Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?34000

Google-Auswertung

RuPaul ist die populärste Dragqueen

Die Liste der Dragqueens, nach der deutsche Internetnutzer am meisten suchen, wird von einer Amerikanerin und einer Österreicherin angeführt.


RuPaul ist bereits seit Jahrzehnten im Entertainment-Geschäft aktiv

Anlässlich der CSD-Saison 2019 hat das Verbraucherportal vergleich.org gemessen, welche Dragqueens deutsche Internetnutzer im Portal Google am meisten suchen. Platz eins nimmt demnach mit knapp 90.000 Suchanfragen pro Monat die amerikanische Dragqueen RuPaul ein. Mit mehr als 11.000 Klicks Rückstand liegt die österreichische ESC-Siegerin Conchita Wurst auf dem zweiten Rang.

Auf den nächsten Plätzen kommen zwei St.-Pauli-Stars: Dschungel-Vizekönigin Olivia Jones liegt deutlich vor Lilo Wanders auf dem Bronze-Platz. Den fünften Rang nimmt die amerikanische Drag-Künstlerin Bianca Del Rio ein, die Anfang 2014 die sechste Staffel von "RuPaul's Drag Race" gewonnen hatte.


Bild: vergleich.org

- Werbung - Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

Siegerin RuPaul ist die wohl bekannteste Dragqueen der Welt. Seit den Achtzigerjahren aktiv, wurde sie in den Neunzigerjahren dank Musiksendern wie MTV zur Fernsehpersönlichkeit. zwischen 1996 und 1998 moderierte RuPaul auf VH-1 eine Talkshow, auf dem sie sowohl im Fummel als auch als Mann auftrat.

Diese Dualität behielt sie in der 2009 gestarteten Castingshow "RuPaul's Drag Race" bei, die in Deutschland auf Netflix zu sehen ist. Die anfängliche Nischenshow ist inzwischen ein kulturelles Phänomen in den USA geworden, das mit Fernsehpreisen überschüttet wird (queer.de berichtete).

Im letzten Monat moderierte RuPaul (als Mann) probeweise auch eine wochentägliche Vormittags-Talkshow für den großen Sender Fox. Sollte die Sendung bei den TV-Verantwortlichen Anklang finden, könnte sie im Herbst in Serie gehen. Die bisher gedrehten Folgen sind auf Youtube veröffentlicht worden (queer.de berichtete).

In Deutschland sorgt das Thema "Drag Race" für Schlagzeilen, weil ProSieben eine ähnliche Show mit Heidi Klum plant (queer.de berichtete). Viele Dragqueens halten das Bergisch Gladbacher Model aber für eine Fehlbesetzung und haben daher eine Petition gegen Klum gestartet (queer.de berichtete). (cw)

Twitter / AOC | Selbst aus dem amerikanischen Parlament gibt es Lob für RuPaul: Die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez, eine große Hoffnung für die politische Linke, erklärte in Richtung Ru: "Du gibst mir jeden Tag Hoffnung und Stärke."



#1 QueerBierHereEhemaliges Profil
  • 05.07.2019, 15:51h
  • Hat Wurst nicht erst vor kurzem seine drag figur aufgegeben?

    RuPaul und Jones ist klar, liefern beide stabiles entertainment!

    Wanders... Irgendwie hat ich die schon als "verstorbenen" im Kopf, kein plan mit wem ich se grad verwechsel....oO aber schön für se (war Lilo schon Dschungel? Wenn nicht bitte ab in den Dschungel, da brauchts echt wieder mehr echte Charaktere)

    Von Platz 5 hab ich noch nie gehört, außer den ersten 4 genannten fallen mir aber gerade auch keine ein....?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LotiAnonym
  • 05.07.2019, 16:12h
  • Antwort auf #1 von QueerBierHere
  • Lilo Wanders kann zwar sehr gut für sich selbst sprechen. Denn sie lebt noch. Ich kann mir aber jetzt schon sehr gut vorstellen, wie Lilo auf Deinen Vorschlag, in den Dschungel zu gehen reagieren würde. Nur in Begleitung mit Frau Blaschke ( oder war das jetzt Plaschke? ) und ihrem Wellensittich;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LotiAnonym
  • 05.07.2019, 16:30h
  • Kann mir hier mal jemand erklären, weshalb alle Drag Queens jetzt immer so verdammt gutaussehend daherkommen? Nicht negativ gemeint. Doch ich kann mich noch sehr gut an Drag Queens, besonders in den USA erinnern, die keinen Hehl über ihr männliches Aussehen gemacht hatten. Bart zum Hochzeitkleid trugen etc. Ein verstorbener Freund von mir Bill Paradies nannte sich angefummelt Miss Dish. Und er machte dies mit Absicht äußerst billig im Aussehen. Früher kannte ich nur wunder, wunderschön aussehende Transvestiten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FaktencheckAnonym
  • 05.07.2019, 17:45h
  • Antwort auf #3 von Loti
  • Drag Queens und Trümmertunten sind zwei verschiedene Phänomene mit verschiedenen Zielen und Methoden. Auch wenn sich die Grenze nicht immer so ganz eindeutig ziehen lässt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 LotiAnonym
#6 Andy2Anonym
  • 05.07.2019, 19:00h
  • Bianca del Rio auf Platz 5 - sehr geil. Und da sagt noch mal einer, die Deutschen hätten keinen Humor.

    Del Rio ist ja wohl mit Abstand eine der witzigsten Figuren weltweit, sicherlich nicht jedermanns Humor, aber sie versteht ihr Handwerk 100%ig.

    Jede/r, der/die einigermaßen gut Englisch versteht sollte unbedingt einmal bei YouTube nach Bianca Del Rio suchen :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 WaltraudAnonym
#8 YannickAnonym
  • 05.07.2019, 19:36h
  • So ändern sich die Zeiten.

    Noch vor 10-15 Jahren wäre sicherlich auch "Dame Edna" unter den Top 5 gewesen. Die habe ich früher immer sehr gerne gesehen.

    Niemand sonst war so schlagfertig, spontan und um kein zweideutiges Wortspiel verlegen wie Dame Edna. Ja, in ihren Talkshows waren natürlich viele Gags vorher ausgedacht, aber ich habe sie auch schon in Talkshows gesehen, wo sie u.a. spontan auf Publikumsfragen geantwortet hat und das war tausend mal witziger als das meiste, was sich heute "Comedian" nennt.

    Und alleine schon mit einem Blick oder einer Bewegung konnte Dame Edna mehr sagen als andere mit zig Worten. Alleine schon ihre Mimik und Gestik hat mich oft zum Lachen gebracht.

    Dame Edna wird immer meine Nr. 1 sein.

    Hello possums... :)
    Wave your gladiolas...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Patroklos
#10 LotiAnonym