Pornodarstellerzeit abgestürzt ist und hoffentlich in den Knast wandert!""..

    Wieder einer der Kommentare der ohne substanzielle Informationen einfach nur "harte Strafen" einfordert..
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LorenProfil
  • 28.06.2019, 12:54hGreifswald
  • Antwort auf #4 von TheDad
  • Was seinen verurteilten Freund angeht, so kann man sich hier einen Eindruck verschaffen. Bei Mr. Martin geht es jetzt wohl um Beihilfe.

    " (...) Id. 4 Defendant's child pornography collection is particularly egregious because it is almost entirely 5 comprised of infants and toddlers. (PSR ¶¶ 15-20); see (PSR Sentencing Recommendation, p. 3). The 6 images in Defendant's collection depicts prepubescent minors, infants, and toddlers being raped, 7 sodomized, and ejaculated on. (PSR ¶¶ 15-17, 20, 34, 36). Defendant's collection also shows acts of 8 cruelty towards children. For example, one image showed "a three of four year old girl, crying, with an 9 erect penis touching her vagina, with the caption, "Awww…The poor little thing. (...)"

    www.docketbird.com/court-documents/USA-v-Lockhart-et-al/SENT
    ENCING-MEMORANDUM-by-USA-as-to-Billy-John-Lockhart/cand-3:20
    17-cr-00604-320001-00058
  • Antworten » | Direktlink »