Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=34367
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Moskau: Nationalisten stürmen schwules Theaterstück, Polizei nimmt Regisseurin fest


#1 DramaQueen24Profil
#2 Ralph
#3 Alexander_FAnonym
  • 31.08.2019, 12:30h
  • Dass das ganze ein abgekartetes Spiel war, der Minderjährige eingeschleust und die Gegendemonstranten vorher informiert wurden, ist so klar wie Kloßbrühe.

    Leider gehören Vorfälle wie der hier beschriebene noch zu den harmlosesten Dingen, die derzeit in Russland geschehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FinnAnonym
  • 31.08.2019, 15:10h
  • Wieso gehen Homohass und Ablehnung von Grundrechten wie Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit und Freiheit der Kunst immer Hand in Hand?

    Das zeigt, welche Gesinnung solche Leute haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Alexander_FAnonym
  • 31.08.2019, 15:57h
  • Antwort auf #4 von Finn
  • Deine Frage ist sehr gut, und die Antwort ist auch der eigentliche Grund dafür, weshalb unsere Rechte nicht nur unsere Sache sind, sondern die Heten ganz genauso angehen:
    es geht um das Recht, aus der Reihe zu tanzen, nicht alles mitmachen zu müssen, nicht nur die Rolle spielen zu dürfen, die einem zugeteilt wird, sondern sie selbst mitschreiben zu können. Kurz: Freiheit.
    Und vor der haben Klerikale, Nationalisten und Spießer mehr Angst, als vor allem anderen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#6 FinnAnonym
  • 31.08.2019, 16:48h
  • Antwort auf #5 von Alexander_F
  • Richtig, eigentlich müssen auch Heteros für LGBTI-Gleichstellung kämpfen.

    Nicht nur, weil sie vielleicht mal Kinder oder Enkel haben werden, die LGBTI sind oder weil sie vielleicht LGBTI-Freunde haben.

    Sondern aus prinzipiellen Gründen:
    als Demokrat muss man Grundrechte, den demokratischen Gleichheitsgrundsatz, etc. für alle Menschen verteidigen.

    Denn solange nicht alle dieselben Rechte und Pflichten haben, kann man nicht wirklich von einer Demokratie sprechen!!

    Und dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis man selbst auch ins Visier der Totalitären gerät, weil man in irgendeiner Frage anderer Meinung ist. Und dann sind vielleicht auch keine LGBTI mehr da, die dann für einen eintreten können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#7 Carsten ACAnonym
  • 31.08.2019, 16:54h
  • Antwort auf #5 von Alexander_F
  • Wenn diese Leute das Stück nicht sehen wollen, brauchen sie ja nicht hingehen. So einfach ist das...

    Aber wieso wollen sie auch den Leuten, die das Stück sehen wollen, dies verbieten?

    Das zeigt wieder mal die totalitäre Gesinnung der LGBTI-Hasser. Die wollen allen Menschen ihren Willen und ihren Hass aufzwingen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#8 lollipopAnonym
  • 31.08.2019, 18:21h
  • nationalistische Aktivisten

    Können wir bitte aufhören, diese Leute als Aktivisten zu bezeichnen? Das klingt, als würden sie für ein legitimes Ziel einstehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Alexander_FAnonym
  • 01.09.2019, 09:37h
  • Antwort auf #8 von lollipop
  • "Können wir bitte aufhören, diese Leute als Aktivisten zu bezeichnen? Das klingt, als würden sie für ein legitimes Ziel einstehen."

    Rein ethymologisch bedeutet "Aktivist" lediglich jemand, der für eine Sache aktiv ist bzw. sich einsetzt, unabhängig davon, ob diese Sache nun sonderlich erstrebenswert ist. Gleichzeitig sind sie natürlich auch Handlanger und Metzgergesellen, aber sie sind dies immer noch aus freien Stücken.

    @ Carsten AC
    "Wenn diese Leute das Stück nicht sehen wollen, brauchen sie ja nicht hingehen. So einfach ist das...

    Aber wieso wollen sie auch den Leuten, die das Stück sehen wollen, dies verbieten?

    Das zeigt wieder mal die totalitäre Gesinnung der LGBTI-Hasser. Die wollen allen Menschen ihren Willen und ihren Hass aufzwingen."

    Grundzug der "autoritären Persönlichkeit" nach Adorno (und die hier beschriebenen Aktivisten gehören zweifellos in diese Kategorie) ist vor allem Dingen die Überzeugung, dass Menschen schlecht sind, auf sich selbst gestellt nur schlechte Entscheidungen treffen und deshalb stetig bevormundet und gegängelt werden müssen, frei nach dem Motto "Wo kämen wir denn da hin, wenn...?". Jeder Zweifel daran muss ausgeschaltet werden, notfalls auch gewaltsam. Müssten sie ihre Weltanschauung mit Argumenten verteidigen, würde sie sonst auch nur allzu schnell dahinbröckeln.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#10 thorium222Profil
  • 01.09.2019, 18:04hMr
  • Russland ist bereits eine lupenreine Diktatur ohne Menschenrechte. Arme Leute. Einfach nur traurig.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel