Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?34341

Tel Aviv

Drei Männer wegen versuchten Mordes an schwulem Teenager angeklagt

Wegen eines versuchten "Ehrenmordes" an einem 16-Jährigen müssen sich drei Männer in Israel vor Gericht verantworten.


Eine Absperrung nach dem versuchten Mord in Tel Aviv

Drei arabisch-israelische Männer aus Nordisrael sind am Sonntag in Tel Aviv nach einer homophob motivierten Gewalttat gegen einen 16-jährigen Schwulen wegen versuchten Mordes angeklagt worden. Bei der Tat hatte es sich offenbar um den Versuch eines sogenannten "Ehrenmordes" aus Ablehnung der Homosexualität des Teenagers gehandelt. Zwei der Täter, ein 23- und ein 27-Jähriger, waren Brüder des Opfers; sie wurden von einem 24-jährigen Bekannten unterstützt, der beschuldigt wird, die Tat mitgeplant zu haben.

Der 16-Jährige war Ende Juli vor einer Notunterkunft und Beratungsstelle für queere Jugendliche in Tel Aviv am helllichten Tag niedergestochen worden (queer.de berichtete). Er wurde lebensgefährlich verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, ist aber inzwischen auf dem Weg der Besserung. Vier Tage nach der Tat stellten sich die beiden Brüder der Polizei und wurden verhaftet (queer.de berichtete).

Brüder prügelten 16-Jährigen bewusstlos

Laut der Anklageschrift hatten die beiden älteren Brüder herausgefunden, dass der 16-Jährige in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung war. Sie drohten ihm mit Ermordung, sollte er diese Beziehung nicht beenden. Demnach hätten die Brüder den Jugendlichen wiederholt zusammengeschlagen, um ihn zum Gehorsam zu bewegen – in mindestens einem Fall soll der 16-Jährige als Folge der Attacke bewusstlos geworden sein. Schließlich konnte er nach Tel Aviv fliehen und zog dort in die queere Notunterkunft. Daraufhin hätten die drei Angeklagten beschlossen, den Jugendlichen mit einer Messerattacke zu töten.

Der Begriff "Ehrenmord" bezeichnet die Tötung eines Mitglieds aus der Familie des Täters als Strafe für eine vermeintliche Verletzung der familieninternen Verhaltensregeln durch das Opfer. Meist sind Frauen von dieser archaischen Praxis betroffen, aber immer wieder gibt es auch Berichte über "Ehrenmorde" wegen Homosexualität. Diese Art der Bestrafung kommt vor allem in islamischen Ländern vor, aber wird bis heute auch unter Nicht-Muslimen in Indien, Lateinamerika und anderen Regionen verzeichnet. (dk)



#1 LennierAnonym
  • 27.08.2019, 12:35h
  • Was musste dieser junger Mann in seinem kurzen Leben schon an Grausamkeiten erleben. Da kommen mir die Tränen.
    Ich wünsche ihm viel Kraft und endlich gute Menschen in seiner Nähe.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 PetterAnonym
  • 27.08.2019, 16:05h
  • Da die sogar den Tod in Kauf genommen haben und eine anhaltende Gefahr für das Opfer und die gesamte Gesellschaft sind, gehören die wegen Mordversuchs hinter Gittern - für sehr lange Zeit...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Alexander_FAnonym
  • 27.08.2019, 16:16h
  • Unfassbar. Vor allem, wenn man bedenkt, wie oft sowas wohl passiert, ohne dass es zu einer Verurteilung oder überhaupt zu Ermittlungen kommt.
    Mit mehreren zusammen auf einen einschlagen, und dann ist es noch der eigene Bruder, weil der irgendeine Teekanne im All erzürnt. Es ist einfach nur unfassbar.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 seb1983
  • 27.08.2019, 16:58h
  • Und nur ein paar km weiter wäre es nie zu Ermittlungen gekommen oder stattdessen sogar das Opfer im Gefängnis gelandet.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 WeseraalProfil
  • 27.08.2019, 18:51hBremen
  • es ist sehr erfreulich, dass so schnell nach dieser scheußlichen Tat zum Prozessbeginn kommt. Hoffentlich verschwinden diese fanatischen Herrschaften für lange Zeit im Gefängnis.

    Auch wenn der Boy jetzt wohl keine Familie mehr hat - ich glaube auf solche Verwandtschaft kann er gut verzichten. ich wünsche ihm ganz viel Glück und dass er Menschen findet, die ihn verstehen und einen Freund der ihn achtet und lieb hat
  • Antworten » | Direktlink »
#6 StreunerAnonym
  • 27.08.2019, 23:01h
  • Wenigstens hat er's erstmal überlebt... so entsetzlich..

    ..und es ist gut zu sehen, dass die israelische Justiz das nicht durchgehen lässt.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DramaQueen24Profil
  • 28.08.2019, 02:57hBerlin
  • Orthodoxe Juden werden die Freilassung der drei Männer fordern, weil in deren Augen der schwule Bruder die Tat "provoziert" habe. Liberale Juden werden harte Strafen fordern, und LGBTIQ- Jugendliche in Israel werden weiter befürchten, Opfer von Gewalttaten von Familie und religiösen Gruppen zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 DramaQueen24Profil
#9 DramaQueen24Profil
#10 DramaQueen24Profil