Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?34477

Styleguide

Die Fliege: Ein stylisches Herrenaccessoire

Die Fliege ist ein Männeraccessoire für individuelle Fashion-Statements – stylisch, elegant und bei zahlreichen Anlässen gern getragen.


Die Fliege hat zu Unrecht ein verstaubtes Image – doch die Zeiten ändern sich (Bild: Fafigo)

Albert Einstein trug sie ebenso wie Charlie Chaplin, heute ist vor allem der SPD-Politiker Karl Lauterbach als Fan des sogenannten Querbinders – wie die Fliege auch genannt werden – bekannt. Dabei wird dieses Modeaccessoire als viel interessanter angesehen als der weit verbreitetere Langbinder, der besser bekannt ist unter dem Namen Krawatte. Diese ist allerdings in unserer Gesellschaft schon so sehr Standard, dass sie kaum noch auffällt.

Bei der Wahl der Fliege muss man deshalb wesentlich vorsichtiger vorgehen als bei der Krawatte, denn sie zielt viel mehr Blicke auf sich. Ein einfaches, schlichtes Hemd wird etwa durch die Wahl einer schönen, möglicherweise bunten Fliege betont – und gilt als stilvoll. Insgesamt wird beim Querbinder die Individualität eines Mannes bewusst hervorgehoben. Fliegenträger gelten daher oft als charismatischer und freundlicher – und teilweise sogar als schlauer.


Auch Jim Parsons (Sheldon Cooper aus "The Big Bang Theory") trägt gerne Fliege

Die Geschichte der Fliege

Erfunden wurde die Schleife wahrscheinlich im 17. Jahrhundert in Frankreich – und laut Legenden von einer Frau: Madame Pompadour, die Geliebte des französischen Königs Ludwig XIV., soll die Erste gewesen sein, die den Querbinder dekorativ am Hals trug. Später gehörte das Accessoire fest zum eleganten Outfit vornehmer Herren. Ursprünglich waren die Schleifen noch wesentlich größer, bis sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf das noch heute bekannte kompakte Format reduziert wurden. Am Ende lief die Krawatte der Fliege allerdings den Rang ab.

Laut anderen Quellen könnten auch kroatische Söldner während des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648) diese Mode erfunden haben. Sie trugen eine Art Halstuch, um die Öffnung ihres Hemdes zusammenzuhalten.

Passende Anlässe und Kombinationsmöglichkeiten

Heute kann die Fliege zu vielen Anlässen wie

Hochzeitsfeiern,
• Geburtstagsfeiern oder
• Konzert-/Theaterbesuchen

getragen werden. Praktisch jeglicher feierlicher Anlass, an dem auch Krawatten populär sind, ist ebenso für Querbinder geeignet. Mit einer Fliege kann jeder Kreativität zeigen, ohne die Grenzen des Arbeits- oder des formalen Outfits zu überschreiten. Gleichzeitig gibt es praktische Vorteile: Eine Schleife kann etwa – anders als die Krawatte – nicht im Suppenteller baumeln. Kombiniert werden kann das Accessoire dabei mit so gut wie jedem anderen modischen Kleidungsstück – etwa mit

Anzug,
• Sakko,
• Hemd,
• Smart-Casual-Style mit Sneakern,
• Schiebermütze

oder ähnlichem. Wer besonders mutig ist, kann die Fliege auch mit einem Hosenträger kombinieren – dieser Stil kommt gerade in urbanen Zentren in Mode. Der Fantasie ist praktisch kein Ende gesetzt.

Übrigens: Das Binden von Fliegen ist kein Hexenwerk, wie folgendes Video zeigt: