Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?34310

Kuriose Eigenwahrnehmung

Donald Trump: "Ich hab das sehr gut gemacht" mit der LGBTI-Community

Der US-Präsident gibt sich selbst eine Eins für seine Politik zu sexuellen und geschlechtlichen Minderheiten. LGBTI-Aktivisten sehen dies ein wenig anders.


Donald Trump klopft sich für seine LGBTI-Politik selbst auf die Schulter (Bild: The White House)

Donald Trump sieht sich offenbar als einsamer Vorkämpfer für LGBTI-Rechte. Das hat der Präsident zumindest am Dienstag während eines Besuchs des rumänischen Präsidenten Klaus Johannis im Weißen Haus erkennen lassen. In einer Antwort auf die Frage eines Journalisten zu LGBTI-Rechten erklärte er, dass seine Präsidentschaft "sehr gut" für die queere Community gewesen sei und er in dieser Gruppe große Unterstützung genieße.

Konkret wurde der Präsident gefragt, warum es seine Regierung "einfacher gemacht hat, LGBT-Menschen zu diskriminieren". Darauf antwortete Trump ausweichend: "Nun, ich habe gerade einen Award und die Unterstützung von der Log-Cabin-Gruppe bekommen – ich war sehr geehrt, das zu bekommen".

Weiter erklärte der amerikanische Staats- und Regierungschef: "Ich hab das sehr gut gemacht mit dieser Community." Er werde deshalb von vielen in der LGBTI-Community unterstützt. Der 73-Jährige verwies auf den schwulen Paypal-Milliardär Peter Thiel "und so viele andere". "Die stimmen total mit mir überein und finden die Arbeit, die ich tue, gut." Auf die Frage nach abnehmendem Diskriminierungsschutz für LGBTI ging der Präsident überhaupt nicht ein.

Twitter / atrupar

Tatsächlich hatten die Log Cabin Republicans, der größte LGBTI-Verband innerhalb der Republikanischen Partei, vergangene Woche dem Präsidenten ihre Unterstützung für die Wiederwahl 2020 gegeben (queer.de berichtete). 2016 hatten sie dieses "Endorsement" wegen fragwürdiger Positionen Trumps noch verweigert. Auf welchen Award sich der Präsident in seinen Aussagen bezog, blieb allerdings – wie bei vielen seiner Äußerungen – sein Geheimnis.

LGBTI-Aktivisten sind skeptischer

Die Unterstützung der Log Cabins führte zu Irritationen bei anderen LGBTI-Aktivisten, die Trump vorwerfen, aus Rücksicht auf evangelikale Homo-Hasser die Rechte von sexuellen und geschlechtlichen Minderheiten immer mehr einzuschränken. Beispiele seien etwa die Wiedereinführung des Trans-Verbots im US-Militär oder die fortschreitende Aufweichung des LGBTI-Diskriminierungsschutzes, die meist mit "Religionsfreiheit" begründet wird. Die LGBTI-Organisation GLAAD sammelt in ihrem Trump Accountability Project LGBTI-feindliche Rhetorik Trumps oder LGBTI-feindliche Initiativen seiner Regierung – inzwischen gibt es dort alle paar Tage neue Einträge. (dk)



#1 gegegreggeAnonym
  • 21.08.2019, 13:46h
  • Trump nennt einen schwulen Milliardär, der die Politik von Trump gut findet.

    Nun, ich denke, dass es nicht daran liegt, dass er schwul ist, sondern eher dass er Milliardär ist.

    Trump hat die Steuern für Milliardäre stark gesenkt.

    Im Kapitalismus verlieren Menschen wegen Geldgier ihre Menschlichkeit.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Ralph
  • 21.08.2019, 14:14h
  • Was soll noch zu sagen sein über einen Mann, der als Präsident allen Ernstes glaubt, Grönland samt Bewohnern kaufen zu können wie ein russischer Großgrundbesitzer der Zarenzeit ein benachbartes Gut samt den dortigen Leibeigenen? Und der dann beleidigt und trotzig einen Staatsbesuch absagt, nachdem ihm die dänische Regierung klargemacht hat, dass sie weder Land noch Leute zu verkaufen hat, weil wir inzwischen im 21. Jh.leben, was er offenbar noch nicht gemerkt hat?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 dellbronx51069Anonym
#4 BaerchenProfil
  • 21.08.2019, 18:25hzuhause
  • Hä??? Also entweder hat dieser Möchtegern-Präsident ein absolut merkwürdig aussehendes Sehvermögen oder eine völlig verzerrte Auffassung von Recht und Unrecht. Dieser komische orangefarbene Kasper übertrifft sich immer wieder selbst, siehe der neueste geistige Größenwahn mit Grönland...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 wrap7Profil
  • 22.08.2019, 09:48hFrankfurt
  • Reines Ablenkungsmanöver: Ich sage etwas absurdes und lenke die Aufmerksamkeit weg von anderen Dingen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 DramaQueen24Profil
  • 22.08.2019, 12:57hBerlin
  • Sehr gut? Der Witz des Tages von einem notorischem Lügner!
    Mal überlegen, welche "guten" Sachen Trump in den USA für uns getan hat?
    Da fällt mir als Erstes der Bann von Transsexuellen im Militär ein. Dann die Ernennung homophober Richter in den Supreme Court.
    Dann wären da noch:
    Abschaffung des Kündigungsschutz für uns, wenn wir aus "religiösen Gründen" gefeuert werden.
    Toilettenbestimmung für Transsexuelle (Geburtsgeschlecht zählt)
    Gelder für HIV Prävention wird drastisch gekürzt.

    Wirklich, ein "toller" Präsident für unsere Rechte!
  • Antworten » | Direktlink »