Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?34497

Girls Just Want to Have Fun

Netflix entwickelt neues "Golden Girls" mit Jane Lynch und Cyndi Lauper

Das 21. Jahrhundert erhält seine eigenen "Golden Girls". Das kündigte "Glee"-Veteranin Jane Lynch an.


Jane Lynch (hier in ihrer Paraderolle als Sue Sylvester in "Glee") und Cyndi Lauper (hier beim CSD San Francisco) wollen Betty White und Co. des 21. Jahrhunderts werden

Netflix plant offenbar eine Serie über "'Golden Girls' von Heute". Das kündigte die offen lesbische Schauspielerin Jane Lynch am Sonntag am Rande der Creative-Emmy-Preisverleihung in Los Angeles an. Lynch wurde bei der Veranstaltung mit einem Preis als beste Gastdarstellerin für ihre Rolle in der Amazon-Serie "The Marvelous Mrs. Maisel" ausgezeichnet (queer.de berichtete). "Ich habe Netflix eine Sendung vorgeschlagen und die haben das gekauft", erklärte Lynch laut US-Medien in einer Pressekonferenz. "Ich weiß nicht, ob ich euch das sagen kann, aber Cyndi Lauper wird auch dabei sein."

Zum Plot der neuen Serie erklärte Lynch, dass sie und die "Girls Just Want to Have Fun"-Sängerin für "Golden Girls" im richtigen Alter seien. "Ich bin fast 60, sie ist 65 [in Wirklichkeit ist Lauper bereits 66 Jahre alt, Red.]. Wir schauen, was für uns jetzt ansteht – ohne Ehemänner und Kinder. Und es wird zwei weitere Leute geben, die noch nicht gecastet wurden. Aber es wird so eine Art 'Golden Girls' von Heute."

Direktlink | So sahen die "Golden Girls" in den Achtzigerjahren aus

US-Medien spekulieren nun, ob auch die lesbische Komikerin, Drehbuchautorin und Produzentin Carol Leifer mit von der Partie sein wird. Die "Seinfeld"-Autorin hatte bereits vor zwei Monaten auf Facebook ein Bild mit Lynch und Lauper veröffentlicht und dazu angemerkt, dass sie eine neue halbstündige Serie mit den beiden Stars vorbereite. "Es ist der Traum eines jeden Autoren, mit diesen zwei Legenden zu arbeiten."

IT?S OFFICIAL!! Headed out next week with a new half-hour comedy, starring Jane Lynch & Cyndi Lauper! ???????? A writer?s dream to work with these two LEGENDS. ?? ?? Can?t wait to see where we land?

Gepostet von Carol Leifer am Freitag, 12. Juli 2019
Facebook / Carol Leifer

Die Sitcom "Golden Girls" lief zwischen 1985 und 1992 im US-Fernsehen und gilt mit ihrer Behandlung von sensiblen Themen, darunter auch Homosexualität, als Meilenstein der amerikanischen TV-Geschichte. Die vier Hauptdarstellerinnen Bea Arthur, Betty White, Rue McClanahan und Estelle Getty wurden Ikonen der Schwulenbewegung.

Die Schauspielerinnen setzten sich auch im realen Leben für LGBTI-Rechte ein. Betty White befürwortete etwa bereits vor zehn Jahren die Ehe-Öffnung, als dies noch nicht populär war (queer.de berichtete). Bea Arthur legte in ihrem Testament fest, dass ein Teil ihres Vermögens für ein Obdachlosenheim für queere Jugendliche investiert werden müsse (queer.de berichtete).

Damit besteht eine Verbindung zu den neuen "Golden Girls": Cyndi Lauper ist ebenfalls eine engagierte LGBTI-Aktivistin – sie hatte bereits 2010 ein LGBTI-Jugendheim eröffnet (queer.de berichtete). (dk)



#1 PetterAnonym
  • 17.09.2019, 16:29h
  • Sorry, aber die Original-Golden-Girls sind unerreichbar.

    Auch damals war nicht jede Episode gut, aber unterm Strich war das etwas, was damals einmalig war und was man nicht kopieren kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Ein FanAnonym
  • 17.09.2019, 20:22h
  • Antwort auf #1 von Petter
  • Natürlich sind sie in der Form unerreichbar.

    Aber es wird keine "Kopie" sein, sondern etwas Neues und darauf freue ich mich schon sehr.

