Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?34463

England

Beide homosexuell: Paar will Ehe nach einem Jahr beenden

Erst vor einem Jahr gaben sich Jo und Scott das Ja-Wort. Doch dann entdeckten sie, dass sie lieber mit gleichgeschlechtlichen Partnern schmusen.


Die Ehe von Scott und Jo ist Geschichte – jetzt sprechen beide über eine mögliche Doppelhochzeit mit ihren gleichgeschlechtlichen Partnern

Diese Geschichte bewegt derzeit England: Ein verschiedengeschlechtliches Paar will seine vor einem Jahr geschlossene Ehe auflösen lassen, da beide Partner seither ihr Coming-out als schwul bzw. lesbisch hatten. Die 30-jährige Jo Turner und der 25-jährige Scott Turner-Smith aus Rochdale bei Manchester hatten sich im August 2018 das Ja-Wort gegeben. Doch Ende August verkündeten beide in sozialen Netzwerken, dass sie getrennte Wege gehen würden. In den letzten Tagen berichteten alle Boulevardzeitungen Britanniens – und auch viele in Europa und darüber hinaus – über das kuriose Paar.

Zunächst hatte Scott, ein Kommunalpolitiker der Konservativen Partei, sein öffentliches Coming-out. Er schrieb am 23. August: "Ich habe diesen Tweet bereits tausendmal geschrieben und wieder gelöscht – aber hier ist er: Ich bin schwul." Er habe die Neuigkeiten bereits mehreren Freunden erzählt, die "wunderbar" reagiert hätten. "Es ist befreiend, mein wahres Ich ausleben zu können, und ich bin aufgeregt über das, was als nächstes kommen wird."

Einen Tag später verkündete seine Noch-Ehefrau, eine Zahnärztin: "Es hat sich herausgestellt, dass wir beide gay sind." An diesem Tag habe man bei einem Gericht den Antrag auf einen Ehe-Aufhebungsvertrag unterzeichnet. "Das Drehbuch wird nächstes Jahr herauskommen", witzelte Jo.

- Werbung - Video - BEAUTIFUL DESTINATION MALTA

In sozialen Netzwerken nahmen viele Menschen Anteil an der kuriosen Geschichte. Scotts Originaltweet hat bereits mehr als 12.000 Likes erhalten. Viele Nutzer wünschen dem Paar viel Glück. Ein Freund erklärte: "Ich bin froh, dass eure bisexuelle Phase endlich vorbei ist."

Twitter / AmnestyUK_LGBTI | Selbst die LGBTI-Gruppe von Amnesty International gratulierte Scott

Jo ist bereits gleichgeschlechtlich liiert

Jo verkündete, sie habe mit ihrer Zahnarzt-Kollegin Wendy bereits eine Freundin gefunden – die beiden hätten sich vor zwei Jahren in einem Krankenhaus kennengelernt. Wendy sei zunächst enttäuscht gewesen, als Jo einen Mann heiratete. Dann seien die beiden doch miteinander in eine Kneipe gegangen und hätten sich ineinander verliebt, berichtete Wendy.

Das lesbische Paar und Scott hätten außerdem bereits darüber gesprochen, ob sie nicht eine Doppelhochzeit feiern könnten. Scott müsse nur noch einen Mann finden, der Ehematerial darstellt. (cw)



#1 einMitgliedAnonym
  • 12.09.2019, 15:51h
  • Bisexualität ist keine Phase.
    Scheinbar waren sie homosexuell, wussten es aber nicht besser.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MoSydneyAnonym
  • 12.09.2019, 16:18h
  • Antwort auf #1 von einMitglied
  • "Bisexualität ist keine Phase.
    Scheinbar waren sie homosexuell, wussten es aber nicht besser."

    Wie kommst du darauf, sie seien homosexuell _gewesen_ und stattdessen bisexuell? :-) Bisexualität ist keine Phase, aber der Selbstaussage der beiden Menschen ist eindeutig zu entnehmen, dass sie lesbisch und schwul sind, und diese Selbstaussage verdient dieselbe Anerkennung wie die anderer Menschen auch. Auch bei uns Lesben* und Schwulen* kann es vorkommen, dass wir einige Zeit in Heterobeziehungen verbringen. Das geschieht dann aber meist, weil wir uns nicht eingestehen wollen, homo zu sein. Mit Bisexualität hat eine solche Fake-Heterobeziehung nichts zu tun, sondern vielmehr mit verinnerlichter Homofeindlichkeit, weil wir uns nicht trauen, dazu zu stehen, wer wir sind. Auch falls eine*r der beiden oder beide auf der Kinsey-Skala nicht zu genau 100% homo sein sollte, macht das ihr Coming Out als Homos nicht weniger glaubwürdig als das von uns Homosexuellen, die keine bisexuellen Anteile haben. :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FilipProfil
  • 12.09.2019, 16:47hHamburg
  • Antwort auf #2 von MoSydney
  • "Wie kommst du darauf, sie seien homosexuell _gewesen_ und stattdessen bisexuell? :-) "

    User einMitglied hat den Artikel richtig gelesen: Sein Einwand "Bisexualistät ist eine Phase" bezog sich auf die Aussage eines Freundes des betreffenden Paares und seine daraus abgeleitete Richtigstellung.

    Da hast Du jetzt etwas missverstanden!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Schwuler VaterAnonym
  • 12.09.2019, 17:11h
  • Herzlichen Glückwunsch den beiden. So ein happy end ist aber wohl eher selten.
    Erst während der Hetero-Ehe zu merken, dass man schwul ist, bzw. sich dann noch zu outen fällt doppelt schwer, da man nicht nur mit sich selbst zu kämpfen hat, sondern auch Frau (und Kindern) einen ziemlichen seelischen Schock verpasst. Von den praktischen / finanziellen Folgen ganz abgesehen...
    Dennoch: richtig glücklich kann man nur werden, wenn man offen und ehrlich damit umgeht.
    So einen Zufall wie hier im Artikel hätte ich mir auch gewünscht. :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MoSydneyAnonym
  • 12.09.2019, 17:29h
  • Antwort auf #3 von Filip
  • "User einMitglied hat den Artikel richtig gelesen: Sein Einwand "Bisexualistät ist eine Phase" bezog sich auf die Aussage eines Freundes des betreffenden Paares und seine daraus abgeleitete Richtigstellung. 

    Da hast Du jetzt etwas missverstanden!"

    Stimmt, liebe*r User*in "ein Mitglied", das hatte ich nicht gesehen, das tut mir leid. Danke, Filip, dass du mich darauf hingewiesen hast!
    Die Aussage des Freundes war bifeindlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 HetenschreckAnonym
  • 12.09.2019, 17:56h
  • Da sieht man es doch, alle Gläubigen haben recht: Die Homo-Ehe bedeutet den Untergang der traditionellen Ehe!

    Ironie aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PetterAnonym
  • 12.09.2019, 18:31h
  • Ist doch eine prima Sache, wenn sich beide so einig sind, dass es miteinander nicht klappt und dass man doch lieber mit gleichgeschlechtlichen Partnern zusammen wäre.

    Dann besser jetzt das Experiment beenden statt noch irgendwas aufrechterhalten zu wollen, was nie funktionieren wird.

    Beiden viel Glück auf ihrem weiteren Lebensweg.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FredericAnonym
  • 12.09.2019, 19:26h
  • Ich kann die Beiden ehrlich gesagt nicht verstehen. Wenn man sich nicht sicher ist, ob man hetero, schwul oder sonstwas ist, sollte man nicht heiraten, in dem Fall ist es gut gegangen, aber oft bleibt ein Partner zurück.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 AkzeptanzAnonym
  • 12.09.2019, 21:01h
  • Erst wenn eine solche Meldung KEINE Meldung mehr ist, dann ist jede Form von sexueller Orientierung akzeptiert.
    Was interessiert mich denn warum sich jemand scheiden lässt.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 IronikerEhemaliges Profil