Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?34405

Zypern

Polizei: Homophobe Bischofs-Hetze nicht strafbar

Die hasserfüllten Aussagen von Bischof Neophytos gegen Homosexuelle haben wohl keine rechtlichen Konsequenzen.


Bischof Neophytos erhält offenbar einen Freibrief für Hetze gegen Homosexuelle

Die zyprische Polizei kann in den homophoben Tiraden des orthodoxen Bischofs Neophytos keinerlei Gesetzesüberschreitung feststellen. Wie lokale Zeitungen am Mittwoch berichteten, hätten mehrwöchige Ermittlungen zu keinem Ergebnis geführt.

Der 57-jährige Metropolit des nordzyprischen Morphou hatte im Juni mit mehreren Aussagen für Kopfschütteln und Empörung gesorgt. So behauptete er, dass wenn heterosexuelle Paare Analverkehr haben und später Kinder kriegen, diese mit höherer Wahrscheinlichkeit homosexuell seien (queer.de berichtete). Außerdem behauptete er pauschal, dass Schwule stinken würden und erst bei einer Abkehr von Homosexualität und einer Hinwendung zum Christentum wieder einen "wundervollen" Geruch annähmen (queer.de berichtete).

Generalstaatsanwalt entscheidet über Anklage

Laut Polizei würden diese Äußerungen weder zur Gewalt gegen sexuelle Minderheiten aufrufen noch gegen andere Volksverhetzungsgesetze verstoßen. Nun geht der Fall an Generalstaatsanwalt Costas Clerides. Dieser erklärte, dass die Empfehlung der Polizei nicht bindend sei. Er verwies aber darauf, dass es unerheblich sei, ob die Aussagen des Bischofs richtig oder falsch seien, sondern nur, ob sie gegen bestehendes Recht verstießen.

Unterstützer des Bischofs hatten die Ermittlungen als drohenden Maulkorb für gläubige Menschen kritisiert. So unterzeichneten kürzlich 38 Akademiker einen Offenen Brief, in dem sie sich hinter Neophytos stellten. Darin hieß es: "Der Bischof von Morphou hat eine mögliche wissenschaftliche Erklärung für Homosexualität abgegeben, ohne einzelne Personen zu beleidigen. Für die Kirche sind alle Menschen Abbilder Gottes und sind aus diesem Grund heilig und werden geliebt. Allerdings ist Sünde nicht akzeptabel, weil sie eine Person vernichtet."

Knapp 70 Prozent der Bürger des EU-Landes Zypern, dessen nördlicher Teil von der Türkei besetzt ist, gehören der orthodoxen Kirche an. Diese ist allgemein extrem LGBTI-feindlich eingestellt.

Erst Anfang des Jahres wurde ein orthodoxer Bischof in der griechischen Stadt Aigio zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, weil er Anhänger aufgefordert hatte, auf Homosexuelle zu spucken (queer.de berichtete). Daraufhin trat der Bischof zurück (queer.de berichtete). (dk)



-w-

-w-

#1 Religioten-WatchAnonym
  • 05.09.2019, 13:27h
  • Die faulen Früchte einer Staatsreligion!

    Und die 38 können keine Akademiker sein. Wer an Götter glaubt, ist dumm.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Homonklin44Profil
  • 05.09.2019, 13:46hTauroa Point
  • ""Der Bischof von Morphou hat eine mögliche wissenschaftliche Erklärung für Homosexualität abgegeben, ohne einzelne Personen zu beleidigen. ""

    Ach du meine Güte!
    Wenn Akademiker in dem Land derart zurückgeblieben sind, kann man sie wohl auch, ohne irgendwelche Gesetze zu übertreten, Akadämlicher nennen!
    Die kamen wohl von einer theologische Akademie, welche diesen ganzen Unsinn mythologischer Weisen auch noch inhaltlich als "Wissenschaft" deklarieren.