    Janet Lynch, Cindy Lauper, Carol Leifer und ??? werden Netflix rocken, wetten?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Ick glotz TVAnonym
  • 17.09.2019, 21:54h
  • Neu ist gut, aber irgendwie hatten wir mit "Grace und Frankie" doch grad schon die modernen und richtig guten neuen Golden Girls ...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 thom-assAnonym
#5 thom-assAnonym
  • 17.09.2019, 21:59h
  • cyndy lauper kennen wohl nur wir schwulen. Sie war in den 80ern die direkte Rivalin von MADONNA während diese sehr schnell zum superstar avancierte und weit bis in die 2000er hinein Hits landete, stockte die Karriere von Lauper seit 1989 stark.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 thom-assAnonym
  • 17.09.2019, 22:09h
  • Antwort auf #1 von Petter
  • es gibt schon seit Jahren Pläne von diversen produktionsfirmen diese Serie neu aufzulegen. Doch diese Pläne wurden dann doch nicht realisiert

    es ist sehr schwer das wie einst hinzukriegen.

    Genau vor allem die letzten 2-3 staffeln des originals waren nicht mehr so gut.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Patroklos
#8 FinnAnonym
  • 18.09.2019, 09:27h
  • Auch wenn die Serie aus heutiger Sicht inszenatorisch und vor allem von der technischen Bildqualität her teilweise etwas altmodisch wirkt (was aber natürlich auch ein gewisser nostalgischer Charme ist), so ist sie nach wie vor unerreicht.

    Und jede Kopie ist von vornherein zum Scheitern verurteilt.

    Da müsste man sich schon sehr weit vom Original entfernen, um nicht damit verglichen zu werden. Denn jeder Vergleich muss zwangsläufig zugunsten des legendären Originals ausfallen...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FinnAnonym
  • 18.09.2019, 09:33h
  • Antwort auf #6 von thom-ass
  • Witzig, dass Du das schreibt, denn ich sehe das ganz anders:

    Ich finde gerade die letzte Staffel besonders gut.

    Golden Girls ist eine der wenigen Serien, wo man wirklich auf dem Höhepunkt aufgehört hat und nicht, wie bei so vielen anderen Serien, auch nach dem Zenit weitergemacht hat und die Kuh noch weiter gemelkt hat, als sie längst tot war. Genau das hat viele Serien für mich kaputt gemacht, was aber bei den Golden Girls nicht passiert ist.

    Klar, auch bei den Golden Girls gab es in jeder Staffel 2-3 schlechte Folgen. Besonders ärgerlich fand ich immer die Folgen, wo man einfach Ausschnitte aus früheren Folgen zusammengeschitten hat und in eine Pseudo-Rahmenhandlung eingebettet hat. Und ich wünschte, man hätte die paar schlechten Folgen auch anders gemacht.

    Aber unterm Strich sind die Golden Girls tatsächlich durch alle Jahre hinweg toll geblieben und sind für mich Legende und ein Stück Fernsehgeschichte aus einer Zeit, als es im Fernsehen noch mehr Qualität als heute gab.

    Ein dreifaches Hip-Hip-Hurra auf Dorothy, Blanche, Rose und Sophia...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Carsten ACAnonym
  • 18.09.2019, 09:46h
  • Die Golden Girls waren, sind und bleiben Kult.

    Und für mich ganz persönlich ist diese Serie mit so vielen Erinnerungen verbunden:

    Als Oberstufen-Schüler habe ich die immer zusammen mit meiner Mutter geguckt. Damals noch freitags abends um 23 Uhr in der ARD, was gut ging, weil ich am nächsten Tag frei hatte.

    Und später als Student als die Serie schon zu Ende war, aber immer auf RTL um Mitternacht gezeigt wurde (immer 2 Episoden hintereinander), habe ich das dann oft mit Kommilitonen zusammen geguckt. Ich hatte damals so ein paar Freunde, mit denen ich mich mehrmals die Worte getroffen hatte und dann haben wir bei einem von uns "rumgehangen" und gequatscht. Und dann um Mitternacht Golden Girls und danach alle nach Hause...

    Alleine schon aus diesem Grund ist diese Serie für mich immer in meinem Herzen, weil ich damit tolle Erinnerungen an sehr schöne Zeiten und liebe Menschen verknüpfe.

    Aber auch unabhängig von der persönlichen Bedeutung ist das einfach eine tolle, legendäre Serie.
  • Antworten » | Direktlink »