Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=34410
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Vater schlägt lesbische Tochter bei ihrer Hochzeit


#1 ElektrakomplexAnonym
  • 05.09.2019, 18:53h
  • Verdorben hat der "Vater" den wichtigen Tag der beiden auf jeden Fall. Ich hoffe für sie, dass sie sich dazu durchringen können, den alten Mann anzuzeigen und das vor Gericht tatsächlich durchzufechten. Das könnte ein sehr wichtiger und befreiender Schritt bei der seelischen Ablösung von diesem Monster sein, bevor er stirbt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LillyComptonAnonym
#3 YannickAnonym
  • 05.09.2019, 20:39h
  • "Unklar ist bislang, ob die Homosexualität der Tochter Grund für die Eskalation auf der Hochzeitsfeier war."

    Der Grund ist egal: Fakt ist, er hat seiner Tochter die Hochzeit ruiniert.

    Der sollte sich was schämen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Homonklin44Profil
  • 05.09.2019, 22:10hTauroa Point
  • Was der Anlass für den Streit war, wprde da einiges klären, schätze ich. Auf jeden Fall hat der den Frauen das kaputt gemacht, was einer der schönsten Tage ihres Lebens sein könnte.
    Ob so ein Verhalten homophob ist, juckt die Generation damals häufig nicht. Wird zwar nicht geschrieben, ob Religion im Hintergrund ist, oder Tradition. Beides steht da einem glücklichen Verlauf gern mal im Weg.

    ((Aus gutem Grund habe ich vom Heiraten immer nur geträumt. Mein Alter wäre vermutlich noch viel schlimmer ausgerastet, wäre er da geladen worden.))
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DramaQueen24Profil
  • 07.09.2019, 11:04hBerlin
  • Ein guter Grund für alle aus der Gemeinschaft, Kampfsport zu lernen. Homohasser, ob familiär oder nicht, werden es sich dann dreimal überlegen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FilipProfil
  • 07.09.2019, 17:59hHamburg
  • Antwort auf #5 von DramaQueen24
  • Soso, wir sollen jetzt alle zu Schläger werden? (augenroll) Wie läufst Du durch die Gegend, frage ich mich gerade?

    Es geht wohl eher um mentale Stärke. Sogar Selbstverteidigungskurse propagieren nicht so ein Handeln, zu dem Du hier aufrufst.
    Beim Kampfsport handelt es sich im Übrigen um Sport.

    Und ich meine, die beiden Frauen haben - soweit aus den nicht sehr detailreichen Schilderungen hier zu entnehmen ist- nichts falsch gemacht.

    Was hätte da jetzt Dein Vorschlag gebracht? Einen über 80jährigen alkoholisierten Mann zusammenschlagen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#7 DramaQueen24Profil
  • 07.09.2019, 20:36hBerlin
  • Antwort auf #6 von Filip
  • Himmel, nein! Durch die Kampfkünste (habe selbst früher jahrelang Wing Tsun und Shotokan-Karate gemacht), lernt man NICHT, sich wie ein Schläger zu verhalten, sondern, durch selbstbewusstes, einschüchterndes Auftreten den Gegner in die Schranken zu weisen, und, wenn das nicht hilft, mit einfachen Mitteln unter Kontrolle zu bringen.
    Eine Technik im Wing Tsun nennt sich zum Beispiel "haftende Arme" (Chi-Sao), eine andere "heftende Hand" (Gum-Sao). Beide sind dazu hervorragend geeignet, ohne dabei übermäßig Gewalt einzusetzen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »

» zurück zum Artikel