    Ähnlich wissenschaftlich wäre es, würde man sagen, dass Dungfliegen deswegen flögen, weil Kuhfladen Wärme abgeben, und warme Luft aufsteigt.
    Ja toll, dann ist es in Zukunft nicht beleidigend, zypriotische Bischöfe als Hirnfurzknilche zu bezeichnen. Wurde grade aka dämlich festgestellt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 goddamn liberalAnonym
  • 05.09.2019, 14:07h
  • Antwort auf #2 von Homonklin44
  • "Der Bischof von Morphou hat eine mögliche wissenschaftliche Erklärung für Homosexualität abgegeben, ohne einzelne Personen zu beleidigen."

    Daran sieht man den erschreckenden kulturellen Niedergang der Griechen auf Zypern. Nach dieser 'Theorie' müsste es ja auch im griechischen Olymp ziemlich gestunken haben. Der Klerikalismus zerstört Europa an seinen historischen Wurzeln.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AFD-WatchAnonym
  • 05.09.2019, 14:22h
  • " "Der Bischof von Morphou hat eine mögliche wissenschaftliche Erklärung für Homosexualität abgegeben, ohne einzelne Personen zu beleidigen. ...Allerdings ist Sünde nicht akzeptabel, weil sie eine Person vernichtet."

    Was hat Sünde mit Wissenschaft zu tun?!?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 ReligiotAnonym
  • 05.09.2019, 14:27h
  • Antwort auf #1 von Religioten-Watch
  • Aristoteles, Descartes, Newton, Einstein, Planck, Heisenberg, Kant, Galileo, Ibn Sina, Ibn Ruschd, Kopernikus, Platon, Sokrates, Ibn Hayyan, Alhazen und Voltaire waren also alle dumm? Nein, das waren die klügsten Köpfe der Menschheitsgeschichte. Kein einziger Atheist findet sich unter den größten Philosophen und Wissenschaftlern aller Zeiten.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AndersrumAnonym
  • 05.09.2019, 14:42h
  • Antwort auf #4 von AFD-Watch
  • Der Bischof von Morphou hat eine absurde unwissenschaftliche Erklärung für Homosexualität abgegeben, und mit Selbiger eine gesamte gesellschaftliche Gruppe als Ganzes beleidigt.
    Und das mit voller Absicht und damit de jure vorsätzlich.
    Wer da keinen Straftatbestand erkennen mag, ist für seinen Job bei Polizei und Staatsanwaltschaft deutlich ungeeignet.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PetterAnonym
  • 05.09.2019, 14:49h
  • "Laut Polizei würden diese Äußerungen weder zur Gewalt gegen sexuelle Minderheiten aufrufen noch gegen andere Volksverhetzungsgesetze verstoßen."

    Auch Vergleiche von Menschen mit Ungeziefer und Parasiten, wie sie gerne von den Nazis gebracht wurden und werden, sind erst mal kein direkter Aufruf zu Gewalt. Aber dennoch stiften sie natürlich indirekt Hass, der oft auch in Gewalt mündet.

    Insofern kann ich diese Beurteilung nicht nachvollziehen:
    Wenn man pauschal über eine Bevölkerungsgruppe sagt, sie würden "stinken", dann schürt das natürlich Hass.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 AndersrumAnonym
  • 05.09.2019, 14:51h
  • Antwort auf #5 von Religiot
  • Es dürften zumindest verdammt viele Agnostiker unter den Aufgezählten gewesen sein.
    Diese Leute mit Fanatikern wie dem verrückten Bischof und seinen "wissenschaftlichen" Claqueuren auf eine Stufe zu stellen, hätten die meisten von ihnen wohl auch als Beleidigung aufgefasst.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 AFD-WatchAnonym
  • 05.09.2019, 15:00h
  • Antwort auf #5 von Religiot
  • "...Galileo... Nein, das waren die klügsten Köpfe der Menschheitsgeschichte. Kein einziger Atheist findet sich unter den größten Philosophen und Wissenschaftlern aller Zeiten."

    Galileo war auch ganz bestimmt ganz freiwillig Katholik.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 heteraquerEhemaliges Profil
  • 05.09.2019, 15:38h
  • ...befürchten drohenden Maulkorb für gläubige Menschen...

    Ich lach mich nass !
    Kann man das nicht mal in die Tat umsetzen , also symbolisch, meine ich ?

    Queer.de verleiht den goldenen Maulkorb 2019 an....
  • Antworten » | Direktlink »